Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
02.07.2020

U19-Auftakt mit Freude und Engagement

Erstes Training in neuer Konstellation: Die mit den Jahrgängen 2002 und 2003 zusammenstellte U19 hat erstmals trainiert und geht die neue Saison mit viel Schwung an. Auch Cheftrainer Marcel Rapp stand kurz nach seinem Gastspiel im Trainerteam der Profis schon wieder auf dem Trainingsplatz des Leistungszentrums.

Am Samstag hüpfte er noch gemeinsam mit den TSG-Profis und dem Trainerteam über den Rasen des Dortmunder Signal-Iduna-Parks und bejubelte die direkte Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase. Wenige Tage später leitete Marcel Rapp das Training seiner neuen U19-Mannschaft als wäre nichts gewesen. „Ich habe mich sehr auf die Jungs und das Training gefreut“, sagt der Fußballlehrer, der die Wochen mit dem Profiteam als große Bereicherung empfand. „Das war eine tolle Erfahrung, von der ich als Trainer, aber von der auch die U19-Spieler profitieren werden.“

Aus nächster Nähe habe Rapp verfolgen können, wie das Leistungsniveau in der Bundesliga aussieht und wie dicht seine Jungs in der U19 schon an dieses Niveau herankommen. „Auch das Verhalten der Bundesligaprofis auf und neben dem Platz zu beobachten hat mir wichtige Erkenntnisse vermittelt, die ich auch an meine Spieler weitergeben werde“, sagt der 41-Jährige.

Engagement als große Stärke

Mit seinem neuen Kader gingen Rapp und sein Co-Trainer Jens Schuster nun direkt in die Vollen. Der Belgier Abdoul Camara ist der einzige externe Neuzugang. Somit kommt der frische Wind zu einem Großteil aus der eigenen U17. Insgesamt elf Spieler sind aus dem B-Jugend-Bundesligateam der TSG in die U19 aufgerückt. Gemütlich in ihr erstes A-Jugendjahr hereinzukommen war beim Trainingsauftakt jedoch nicht angesagt, denn von einem lockeren Aufgalopp war auf den Trainingsplätzen des Leistungszentrums nichts zu sehen. Der erste Eindruck von seiner neuen Truppe gefiel Rapp: „Ich kenne ja alle schon recht gut, weil ich viele Spiele von ihnen gesehen habe. Bei unserer ersten Einheit haben sie jetzt einen sehr engagierten Eindruck gemacht. Dieses Engagement wird in der kommenden Saison auch unsere Stärke sein“, glaubt der Coach, der in seine vierte Saison als U19-Trainer geht.

Die erste Spielzeit nach der Corona-Pause werde eine außergewöhnliche werden, vermutet Rapp. „Noch wissen wir ja nicht mal, wann wir wieder spielen. Und dann haben wir nun ja auch noch eine Liga mit 18 statt mit 14 Mannschaften. Das wird natürlich eine Herausforderung.“ Ein Spiel aus der abgebrochenen Saison 2019/20 soll indes auch noch ausgetragen werden. Das Finale im badischen Verbandspokal gegen den SV Sandhausen ist für Mitte August geplant.

Bevor jedoch wieder an Test- oder gar Pflichtspiele gedacht wird, steht das Training im Vordergrund. Der Juli ist komplett für interne Einheiten vorgesehen. Sechs Mal pro Woche bittet Rapp seine neuen Jungs auf den satten Rasen des Leistungszentrums. Mit dem Auftakt war der Chefcoach zufrieden. Nun stehen arbeitsame Wochen auf dem Trainingsplatz an, ehe dann hoffentlich bald auch wieder die Trikots übergezogen werden können und Rapp mit seinem Trainerteam auf der Bank Platz nehmen darf.

 

Neuzugänge

Abdoul Camara (Club Brügge/Belgien); Florian Bähr, Rolands Bočs, Tim Böff, Nick Breitenbücher, Turan Çalhanoğlu, Bambasé Conté, Luka Đurić, Noah König, Valentin Lässig, Nahuel Noll, Umut Tohumcu (alle eigene U17)

Abgänge

Kerim Çalhanoğlu (Schalke 04); Michael Gelt (Karlsruher SC); Joshua Keßler (FC-Astoria Walldorf); Benedikt Landwehr (Stuttgarter Kickers); Amadou Onana (Hamburger SV); Midhat Bajrić, Laurin Curda, Yannick Eitelwein, Lars Funk, Lukas Schappes, Thomas Selensky, Gabriel Wagner (alle Ziel unbekannt); Maximilian Beier, Melayro Bogarde, Daniel Klein (alle eigene Profis); Quincy Butler, Max Geschwill, Amid Khan Agha, Nathan Malonga (alle eigene U23)

Stand: 2. Juli 2020

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben