Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
FRAUEN
05.06.2020

Revanche geglückt: TSG schlägt Leverkusen

Am 18. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga feierte die TSG im heimischen Dietmar-Hopp-Stadion einem 4:1-Erfolg gegen Bayer 04 Leverkusen und revanchierte sich damit auch für die Pokal-Niederlage am Dienstag. Das Team von Jürgen Ehrmann und Gabor Gallai fand im ersten Durchgang gegen bissige Leverkusenerinnen erst spät ins Spiel, erzielte noch vor der Pause durch Lena Lattwein aber die verdiente Führung (42.). In der zweiten Halbzeit tat sich die TSG deutlich leichter und Nicole Billa traf schnell zum 2:0 (46.). Isabella Hartig erhöhte sogar (52.). Leverkusen kam zwar durch einen abgefälschten Schuss zum 1:3 (65.), doch Maximiliane Rall sorgte in der 72. Minute per Kopf für den vierten Treffer.

Taktik & Personal:

Am Dienstag begegneten sich die TSG-Frauen und Bayer 04 Leverkusen im Viertelfinale des DFB-Pokals - die Leverkusenerinnen gewannen mit 3:2 (0:1, 1:1) nach Verlängerung. Nur drei Tage später empfingen die Hoffenheimerinnen den Tabellenneunten der FLYERALARM Frauen-Bundesliga im heimischen Dietmar-Hopp-Stadion zum 18. Spieltag: Zeit für eine Revanche. Für das zweite Aufeinandertreffen der Woche änderten Jürgen Ehrmann und Gabor Gallai die Startelf, die taktisch erneut im 4-1-4-1 agierte, auf vier Positionen. Für Franziska Harsch startete Fabienne Dongus im defensiven Mittelfeld, Paulina Krumbiegel und Katharina Naschenweng verteidigten für Sarai Linder und Leonie Pankratz auf den Außenbahnen. In der Offensive ersetzte Anne Fühner Maximiliane Rall.

Während die beiden Bundesligisten am Dienstagmittag in Leverkusen noch mit Temperaturen um die 30 Grad und knallender Sonne zu kämpfen hatten, zeigte das Thermometer am Freitagabend in Hoffenheim zwölf Grad, kalter Wind und Regen wehten über die Platz im Dietmar-Hopp-Stadion. Die Partie begann trotz unterschiedlicher Rahmenbedingungen ähnlich. Die TSG machte das Spiel, fand gegen einen giftigen und disziplinierten Gegner aber nur selten ein Durchkommen. Die Gäste ließen den Hoffenheimerinnen kaum Räume und setzten nach Ballgewinnen zu gefährlichen Kontern an. Torchancen waren auf beiden Seiten in der ersten halben Stunde allerdings Mangelware. Erst dann kam die TSG besser ins Spiel und kombinierte sich häufiger in die Gefahrenzone. Folgerichtig ging die Mannschaft von Ehrmann und Gallai kurz vor der Pause durch Lena Lattwein in Führung (42.).

In den zweiten Durchgang startete die TSG optimal. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff traf Nicole Billa zum 2:0 (46.). Im Anschluss tat sich das Heimteam deutlich leichter, Leverkusen kam nur noch selten aggressiv in die Zweikämpfe und die TSG zeigte ihr sicheres Kombinationsspiel. In der 52. Minute erhöhte Isabella Hartig verdient auf 3:0. Den Hoffenheimerinnen merkte man die Erleichterung über die deutliche Führung an, die Spielweise wurde mutiger und zielstrebiger. Zwar kam Leverkusen nach einer guten Stunde nach einem Eckball nochmal ran (64.), doch schon sechs Minuten später stellte Maxi Rall per Kopf den alten Abstand wieder her. Die TSG spielte sich in Folge immer wieder schön nach vorne, durch schnelle Kombinationen erarbeitete sich der Tabellendritte vor allem über die Außenbahnen immer wieder gefährliche Aktionen. Bis zum Schluss blieben die Gastgeberinnen tonangebend, am Ergebnis änderte sich trotz Chancen für die TSG nichts mehr. "Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis auf jeden Fall in Ordnung", resümierte Jürgen Ehrmann nach der Partie. "Wir waren mutiger, haben uns Selbstvertrauen geholt und mit Direktspiel wieder mehr Tempo in unsere Spielzüge bekommen." 

 

Der Spielfilm

36

Nach einer guten halben Stunde der erste gefährliche Abschluss. Paulina Krumbiegel kämpft sich auf der rechten Seite durch den Strafraum und passt umzingelt von mehreren Gegenspielerinnen von der Grundlinie quer. Am Elfmeterpunkt steht Lena Lattwein völlig frei, ihren Flachschuss ins linke untere Eck wehrt Abwehrspielerin Henrike Sahlmann auf der Linie mit dem Fuß ab. Schade!

42

Tooooor für die TSG! Die Hoffenheimerinnen kommen besser ins Spiel und nach einem starken Freistoß von Kathi Naschenweng aus dem Halbfeld läuft Lena Lattwein am langen Pfosten gut ein und schiebt den Ball aus kurzer Distanz an Torhüterin Anna Klink vorbei ins lange Eck. 

46

2:0! Kurz nach der Halbzeit legt die TSG nach. Paulina Krumbiegel kommt mit viel Tempo über die rechte Seite, aus dem Lauf schlägt sie eine gefährliche Flanke in den Strafraum, wo Anne Fühner zwar nicht richtig dran kommt, aber den Ball an ihrer Gegenspielerin vorbeibugsiert und damit Nicole Billa bedient. Die Angreiferin zieht aus elf Metern platziert ab. Stark!

52

Der dritte Treffer! 3:0! Eine Flanke von der rechten Seite landet bei Anne Fühner, die direkt durchsteckt zu Isabella Hartig. Die Mittelfeldspielerin schließt aus zwölf Metern von halblinks ab, ihren Schuss kann Anna Klink im Leverkusen-Tor nicht entscheidend abwehren und der Ball trudelt ins lange Eck.

60

Chance für die TSG! Fabienne Dongus legt einen Pass aus der Defensive clever direkt in den Lauf von Anne Fühner, die von halblinks abzieht. Anna Klink kann den Ball nur nach vorne abwehren, aber Tabea Waßmuth kommt im Strafraum zu spät. 

65

3:1. Nach einer Ecke landet der Ball im Rückraum bei Jessica Wich, die Mittelfeldspielerin zieht wuchtig ab und Isabella Hartig fälscht den Schuss im Strafraum unhaltbar für TSG-Torfrau Janina Leitzig ab. 

67

Wieder eine gute Chance für Hoffenheim! Paulina Krumbiegel setzt sich auf der rechten Seite zielstrebig durch, ihr gefährlicher Querpass wird am kurzen Pfosten von der Leverkusener Defensive geklärt. 

72

4:1! Isabella Hartig schlägt von der linken Seite eine butterweiche Flanke in die Gefahrenzone, dort steigt Maxi Rall am höchsten und köpft den Ball in die Maschen. 

89

Nochmal die TSG! Lina Bürger kommt mit viel Tempo über die rechte Seite, ihren satten Schuss aus spitzem Winkel wehrt Anna Klink mit einer guten Reaktion zur Ecke ab.

Die Szene des Spiels:

Schon mit Anpfiff des zweiten Durchgangs stimmte bei der TSG die Körpersprache, das Trainerteam hatte in der Kabine nach einem zaghaften Auftritt in der ersten Halbzeit deutliche Worte gefunden. Die Hoffenheimerinnen wirkten mutiger und präsenter und schon nach eine Minute gab es die Belohnung. Nach einer Flanke von der linken Seite kam Anne Fühner im Strafraum an den Ball und spitzelte ihn vor die Füße von Nicole Billa. Die Österreicherin vollendete in der Manier einer Torjägerin mit einem satten und platzierten Schuss.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben