Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
PROFIS
26.06.2020

Dortmunder „Torfabrik“ auf Rekordjagd

Seit dem vergangenen Samstag steht fest: Borussia Dortmund wird die Saison als Zweiter beenden. Am letzten Spieltag geht es für den BVB um den Ausbau des bereits aufgestellten Saison-Torrekords und um persönliche Bestmarken.

Auch in dieser Saison reichte es für Borussia Dortmund nicht ganz zum großen Wurf: Zum zweiten Mal nacheinander kämpfte die Mannschaft von Lucien Favre lange um die Meisterschaft, musste sich aber am Ende mit dem zweiten Rang zufrieden geben. „Wir haben unser Bestes gegeben, aber der FC Bayern war noch etwas besser“, sagte der Schweizer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Trotz der leichten Enttäuschung kann der BVB auf eine historische Saison zurückblicken: Mit 84 Toren erzielten Erling Haaland und Co bislang so viele Tore innerhalb einer Saison wie noch nie zuvor in der Dortmunder Bundesliga-Zugehörigkeit. Dieser Rekord soll gegen die TSG weiter ausgebaut werden. Die schwarz-gelbe Torfabrik kann zudem mit dem zwölften Heimsieg in dieser Spielzeit die 70-Punktemarke knacken.

Mit der TSG Hoffenheim gastiert jedoch ein Team im Signal-Iduna-Park, an das der BVB keine guten Erinnerungen hat: Seit vier Spielen (zwei Niederlagen und zwei Remis) konnte Dortmund nicht mehr gegen die TSG gewinnen. Zudem besitzen die Schwarz-Gelben nur gegen den FC Bayern München eine schlechtere Siegquote als gegen die TSG (35 Prozent). „Ich habe nur das letzte Spiel dort in Erinnerung. Wir waren besser, aber haben am Ende verloren. Das wollen wir nicht mehr“, sagte Favre über das Hinspiel. Damals gewann die TSG kurz vor Weihnachten 2:1 dank zweier später Tore von Sargis Adamyan und Andrej Kramarić.

Zudem sind vor allem TSG-Fans die beiden Duelle am 34. Spieltag in den vergangenen Jahren bestens in Erinnerung: 2013 verhinderte Hoffenheim den direkten Abstieg dank eines 2:1-Erfolgs beim Champions-League-Finalisten. Sejad Salihovic war mit zwei späten Elfmeter-Toren der Held des Tages.

Vor zwei Jahren kämpften Hoffenheim und Dortmund beide um die Teilnahme an der UEFA Champions League. Dank eines 3:1-Siegs überholte die TSG den BVB in der Tabelle und qualifizierte sich erstmals in der Vereinsgeschichte für die Gruppenphase der Königsklasse. Aber auch die Westfalen erreichten die „Königsklasse“, weil sie den knappen Vorsprung vor Leverkusen trotz der Niederlage halten konnten.

Einige personelle Ausfälle

Verzichten muss Dortmund am Samstag definitiv auf die verletzten Marco Reus, Manuel Akanji, Thomas Delaney und Mahmoud Dahoud. Zudem fehlt Emre Can gelbgesperrt. Auch Mario Götze wird am Samstag fehlen. Der Weltmeister, der den BVB am Saisonende verlassen wird, weilt aktuell bei seiner Frau im Krankenhaus und darf durch die Corona-Bestimmungen nicht zum Einsatz kommen.

Während sich für der BVB durch einen Sieg in der Tabelle nichts mehr ändern kann, würde die TSG Hoffenheim mit dem Sprung auf Rang sechs erneut Historisches schaffen, denn damit wäre die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League geschafft. Die TSG-Fans werden darauf hoffen, dass am Samstag zum dritten Mal an einem 34. Spieltag gegen Borussia Dortmund Geschichte geschrieben werden kann.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben