Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
27.05.2020

Tipps vom Ex-Profi: Kurányi zu Gast beim KPT

Eine besondere Abwechslung zum Heimtraining hat der ehemalige Nationalspieler und TSG-Profi Kevin Kurányi dem Kinderperspektivteam (KPT) geboten. Der 38-jährige heutige Spielerberater beantwortete bei einem Videochat mit den Talenten aus den Altersbereichen U9 bis U11 zahlreiche Fragen und gab wertvolle Tipps.

Dank KPT-Trainer Marco Armbruster kamen die Jungs der Jahrgänge 2009 bis 2011 in den Genuss, per Videochat mit einem 52-maligen deutschen Nationalspieler zu sprechen. Und Kevin Kurányi, einst in der Bundesliga für den VfB Stuttgart, Schalke 04 und die TSG aktiv, nahm sich ausgiebig Zeit für die Jüngsten der TSG-Akademie.

Aus seiner Zeit als Jugendtrainer beim VfB Stuttgart kannte Armbruster Kurányi noch. So war der Kontakt schnell hergestellt und die Bereitschaft des 38-Jährigen, der in Brasilien geboren, in Panama aufgewachsen und im Alter von 15 Jahren nach Deutschland gekommen ist, sofort da.

Im Vorfeld des gemeinsamen virtuellen KPT-Heimtrainings startete die Fragerunde und die Talente hatten einige Fragen vorbereitet. Wie Kurányis Alltag als kleines Kind in Brasilien aussah? Welcher sein Lieblingstrick war? Und welche Fehler der heutige Spielerberater in seiner Karriere gemacht hat? Die Jungs bekamen offene und interessante Antworten von dem Ex-Profi, der insgesamt auch fünf Jahre für Dinamo Moskau in der russischen Premier Liga spielte.

Tipps für die Karriere und für die Stürmer

So erfuhren sie etwa, dass Kurányis schönster Karrieremoment der 2:1-Sieg mit dem VfB gegen Manchester United in der Champions-League-Gruppenphase 2003 war, bei dem der Stürmer den Siegtreffer erzielte. „Bei Manchester hat damals Cristiano Ronaldo gespielt, der da noch sehr jung war, aber gegen uns ziemlich alt aussah“, erinnert sich Kurányi. Auch, dass er es liebte, Mitspieler im Training zu tunneln und der Kopfball seine stärkste Waffe war, verriet der Ex-Nationalspieler.

Und dann hatte Kurányi noch einige Tipps für die Jungs parat: „Ihr könnt so gut sein, wie ihr wollt, aber am wichtigsten ist es, dass ihr immer bereit seid, mehr als die anderen zu tun. Trainiert so viel und so oft, wie ihr könnt. Und wenn ihr nur den Ball gegen eine Wand schießt.“ Auch für die Stürmer unter den KPT-Jungs hatte der 111-fache Bundesligatorschütze einen Ratschlag: „Versucht euch, bevor ihr den Ball bekommt, immer einen Überblick darüber zu verschaffen, was rechts und links von euch passiert. Dadurch gewinnt ihr Platz und Zeit, wenn ihr dann den Ball habt.“

Für die KPT-Talente war der Austausch mit dem Ex-Profi ein Highlight der nun schon fast elf Wochen andauernden Zeit ohne Mannschaftstraining. „Auch für uns Trainer war das sehr interessant“, sagte Maximilian Roth, der als Cheftrainer für das U9-KPT zuständig ist. „Kevin Kurányi hat ausgiebig auf alle Fragen der Kids geantwortet und alles sehr verständlich und kindgerecht dargestellt. Die Jungs hätten sicherlich noch ewig weiterfragen können.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben