Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
09.05.2020

Historische Spiele (13): Zwei spätere Weltmeister im Gmelin-Stadion

Ein Wochenende ohne Spielberichte ist irgendwie seltsam. Leider wird sich das vorerst nicht ändern. Auf achtzehn99.de blicken wir daher in diesen Wochen in loser Reihenfolge auf „historische Partien“ zurück, erzählen die dazugehörigen Geschichten nach und rufen sie wieder in Erinnerung. Heute: Der Auftritt von Toni Kroos und Thomas Müller mit der U19 des FC Bayern München im Helmut-Gmelin-Stadion, bei dem die TSG in ihrer erst zweiten Junioren-Bundesliga-Saison kurz am Sieg schnupperte.

Wer da alles an diesem Juni-Vormittag 2007 im Helmut-Gmelin-Stadion in Sinsheim auflief, wussten die Zuschauer natürlich noch nicht. Doch dass der eine oder andere dabei sein könnte, der später mal von sich reden machen sollte, hatten sie sich wohl gedacht. So zahlreich wie die Kraichgauer zum vorletzten Spiel der TSG-U19 in der A-Junioren-Bundesligasaison 2006/07 gekommen waren. Sie sollten Recht behalten: Wie sich etwas mehr als sieben Jahre später herausstellte, hatten die 950 Zuschauer an diesem Vormittag aufseiten des FC Bayern München mit Thomas Müller und Toni Kroos zwei spätere Weltmeister gesehen.

Gekommen waren sie jedoch auch, um die TSG zu unterstützen. Die Mannschaft des damaligen U19-Trainers Uwe Wolf, der zwei Jahre zuvor den Bundesliga-Aufstieg der Hoffenheimer A-Junioren mitzuverantworten hatte, war durch ihre zweite Saison in der höchsten Junioren-Liga ohne größere Abstiegssorgen gekommen und lief zwei Spieltage vor Saisonende schon nicht mehr Gefahr, auf einen der drei letzten Plätze abzurutschen.

Ihre Premierensaison hatten die TSG-Junioren auf dem neunten Platz beendet, in der Spielzeit 2006/07 lagen sie vor dem Spiel gegen die Bayern auf Rang zehn. Die Bayern kamen als souveräner Tabellenführer in den Kraichgau. Mit sechs Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Kaiserslautern und dem deutlich besseren Torverhältnis war der Mannschaft des langjährigen Münchener A-Jugend-Trainers Kurt Niedermayer (von 2003 bis 2012 U19-Cheftrainer der Bayern) die Süddeutsche Meisterschaft eigentlich nicht mehr zu nehmen.

Englerts Führung hält nur neun Minuten

Beide Teams konnten sich also ganz und gar auf ein attraktives Spiel ohne allzu großen Druck bei Sonnenschein und vor einer ordentlichen Kulisse freuen. Für die TSG ging es perfekt los, als Max Englert die Kraichgauer nach einer Viertelstunde in Führung schoss. Sollte gegen die hochfavorisierten Bayern, die neben Müller und Kroos auch die späteren Bundesliga- und Nationalspieler Holger Badstuber, Deniz Yilmaz und Mehmet Ekici in ihrer Startelf stehen hatten, also im vierten Vergleich und nach bislang drei Niederlagen erstmals etwas gehen?

Die Hoffnung darauf hielt nicht lang, denn nur neun Minuten nach dem umjubelten Führungstreffer der TSG traf der spätere aserbaidschanische Nationalspieler Yilmaz zum Ausgleich. Weitere fünf Minuten später war Yilmaz erneut zur Stelle und besorgte den 2:1-Pausenstand für die Gäste.

Bei der TSG standen mit Philipp Klingmann (135 Zweitligaspiele für den SV Sandhausen und den Karlsruher SC) und Nico Hammann (15 Partien für den 1.FC Magdeburg und den SV Sandhausen) immerhin zwei spätere Zweitligaspieler auf dem Platz, doch gegen die Qualität der Bayern konnten auch sie keine entscheidenden Mittel finden. In der zweiten Halbzeit sorgte Dominik Rohracker gut 20 Minuten vor dem Ende schließlich für die Entscheidung. Für den späteren Drittligaspieler (111 Einsätze für Bayern München II, den SV Sandhausen, die SpVgg Unterhaching und die SV Elversberg), der heute für den TSV Kornburg in der Landesliga aktiv ist, war es das erste Saisontor.

Müller drei Jahre später WM-Torschützenkönig

Zwar verlor die TSG somit auch ihren vierten Vergleich mit dem Nachwuchs des Rekordmeisters. Vor allem in der Rückschau und bei Betrachtung der Werdegänge der Spieler, die da im roten Trikot auf dem Platz standen, war das allerdings keine Schande. Müller und Kroos wurden im Übrigen gemeinsam in der 82. Minute ausgewechselt.

Vor allem Müller sollte später in der Saison noch seine großen Auftritte haben. Der 100-fache Nationalspieler traf sowohl im Halbfinale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft gegen Werder Bremen als auch im Finale gegen Bayer Leverkusen, das die Bayern jedoch in der Verlängerung verloren. Ganz zu schweigen von den 116 Bundesligatoren für die Bayern-Profis und 38 Länderspieltreffern für Deutschland, die bis dato auf Müllers Konto gehen. Kroos blickt heute unter anderem auf vier Champions-League-Siege und den WM-Titel 2014 zurück. Müller ist achtfacher Deutscher Meister, fünffacher DFB-Pokalsieger sowie ebenfalls Champions-League-Sieger und Weltmeister.

Nur drei Jahre nach seinem Auftritt im Helmut-Gmelin-Stadion wurde Müller zudem WM-Torschützenkönig in Südafrika. Wer von den 950 Anwesenden in Sinsheim hätte das schon gedacht, als der schlaksige Bayern-Angreifer im Juni 2007 in der 82. Minute vom Rasen des Helmut-Gmelin-Stadion trottete?

 

TSG 1899 Hoffenheim – FC Bayern München 1:3 (1:2)
Hoffenheim: Böttger – Hammann, Laier (46. Meinfelder), Prokop, Saalbach, Klingmann, Englert, Marz (82. Mohr), Wirth (53. Broniszewski), Schön, Beil (82. Rudnik).
München: Schober – Badstuber, Engelmann, Kopplin, Benede, Bopp (68. Schneider), Ekici, Kroos (82. Odak), Rohracker, Müller (82. Ernesto), Yilmaz.
Tore: 1:0 Englert (15.), 1:1 Yilmaz (24.), 1:2 Yilmaz (29.), 1:3 Rohracker (69.). Zuschauer: 950. Schiedsrichter: Timo Ide (Welcherod). Karten: Gelb für Bopp, Benede.
Sinsheim, Helmut-Gmelin-Stadion, 3. Juni 2007

 

Historische Spiele

1 | Triumph im Schatten des Olympiastadions | U19: TSG Hoffenheim – Hertha BSC 2:1 | Finale DFB-Junioren-Pokal 2010

2 | Ein Meistertitel zum Geburtstag | U16: TSG Hoffenheim II – VfB Stuttgart II 3:2 | Entscheidungsspiel um die B-Jugend-Oberligameisterschaft 2013

3 | Das eingelöste Versprechen | U19: TSG Hoffenheim – SV Werder Bremen 3:1, 2:0 | Halbfinals um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2016

4 | Meisterstück in Walldorf | U23: FC-Astoria Walldorf – TSG Hoffenheim II 0:1 | Entscheidender Sieg zum Aufstieg in die Regionalliga 2010

5 | Rapps goldenes Händchen gegen City | U19: TSG Hoffenheim – Manchester City 5:2 | Sieg im ersten Youth-League-Gruppenspiel 2018

6 | Im Fernduell die Nerven behalten | U15: TSG Hoffenheim – SC Freiburg 3:1 | Entscheidender Sieg zur Süddeutschen C-Jugend-Meisterschaft 2016

7 | Schmerzhaftes Treffen mit einem späteren Weltstar | U19: FC Schalke 04 – TSG Hoffenheim 3:1 | Finale um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft 2015

8 | Meisterfeier auf dem Halberg | U15: SV Wehen – TSG Hoffenheim 2:3 | Entscheidender Sieg zur Süddeutschen C-Jugend-Meisterschaft 2013

9 | Pokalfight gegen Grifos Pforzheimer | U19: 1.CfR Pforzheim – TSG Hoffenheim 4:7 n.V. | Sieg im BFV-Pokal-Finale 2011

10 | U17 triumphiert nach „Tennismatch“ | U17: TSG Hoffenheim – Borussia Dortmund 6:4 | Finale um die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft 2008

11 | Internationales Glanzlicht der U14 | U14: Hertha BSC - TSG Hoffenheim 2:4 | Europafinale des Premier Cups in Berlin 2017

12 | Die legendäre Regenschlacht | U19: TSG Hoffenheim – Real Madrid 4:2 | Youth-League-Viertelfinale 2019

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben