Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
FRAUEN
02.03.2020

U20 feiert Last-Minute-Sieg gegen Andernach

Die U20-Frauen feierten am Samstag gegen die SG 99 Andernach ihren vierten Sieg in Folge und bleiben damit in der 2. Bundesliga auf dem dritten Tabellenplatz. Beim 3:2 (1:2) brauchte die TSG nach einer schwachen ersten Halbzeit trotz Leistungssteigerung nach der Pause eine Menge Glück. Nach zweimaligem Rückstand (3., 32.) und einem verwandelten Elfmeter von Janina Müller (9.) drehten Vanessa Leimenstoll (89.) und Jennifer Klein (90. +3) die Partie mit ihren Treffern in den Schlussminuten.

„Ein Unentschieden wäre über das gesamte Spiel gesehen sicher das gerechte Ergebnis gewesen“, gaben Siegfried Becker und Lena Forscht nach dem Last-Minute-Erfolg gegen die SG 99 Andernach zu. „Wir haben richtig Schwein gehabt!“ Gegen den Aufsteiger hatten sich die Hoffenheimerinnen bereits im Hinspiel schwergetan und am Ende eine 0:2-Niederlage kassiert. Einen guten Start erwischte Andernach auch am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz des VfB St. Leon. Bereits in der dritten Spielminute nutzten die Gäste einen Fehler im Spielaufbau zur Führung. „Uns haben von Beginn an die Präsenz und die Schnelligkeit gefehlt, die Fehlpassquote war hoch und wir haben viele Zweikämpfe verloren“, ärgerte sich das U20-Trainerduo. Trotz des schwachen Starts glich die TSG nur wenige Minuten später aus. Nach einem Foul an Laura Haas traf Janina Müller sicher vom Elfmeterpunkt zum Ausgleich (9.). Andernach agierte fortan aus einer sicheren Defensive heraus, zeigte sich konsequent und bissig. Der U20 fehlte hingegen der Kampfgeist, sodass die spielerische Qualität nur selten hervorblitzen konnte. Noch vor der Pause ging Andernach erneut in Führung, nach einer Flanke köpfte Sarah Krumscheid das 2:1 (32.). „Auch in dieser Situation haben wir es dem Gegner viel zu leicht gemacht“, so Becker und Forscht.

In der Halbzeitpause forderte das U20-Trainerduo eine Reaktion, diese zeigte die U20 schließlich auch auf dem Platz. Die TSG agierte im zweiten Durchgang deutlich wacher und zielstrebiger, in den Offensivaktionen fehlte dennoch im torgefährlichen Raum zu oft die Präzision. „Wir hatten in der zweiten Halbzeit eine klare Feldüberlegenheit und sind immer druckvoller geworden“, so Becker und Forscht. „Gerade im läuferischen und kämpferischen Bereich haben wir uns deutlich gesteigert.“ Während Laura Haas und Sonja Merazguia per Kopfball noch knapp scheiterten, traf Vanessa Leimenstoll kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich. Nach einem Angriff über Mayalu Rausch auf dem linken Flügel beförderte die Angreiferin den Ball im Nachsetzen über die Linie. Für Andernach kam es nach dem Last-Minute-Gegentor in der Nachspielzeit sogar noch dicker: In der letzten Aktion des Spiels feuerte Jennifer Klein einen Freistoß aus 30 Metern in den rechten Winkel und klaute dem Aufsteiger auf der Zielgeraden so sogar noch den verbleibenden Punkt. „Natürlich haben wir uns das Glück auch ein bisschen erarbeitet“, gaben Becker und Forscht nach dem Sieg zu. „Zufrieden können wir aufgrund der ersten Halbzeit aber nicht sein. Positiv zu sehen ist die Reaktion, die wir daraufhin gezeigt haben.“ Für die U20 war es in der 2. Bundesliga der vierte Sieg in Folge, schon seit Ende Oktober ist die TSG ungeschlagen. Mit nur drei Niederlagen belegen die Hoffenheimerinnen weiter den dritten Tabellenplatz.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben