Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
07.03.2020

U19 überzeugt und bezwingt Ingolstadt

Dank eines verdienten 3:1 (2:1)-Erfolgs gegen den FC Ingolstadt bleibt die U19 weiterhin in der Spitzengruppe der Bundesliga Süd/Südwest. Bis die drei Punkte endgültig unter Dach und Fach waren, mussten die Hoffenheimer jedoch bis in die Nachspielzeit warten, als Kerim Çalhanoğlu den entscheidenden Treffer per Freistoß markierte.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Auftritt“, bestätigte Cheftrainer Marcel Rapp seinen Jungs einen ordentliche Leistung. „Wir waren durchweg spielbestimmend und hatten die besseren Möglichkeiten.“ Die erste bot sich Quincy Butler bereits nach fünf Minuten, doch seinem Schuss stand Mitspieler Marvin Weiß im Weg.

Ohne den für die Profis abgestellten Maximilian Beier und den verletzten Melayro Bogarde gaben die Hoffenheimer klar den Ton an. Nach Laurin Curdas Zuspiel hatte Kerim Çalhanoğlu die Führung auf dem Fuß, doch der Winkel war zu spitz, Sekunden später prüfte Curda Ingolstadts Schlussmann Markus Ponath mit einem Distanzschuss (17.).

Dann ging es Schlag auf Schlag. Lukas Schappes traf nach Vorarbeit von Yannick Eitelwein zum 1:0 (12.), Geburtstagskind Marvin Weiß – seit heute volljährig – beschenkte sich und sein Team mit dem 2:0, das Marco John aufgelegt hatte (21.).

Die Rapp-Elf schien nun einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, doch kurz darauf verkürzte der FCI, als TSG-Keeper Michael Gelt Justin Butler anschoss und der Abpraller im Netz landete (23.). Vom Ergebnis her war die Partie wieder offen, es sah aber nicht danach aus, als würde dieser Fauxpas die Hausherren stark verunsichern. Nach einer Flanke Çalhanoğlus setzte Eitelwein einen Kopfball nur knapp über die Latte (29.).

TSG mit Trauerflor für Theo Berberig

Die Hoffenheimer spielten mit Trauerflor für den unter der Woche im Alter von 83 Jahren verstorbenen langjährigen ersten TSG-Vorsitzenden Theo Berberig (1981 bis 1989 und 1991 bis 1997).

Nach dem Wiederanpfiff gingen die Platzherren etwas zu passiv ans Werk, aber richtig gefährlich wurde der FC Ingolstadt nicht. Es dauerte knapp zehn Minuten, bis die U19 wieder das Gaspedal fand. Schappes schoss den Ball nach Benedikt Landwehrs Querpass übers Tor (56.), Landwehrs Schuss nach Zuspiel Eitelwein fischte Ponath aus der kurzen Ecke (60.).

Um ein Haar hätte Weiß einen Doppelpack geschnürt, stattdessen bekam der Angreifer nur das Geräusch zu hören, das entsteht, wenn Polyethylen auf Aluminium trifft (65.). „Die Jungs haben auch im zweiten Durchgang viel Druck ausgeübt und mit viel Energie gespielt“, so Rapp. „Es hat Spaß gemacht, zuzuschauen.“

Es fehlten lediglich die Tore. Und so blieb der Ausgang der Partie bis zum Schlusspfiff offen. Gelt musste nur einmal, bei Butlers 20-Meter-Schuss (83.), ernsthaft eingreifen, doch als es drei Minuten vor dem Ende noch einmal Freistoß für die Gäste gab, wurden die TSG-Nerven ein letztes Mal angespannt. Der Ball flog deutlich über das Tor.

Besser machte es schließlich Çalhanoğlu in der Nachspielzeit auf der anderen Seite. Zentrale Position, nicht optimal gestellte Mauer, Linksschuss in den Winkel – 3:1. „Ich bin mit der Leistung zufrieden, auch wenn sie vergangene Woche in Freiburg besser war“, sagte Rapp.

TSG Hoffenheim – FC Ingolstadt 3:1 (2:1)
Hoffenheim: Gelt – Sejdinović, Onana, Curda, K. Çalhanoğlu, Messina, Weiß, Butler (53. Landwehr), Schappes (88. Krüger), John, Eitelwein (73. Malonga).
Ingolstadt: Ponath – Mahler, Sahin, Brunner, Mühlrath, Benedix, Domislic (90. Kampmann), Butler, Röhl, Schröder (54. Pardi), Kalischko.
Tore: 1:0 Schappes (12.), 2:0 Weiß (21.), 2:1 Butler (23.), 3:1 K. Çalhanoğlu (90.+3). Zuschauer: 95. Schiedsrichter: Chris Rauschenberg (Hörselberg-Hainich). Karten: Gelb für Landwehr, Messina / Brunner, Ponath.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben