Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
29.02.2020

U17 landet Befreiungsschlag

Die U17 beendete ihre drei Spiele währende Durststrecke in der Bundesliga Süd/Südwest mit einem ungefährdeten 5:0 (3:0)-Erfolg gegen den SV Wehen Wiesbaden. Valentin Lässig, Melkamu Frauendorf, Florian Bähr sowie zwei Mal Umut Tohumcu trafen für die TSG ins Schwarze. Trainer Danny Galm zeigte sich mit dem Auftritt seines Teams zufrieden: „Auch wenn es noch ein bisschen dauern wird, bis wir wieder richtig in die Spur kommen.“

Von Verunsicherung war auf dem Kunstrasenplatz in der Akademie-Arena – der Naturrasen war wegen der schlechten Witterung unter der Woche gesperrt –trotz der mittelmäßigen Leistungen zuletzt nichts zu spüren. Nach wenigen Sekunden hatte Mamin Sanyang bereits die erste Gelegenheit, doch der Ball landete am Außennetz.

Valentin Lässig gelang in der elften Minute der frühe „Dosenöffner“, es war die erste Führung der Hoffenheimer in diesem Kalenderjahr. Der erste Versuch des Mittelfeldspielers wurde noch geblockt, den Nachschuss platzierte er trocken in die rechte Ecke.

Die Wehener wirkten nach dem Rückstand geschockt und hatten dem Kombinationsspiel der Hausherren nichts entgegenzusetzen. Nach Vorarbeit von Nick Breitenbücher konnte sich Umut Tohumcu die Ecke aussuchen – und entschied sich für die rechte (19.). Wer noch Zweifel am Ausgang der Partie hatte, konnte sie drei Minuten später zu den Akten legen, als Melkamu Frauendorf auf Zuspiel Tohumcus den 3:0-Pausenstand herstellte.

„Wir haben heute früh die Räume gefunden und sind alles in allem sehr dominant aufgetreten“, lobte Galm sein Team, fügte aber hinzu: „Es war klar, dass wir nach drei Niederlagen am Stück nicht ganz so locker von der Hose spielen würden, aber dafür war es ganz ordentlich.“

Zurück zu alter Leichtigkeit

Auch im zweiten Abschnitt kreierten die Hoffenheimer viele gute Möglichkeiten und erhöhten kurz nach Wiederanpfiff schon auf 4:0. Frauendorf bediente Tohumcu, der erneut im Fünfmeterraum viel Zeit hatte und diese auch nutzte, um ja nichts anbrennen zu lassen – 4:0 (45.).

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Wehener bereits ihrem Schicksal ergeben, es ging nur noch um die Höhe des Endergebnisses. TSG-Keeper Tim Böff musste nur eine brenzlige Situation entschärfen, als er im Eins-gegen-Eins gegen Eric Scheidt zur Stelle war (63.). „Ich freue mich, dass wir endlich auch mal wieder zu null gespielt haben“, so Galm. Das war letztmals Anfang November (1:0 in Karlsruhe) der Fall.

Die U17 hätte noch weitere Treffer erzielen können, Turan Çalhanoğlu und Rolands Bočs verpassten aber jeweils knapp. Luka Ðurić hatte mit einem Freistoß aus zentraler Position Pech: Die Kugel knallte an den linken Pfosten – landete aber dann bei Florian Bähr, der mit dem 5:0 den Deckel draufmachte (5:0).

„Die Jungs haben Gas gegeben und sind immer wieder aufs nächste Tor gegangen. Das war heute ein erster Schritt, um zu unserer Leichtigkeit zurückzufinden, die uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat“, bilanzierte Galm. „Wir haben unsere Durststrecke beendet, sind aber noch lange nicht wieder in der Spur. Daran müssen wir noch arbeiten, heute war immerhin ein guter Auftakt.“

TSG Hoffenheim – SV Wehen Wiesbaden 5:0 (3:0)
Hoffenheim: Böff – Unrath, Ottilinger (60. Hausmann), V. Lässig, Melk. Frauendorf, Breitenbücher (60. Conté), Sanyang (51. Ðurić), Bähr (73. N. Mehr), Campanile, Tohumcu (51. Bočs), T. Çalhanoğlu.
Wehen: Stritter – Renner, Huß (60. Matmati), Bauer, Kohlstadt, Johnson, Farouk, Velosa (60. Peprah), Hille (46. Hrvacanin), Reuter (60. Scheidt), Toprak (41. Ebtounalib).
Tore: 1:0 V. Lässig (11.), 2:0 Tohumcu (19.), 3:0 Melk. Frauendorf (22.), 4:0 Tohumcu (45.), 5:0 Bähr (73.). Zuschauer: 65. Schiedsrichter: Justin Hasmann. Karten: Gelb für Huß, Johnson, Kohlstadt.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben