Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
14.12.2019

U17 kassiert gegen Bayern erste Saisonniederlage

Am 17. Spieltag hat es die U17 erstmals erwischt. Im Topspiel der B-Junioren-Bundesliga unterlag die Mannschaft von Trainer Danny Galm beim FC Bayern München mit 1:2 (1:1). Die frühe Führung durch Nick Breitenbücher reichte nicht aus, um Punkte vom FC Bayern Campus mitzunehmen.

Mit vier frischen Spielern, die beim 2:1-Sieg gegen Darmstadt 98 noch in der Startformation gefehlt hatten, ging U17-Cheftrainer Danny Galm in die Partie. Der zuletzt bei der U19 eingesetzte Torhüter Nahuel Noll stand wieder anstelle von Tim Böff zwischen den Pfosten, außerdem kehrte Innenverteidiger Noah König nach seiner Sperre zurück und spielte für Aron Unrath. Auch Florian Bähr und Noah Mehr liefen im Gegensatz zum Darmstadt-Spiel von Anfang an auf. Luka Đurić und Umut Tohumcu nahmen dafür zunächst auf der Bank Platz. Bei den Bayern gab es ebenfalls einen Wechsel auf der Torhüterposition, außerdem ließ FCB-Trainer Miroslav Klose den früheren Hoffenheimer Pepe Brekner gegen seinen Ex-Klub beginnen.

Der TSG glückte bei sonnigem Winterwetter ein Traumstart im Stadion des FC Bayern Campus. Schon nach acht Minuten landete ein Fehlpass der Bayern bei TSG-Toptorjäger Nick Breitenbücher, der dadurch frei vor Bayern-Keeper Liam Barakat auftauchte, an ihm vorbeizog und locker zum 1:0 für die Gäste einschob. Kurz danach hätten die Kraichgauer fast noch einen draufgesetzt. Eine Ecke von der linken Seite erreichte Armindo Sieb fünf Meter vor dem Tor mit dem Kopf, doch Barakat verhinderte mit einer Parade das 0:2. „Wir waren am Anfang klar die bessere Mannschaft und sind daher auch verdient in Führung gegangen“, sagte Galm.

Elfmeter bringt Bayern zurück ins Spiel

Die Bayern fingen sich jedoch und übernahmen mehr und mehr das Kommando. Eine erste Chance vergab der englische U17-Nationalspieler Jamal Musiala, doch sein Abschluss aus spitzem Winkel landete am Außennetz (12.). Der TSG fiel es nun zunehmend schwerer, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Die aggressive Zweikampfführung der Münchener verhinderte häufig Entlastungsangriffe, sodass sich das Geschehen nach und nach immer mehr in die TSG-Hälfte verlagerte.

Nachdem kurz zuvor eine Direktabnahme von Younes Aitamer aus 14 Metern noch knapp über das Tor geflogen war (21.), lag der Ball wenig später doch im Tor. Eine Hereingabe von der linken Seite wollte Mehr mit einer Grätsche blocken, doch der Ball flog an seinen Arm und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, den Behar Neziri zum Ausgleich und Pausenstand verwandelte. „Dadurch waren die Bayern dann zurück im Spiel und hatten ihre Ballbesitzphasen, in denen sie auch gut sind. Es war aber nie so, dass wir komplett weg sind“, sagte Galm.

Tohumcus Abseitstor in der Nachspielzeit

Die Bayern spielten auch in den zweiten 40 Minuten gefällig, während der TSG ein wenig die Leichtigkeit fehlte. Zwar war die Galm-Elf durchaus bemüht, doch zu Torchancen kam sie kaum. Stattdessen nutzten die Bayern einen Eckstoß von der rechten Seite aus. Gegen den Kopfball des starken schottischen Innenverteidigers Liam Morrison war TSG-Keeper Noll machtlos. Nun waren die Kraichgauer unter Zugzwang, doch zwingend vor das Bayern-Tor kamen sie weiter nur selten. Sanyang knallte einen Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz (64.). Das war es jedoch für längere Zeit. Die Schlussphase mussten die Akademie-Talente zudem in Unterzahl bewältigen, da sich Sieb zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ (70.).

Die TSG rannte nun verzweifelt an und spielte immer wieder Bälle in den Strafraum der Bayern, doch stets gelang es den Gastgebern, noch einen Fuß dazwischen zu bekommen. In der Nachspielzeit lag der Ball dann tatsächlich noch einmal im Netz der Bayern, doch kurz bevor Umut Tohumcu Valentin Lässigs Chip-Ball ins Tor schoss, war die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten hochgegangen. Abseits.

Kurz danach war Schluss und die TSG musste in ihrem letzten Spiel des Jahres die erste Saisonniederlage hinnehmen. In der Tabelle rückten die Bayern dadurch wieder bis auf zwei Punkte an die Kraichgauer heran. „Natürlich hätten wir unsere Serie gerne ausgebaut. Die letzte Konsequenz hat heute gefehlt. Aber was wir dann in Unterzahl gemacht haben, war hervorragend. Man hat nicht gemerkt, dass wir ein Mann weniger waren“, so Galm, der in der Restrückrunde nun einen heißen Dreikampf mit den Bayern und Mainz 05 um die Süddeutsche B-Jugend-Meisterschaft erwartet.

 

FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (1:1)
München: Barakat – Reinelt, Morrison, Janitzek, Brekner (78. Fust) – Brückner, Neziri – Aitamer, Musiala, Motika (66. Kabadayi) – Copado (80. Mamedova).
Hoffenheim: Noll – N. Mehr (41. Tohumcu), König, Campanile, Bähr (74. Đurić) – V. Lässig – Sieb, Melk. Frauendorf – Sanyang, Breitenbücher (62. Bočs) – T. Çalhanoğlu.
Tore: 0:1 Breitenbücher (8.), 1:1 Neziri (23., Handelfmeter), 2:1 Morrison (49.). Zuschauer: 350. Schiedsrichter: Vincent Schöller (Haiterbach). Karten: Rot für Sieb (70.); Gelb für Kabadayi, Copado / Bähr, Noll, V. Lässig, Sanyang. Besonderes Vorkommnis: TSG-Trainer Danny Galm sieht die Gelbe Karte wegen Reklamierens (80.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben