Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
25.03.2019

Wichtiger Derbysieg für U14 / U15 verliert unglücklich

Durch einen Treffer von Reza Hoseni fünf Minuten vor Schluss hat sich die U14 den Sieg im Derby beim Karlsruher SC gesichert und wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der C-Junioren-Oberliga eingefahren. Eine Niederlage musste die U15 gegen den SC Freiburg hinnehmen – und das trotz klarer Dominanz. Erfolgreiche Testspiele absolvierten die U17 und die U16 am Wochenende. Die U13 und die U12 waren bei Leistungsvergleichen am Start.

U17 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – FC-Astoria Walldorf 6:0 (5:0)

Gegen den eine Klasse unter der U17-Bundesligamannschaft der TSG spielenden FC-Astoria Walldorf setzte sich das Team von Trainer Danny Galm in einem Testspiel am Freitagabend mit 6:0 (5:0) durch. Galm setzte dabei auf eine gemischte Mannschaft aus U17- und U16-Spielern, wobei in der ersten Halbzeit vor allem die U17-Spieler zum Einsatz kamen.

Bereits nach zwölf Minuten brachte Stürmer Mamin Sanyang sein Team in Führung, als er in einer Eins-gegen-Eins-Situation vor dem FCA-Torwart eiskalt blieb. Zwei Minuten später war erneut Sanyang zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Diesmal war er von Benjamin Sejdinović mit einem langen Ball bedient worden. Der nächste Doppelschlag folgte in der 21. und 24. Minute: Erst traf Max Schmitten nach starker Vorarbeit von Melkamu Frauendorf im Strafraum zum 3:0, dann erhöhte Topaz Kronmüller auf 4:0. Mit seinem ersten Tor im TSG-Trikot stellte Winterneuzugang Gabriel Wagner dann noch vor der Pause auf 5:0 (33.).

Für die zweite Halbzeit brachte Galm sieben U16-Spieler, die in der Woche zuvor bereits unter ihm mittrainiert hatten. Mit Luka Đurić trug sich einer von ihnen auch noch in die Torjägerliste ein. Nach einer eigenen Balleroberung im Spielaufbau der Walldorfer war der Mittelfeldspieler frei vor das Gästetor gekommen und traf zum 6:0-Endstand (58.). Turan Çalhanoğlu hätte bei zwei Chancen noch für sein Team erhöhen können, doch Trainer Galm war am Ende mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Das war ein gutes Testspiel, in dem ich viele Eindrücke von den U16-Spielern bekommen habe und in dem unsere Spieler, die nicht krank, verletzt oder auf Länderspielreise waren, auch noch mal Einsatzzeit kriegen konnten.“

Tore: 1:0 Sanyang (12.), 2:0 Sanyang (14.), 3:0 Schmitten (21.), 4:0 Kronmüller (24.), 5:0 Wagner (33.), 6:0 Đurić (58.).

U16 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – FC Nöttingen 5:0 (4:0)

Einen erfolgreichen Test absolvierte auch die U16 in der heimischen Akademie-Arena. Gegen die U17 des FC Nöttingen, die als Tabellenführer der Verbandsliga Baden nach Zuzenhausen gekommen war, gab es einen glatten 5:0-Erfolg. Innenverteidiger Aron Unrath gelang dabei ein Doppelpack, außerdem trafen Turan Çalhanoğlu, Luka Đurić und Paul Ollinger.

Neben den U16-Spielern des Jahrgangs 2003 kamen mit Tobias Riemer, Damian Herth, Topaz Kronmüller und Dejan Galjen auch vier U17-Spieler zum Einsatz. Vor allem für Galjen war es ein besonderes Spiel, denn der Angreifer stand nach seinem Kreuzbandriss zum ersten Mal wieder auf dem Platz.

Tore: 1:0 T. Çalhanoğlu (3.), 2:0 Unrath (19.), 3:0 Đurić (27.), 4:0 Unrath (35.), 5:0 Ollinger (79.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 2:3 (2:0)

U15-Cheftrainer Wolfgang Heller war fassungslos angesichts der Niederlage gegen den SC Freiburg: „Ich dachte, ich hätte als Trainer schon alles gesehen, doch man lernt nicht aus“, so der Fußballlehrer, der mitansehen musste, wie sein topmotiviertes und stark aufspielendes Team am Ende an sich selbst scheiterte. „Nach 2:0-Führung noch 2:3 zu verlieren und das bei nur einer Chance des Gegners, ist schon hart. Denn zwei Tore haben wir Freiburg selber aufgelegt“, so Heller.

Rechtsaußen Eren Akgeyik hatte sein Team mit einem Doppelpack in Führung gebracht. „Danach war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis wir das dritte und vierte Tor nachlegen würden“, sagte der U15-Chefcoach, dessen Mannschaft jedoch klarste Gelegenheiten ausließ. Umut Tohumcu frei vor dem Freiburger Torwart, Tom Bischof aus fünf Metern und zwei Mal Felix Hagmann hätten längst schon für klare Verhältnisse sorgen können, doch es kam anders.

Ein Ballverlust von TSG-Innenverteidiger Thomas Bauer führte zehn Minuten nach der Halbzeitpause zunächst zum Anschlusstreffer der Freiburger durch Rico Wuttke. Die Kraichgauer antworteten mit wütenden Angriffen, die zu weiteren Chancen von Linus Ebert und Tohumcu führten, doch fünf Minuten nach dem 1:2 waren es erneut die Freiburger, die jubeln durften. TSG-Torwart Paul Siegers hatte den Ball nach einem Rückpass an Wuttke verloren, sodass dieser keine Mühe hatte, mit seinem zweiten Treffer den Ausgleich zu erzielen.

Die Heller-Elf blieb trotz des frustrierenden Ausgleichs am Drücker und hätte mehrmals erneut in Führung gehen können. Doch stattdessen flog in der Nachspielzeit ein 25-Meter-Gewaltschuss der Freiburger ins Hoffenheimer Tor. Das Spiel war damit verloren und Heller bedient: „Freiburg bringt vier Bälle aufs Tor, von denen dann drei drin sind. Nicht nur diese Qualität haben uns unsere Gegner derzeit voraus.“

Am kommenden Mittwoch (18.30 Uhr) ist die U15 schon wieder gefragt. Dann geht es zum Topspiel nach Stuttgart. Der VfB hat als Tabellenführer aktuell sechs Punkte Vorsprung auf die TSG, die hinter den Schwaben und Eintracht Frankfurt auf Rang drei liegt.

Hoffenheim: Siegers – L. Weik (63. Knapp), Bauer, Liyew, Gebauer, Tamarez, Haskaj, Akgeyik (55. Leuze), Bischof (46. Iorga), Hagmann (46. Ebert), Tohumcu.
Freiburg: Dorfs – Mouly, Souleymane, Ernst, Selmonaj, Jogerst, Cioffi, Heizereder (46. Zengin), Lutz (56. Scherer), Baur, Wuttke (63. Wörner).
Tore: 1:0 Akgeyik (9.), 2:0 Akgeyik (28.), 2:1 Wuttke (45.), 2:2 Wuttke (50.), 2:3 Cioffi (70.+1).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

Karlsruher SC II – TSG 1899 Hoffenheim II 0:1 (0:0)

Einen umjubelten Last-Minute-Sieg haben die U14-Junioren der TSG im Badenderby beim Karlsruher SC eingefahren. Der eingewechselte Reza Hoseni traf fünf Minuten vor dem Ende für die Mannschaft von Trainer Sebastian Haag und bescherte seinem Team damit einen enorm wichtigen Erfolg im Kampf gegen den Abstieg aus der C-Junioren-Oberliga. 

Durch die drei Punkte aus Karlsruhe baute die Mannschaft von Trainer Sebastian Haag den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf fünf Punkte aus. Den KSC, der den vorletzten Platz belegt, distanzierten die TSG-Talente gar auf neun Zähler.

Karlsruhe: Novodomsky – Sihlaroglu, Gärtner, Rrahmani, Schmidt, Aliji (67. Badhouafi), Sefer (62. Müller), Sarikaya, Körber (48. Alpsoy), Boran, Soroberto (54. Haxhijaj).
Hoffenheim: Dreier – Acker, Wagensommer, Strobl (45. Dagdeviren), J. Weik, Kaiser (36. Lambert), Hajrizaj, Perrone, Nwoye (25. Lüderwald), L. Krasniqi (57. Hoseni), Falco.
Tor: 0:1 Hoseni (65.).

U13 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Frankfurt

Mit dem Turniersieg ist die U13 von einem Leistungsvergleich auf dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrums von Eintracht Frankfurt zurückgekehrt. Neben der Eintracht traf die Mannschaft des Trainertrios Pascal Söll, Lennart Strufe und Denis Bindnagel auch noch auf die TSG Wieseck. Gespielt wurden jeweils zwei Mal 25 Minuten.

In der ersten Partie gegen die Eintracht trafen zunächst beide Teams jeweils einmal. Dann brachte Melvin Onos sein Team zwar kurz vor der Halbzeit mit einem verwandelten Handelfmeter in Führung, doch die Eintracht schlug mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 30 Metern zurück. Die TSG zeigte tollen Offensivfußball, konnte ihre spielerische Überlegenheit aber nicht in weiter Tore ummünzen.

Nachdem sich die Gastgeber und die TSG Wieseck ebenfalls mit einem 2:2-Unentschieden getrennt hatten, reichte den Kraichgauern ein Sieg gegen Wieseck, um den Turniersieg einzufahren. Mit einem 5:1-Erfolg gelang dies deutlich. Nach dem schnellen 1:0 durch Liam Neupert kassierte die TSG zwar zunächst den Ausgleich und konnte nicht verhindern, dass die Partie etwas zerfahren wurde. In den zweiten 25 Minuten ließen die Hoffenheimer Talente aber den Ball gut laufen und erspielten sich viele Chancen, die für vier weitere Tore reichten. 

„Die Jungs haben sich heute als Team in jeder Spielphase unterstützt, zusammen entschlossen und zweikampfstark verteidigt und mit dem Ball kreativ und zielstrebig Torchancen heraus kombiniert", sagte U13-Trainer Lennart Strufe, der eine sehr gute Mannschaftsleistung gesehen hatte.

U12 | Feldturnier

Leistungsvergleich in Zuzenhausen

Die U12-Teams der SG Heidelberg-Kirchheim, des FC-Astoria Walldorf und des FC Speyer hatte die U12 der TSG am Sonntag für einen Leistungsvergleich im eigenen Grundlagenzentrum in Zuzenhausen zu Gast. Gespielt wurde jeweils über einmal 30 Minuten.

Gleich im ersten Spiel gab es ein glattes 5:0 gegen die SG HD-Kirchheim, auch der FC Speyer wurde anschließend mit 6:0 deutlich geschlagen. Im letzten Spiel ging es gegen Walldorf und auch hier blieb die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann siegreich und ohne Gegentor: 3:0 hieß es am Ende. In allen drei Partien konnte das U12-Trianerteam mit dem dominanten Auftreten und der konzentrierten Defensivleistung zufrieden sein. Einzig die Konsequenz im Abschluss fehlte ab und an. „Insgesamt haben wir in allen Spielen eine gute Leistung gezeigt“, fand Stratmann. „Für mich und mein Trainerteam ist es schön zu sehen, dass die Jungs wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht haben.“

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben