Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
31.03.2019

U17 bringt nur einen Zähler aus Haching mit

Es ist das erste Unentschieden der Saison, für die U17 fühlt es sich aber wie eine Niederlage an. Durch das 1:1 (0:0) bei der SpVgg Unterhaching verpasste es das Team von Trainer Danny Galm, sich in der Bundesliga Süd/Südwest auf Platz zwei vorzuschieben. „Wir haben die Einladung nicht angenommen“, spielte Galm auf die Ausrutscher der Konkurrenz an.

Im Stadion an der Grünauer Allee vor den Toren Münchens wurden die Hoffenheimer von leidenschaftlich verteidigenden Hachingern erwartet, die früh attackierten, mutig nach vorne spielten und sich in jede Lücke warfen. Strafraumszenen blieben dabei Mangelware, die Partie ging hauptsächlich zwischen den beiden Sechzehnern über die Bühne. „Wir haben uns früh aus dem Konzept bringen lassen und zu viele Fehler gemacht“, so Galm, der im ersten Durchgang nur einen Schuss Maximilian Beiers als nennenswerte Offensivaktion notiert hatte.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff dann die kalte Dusche. Eine Nachlässigkeit im Spielaufbau bestraften die Hausherren eiskalt, Leonard Grob schob zur 1:0-Führung ein (41.). Am Vortag war der Spitzenreiter FC Bayern München gegen den FC Augsburg nicht über ein 1:1 hinaus gekommen, der Zweite Mainz hatte sogar in Frankfurt verloren. Doch die TSG konnte kein Kapital daraus schlagen.

Armindo Sieb gelang in der 69. Minute nach Querpass von Kerim Çalhanoğlu der Ausgleich, zu mehr reichte es aber nicht mehr. Zwar gab es kurz vor Schluss noch eine strittige Szene, als Kevin Krüger im Strafraum das Standbein weggezogen wurde, andererseits hatte die SpVgg einen Lattentreffer zu beklagen.

„Nach dem Schlusspfiff hatten die Hachinger Krämpfe. Das zeigt, wie leidenschaftlich sie gekämpft haben, während wir auf ein frühes Tor als Türöffner gehofft haben, das aber nicht gefallen ist“, sagte Galm. „Alles in allem ist das natürlich enttäuschend, aber Teil des Lernprozesses im Juniorenbereich.“

SpVgg Unterhaching – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:0)
Unterhaching: Scherger – Horndasch, Zentrich, Göttlicher (23. Grob, 79. Sehorz), Stegemann, Evangelou, Haimerl (61. Kaygisiz), Pösl, Bacher (70. Lauf), Sieghart, Zimmermann.
Hoffenheim: Werner – Sejdinović, Wagner, Krüger, M. Özkaya, Melk. Frauendorf, Mele. Frauendorf (48. John), Messina (41. Kronmüller), K. Çalhanoğlu, Beier, Sanyang (48. Sieb).
Tore: 1:0 Grob (41.), 1:1 Sieb (69.). Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Felix Prigan (Esslingen). Karten: Gelb für Zentrich, Zimmermann / M. Özkaya, Kronmüller.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben