Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
31.03.2019

Domenico Alberico: "Hier hat noch keiner gewonnen"

Er ist der erste Youth-League-Torschütze der Akademie Geschichte und stand in allen sieben bisherigen internationalen Partien auf dem Rasen. Keine Frage: Domenico Alberico ist einer der Leistungsträger im Youth-League-Team von Trainer Marcel Rapp und auf ihn wird es auch am Mittwoch im Viertelfinale gegen Real ankommen. Die Spiele gegen Manchester, Donezk, Lyon und Kiew waren zuletzt nicht die einzigen Highlights des 20-jährigen Deutsch-Italieners.

Es lief bereits die Nachspielzeit der ersten Halbzeit im Trainingszentrum des FC Metalist im ost-ukrainischen Vysokyi vor den Toren von Charkiw. Nach einer Ecke hatte der bosnische Schiedsrichter Irfan Peljto ein Foul an David Otto gesehen und auf den Elfmeterpunkt gedeutet. Der erste Youth-League-Treffer der TSG-Geschichte war zum Greifen nahe und ohne zu zögern nahm sich Domenico Alberico die Kugel. Der Deutsch-Italiener hatte sich in der Vorsaison als sicherer Strafstoßschütze hervorgetan – und auch jetzt behielt er die Nerven und versenkte den Ball unten rechts.

Der Treffer in der Ukraine stellte den Auftakt zu einer bislang famosen Youth-League-Saison dar, in der ein Höhepunkt den nächsten jagte. Auch beim 3:1 gegen Olympique Lyon und beim 3:3 im Rückspiel in Frankreich traf Alberico vom Punkt und ist dank dieser drei Tore gemeinsam mit Stürmer Filip Stojilković bester TSG-Knipser in der Youth League. Sein Erfolgsrezept beim Nervenspiel vom Punkt? „Ich gehe einfach immer selbstbewusst an die Elfmeter ran. Brust raus, ein bisschen den Torwart ausgucken und rein damit!“

"Wir waren immer brutal heiß"

Beim hochspannenden Elfmeterschießen im Achtelfinale gegen Dynamo Kiew wäre Alberico der fünfte Schütze gewesen. Seine Künste waren jedoch gar nicht mehr nötig, denn Daniel Klein hatte bereits zwei Mal gehalten und David Otto, Alfons Amade, Benjamin Wallquist und Ilay Elmkies waren mit ihren Versuchen erfolgreich. „Ich war mir schon vorher sicher, dass wir weiterkommen werden, denn wir haben viele sichere Schützen und Daniel hat dann ja auch noch super gehalten.“ Die Auftritte in der Youth League genießt der 20-Jährige, der bei der U23 in dieser Spielzeit seine erste Saison im Herrenbereich absolviert und dabei in 23 von 26 Spielen zum Einsatz kam (4 Tore), in vollen Zügen: „Das ist die größte Bühne überhaupt für Jugendspieler. Wir können uns in diesen Spielen super weiterentwickeln und auch für den Verein ist es etwas ganz Besonderes.“

Diese Bühne nutzten Alberico und seine Mitspieler auf beeindruckende Art und Weise. „Wir sind als Underdog in die Youth League gegangen und wollten einfach Spaß haben. Dass wir dann gegen Mannschaften wie Manchester City, Lyon oder Kiew gewonnen haben, lag daran, dass wir immer brutal heiß auf die Spiele waren“, erklärt Alberico. Überflüssig zu erwähnen, dass der Offensivspieler und seine Teamkameraden auch auf das Spiel gegen Real Madrid brennen. „Das ist natürlich allein vom Namen her schon ein besonderer Gegner. Die haben nur Siege eingefahren, aber sie sollen ruhig ins Dietmar-Hopp-Stadion kommen, denn hier hat noch keiner gewonnen.“

Tränen beim Einlaufen

Selbstbewusstsein strahlt Alberico momentan in fast jeder seiner Aussagen aus. Das liegt an der tollen Youth-League-Saison, an der vielen Spielzeit, die Alberico als einer der jüngsten Spieler bereits in der Regionalliga erhalten hat, und an der Berufung in die italienische U20-Nationalmannschaft. Für den gebürtigen Pforzheimer, dessen Familie zum Teil immer noch in Apulien lebt, kam das Debüt im Trikot der Squadra Azzurra der Erfüllung eines Lebenstraums gleich. Beim 0:1 gegen Tschechien spielte Alberico, der in der U16 auch schon zwei Einsätze für den DFB absolvierte (ausgerechnet gegen Italien), erstmals für das Heimatland seiner Eltern. „Beim Einlaufen und bei der Hymne hatte ich Tränen in den Augen“, erzählt der Mittelfeldspieler, der nach seinem Debüt auch noch im Länderspiel gegen die Schweiz zum Einsatz kam und sich nun Hoffnung auf die Teilnahme an der U20-WM in Polen macht. „Das wäre natürlich eine große Ehre, aber momentan lebe ich einfach den Moment und genieße es, überhaupt mal bei der Squadra Azzurra dabei zu sein.“

Auch bei seinen italienischen Teamkameraden hat sich natürlich herumgesprochen, dass Alberico mit der TSG – im Gegensatz zu den italienischen U19-Klubs – noch international vertreten ist und nun auf Real Madrid trifft. Vor allem mit Luca Ercolani, der mit Manchester United ebenfalls an der Youth League teilnahm und im Achtelfinale am dänischen Meister FC Midtjylland scheiterte, tauschte sich der Deutsch-Italiener aus.

Ausbildung bei der TSG abgeschlossen

Neben seinen sportlichen Erfolgen bastelte Alberico in den vergangenen Jahren auch an einem alternativen Berufsweg. Bei der TSG und bei „Anpfiff ins Leben“ schloss er eine dreijährige Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement ab. „Ich finde es sehr wichtig, ein zweites Standbein zu haben, und ich muss mich bei der TSG und bei ,Anpfiff ins Leben‘ für die Unterstützung in meiner Ausbildung bedanken – vor allem bei Sina Schiele, Martin Schenk, Marcel Metz und Kai Rosar.“

Mit der abgeschlossenen Ausbildung im Gepäck spielt Alberico in dieser Saison noch befreiter auf. Die starke Bilanz in der Regionalliga und vor allem in der Youth League spricht für sich. Als ältester Spieler im Youth-League-Kader geht er voran und zwei Ziele hat der wuselige Offensivmann fest vor Augen: mit Italien zur U20-WM fahren und mit der TSG zum Final Four nach Nyon. Real kann kommen.

 

Youth League, Viertelfinale

TSG Hoffenheim - Real Madrid
Mittwoch, 3. April, 18 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion
(live auf Sport1 und als Stream auf airtango.live)

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben