Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
26.11.2018

Erfolgsserie der U20 reißt in Jena

Die U20 unterlag nach sechs Spieltagen ohne Niederlage am Samstag dem FF USV Jena mit 0:1 (0:1). Beim Bundesliga-Absteiger tat sich die TSG insbesondere im ersten Durchgang schwer und geriet nach einem Eckball in Rückstand (21.), trotz Leistungssteigerung nach der Pause reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn.

„Es war eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel“, resümierten Siegfried Becker und Lena Forscht, Trainerduo der TSG-U20, nach der knappen Niederlage gegen den FF USV Jena. Schon in der Anfangsphase der Partie tat sich die TSG gegen die gut organisierte Defensive des Bundesliga-Absteigers schwer, ein Durchkommen zu finden. Die Gastgeberinnen lauerten auf Fehler der U20, setzten immer wieder zu Kontern an und sorgten über Standardsituationen für Gefahr. In der 21. Minute bekam die TSG einen Eckball nicht geklärt und die Jenaerin Tina Kremlitschka nutzte die Unordnung mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante zum 1:0. „Wir konnten in der ersten Halbzeit nicht genug Tempo ins Spiel bringen“, haderten Becker und Forscht. „Nach vorne haben uns die entscheidenden Ideen gefehlt, wir waren zu sehr auf Sicherheit bedacht.“

Deutlich verbessert präsentierte sich die TSG nach der Pause: Die U20 war nun präsenter, mutiger und agiler. Die Offensivaktionen wurde entsprechend zielstrebiger, doch die brandgefährlichen Torabschlüsse blieben aus. Der FF USV Jena konzentrierte sich auf das Verteidigen des knappen Vorsprungs, setzte aber über Konter Nadelstiche. „Wir mussten nach vorne natürlich immer mehr riskieren, sodass Jena Räume bekommen hat“, so das U20-Trainerteam. In der Schlussphase vereitelte Torhüterin Martina Tufekovic mit zwei starken Paraden im Eins-gegen-Eins die Vorentscheidung für den FF USV Jena, doch auch der TSG gelang kein Treffer mehr. „Uns hat vorne heute die Durchschlagskraft gefehlt“, gaben Becker und Forscht zu. „Schade ist, dass wir uns für das, was wir investiert haben, nicht mit einem Punkt belohnt haben. Wir haben insgesamt aber zu wenig von dem umgesetzt, was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten.“ Trotz der Niederlage bleibt die TSG Tabellenführer der 2. Bundesliga, der Abstand auf Verfolger 1. FC Saarbrücken verringerte sich jedoch auf einen Punkt.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben