Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
20.10.2018

U17 dominant, aber ohne Punkte gegen Mainz

Trotz einer guten Leistung und klarer Feldvorteile hat die U17 von Cheftrainer Danny Galm das Spitzenspiel der B-Jugend-Bundesliga gegen Mainz 05 mit 0:1 (0:1) verloren. Die 2002er-Talente der TSG konnten ihre Dominanz nicht in Tore ummünzen und mussten sich somit zum dritten Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Gut gespielt, aber keine Punkte. Für ihre Leistung bekamen die U17-TSG-Junioren nach einem intensiven Spiel zwar Komplimente, doch zu mehr reichte es an diesem sonnigen Samstagnachmittag in der Akademie-Arena nicht. Von Anfang an hatte die Elf von Trainer Danny Galm das Spiel dominiert. Mit ihrer Ballsicherheit beherrschten die TSG-Talente das Geschehen und kamen auch zu ersten guten Gelegenheiten. So lag dem einen oder anderen der 150 Zuschauer bereits in der 3. Minute der Torschrei auf den Lippen, als Mert Özkaya einen Freistoß aus 18 Metern nur hauchdünn am Tor vorbeisetzte.

Zehn Minuten später jubelte jedoch die Mainzer Fraktion, nachdem die Nullfünfer den freien Raum auf der rechten Abwehrseite der TSG erkannt und ausgenutzt hatten und ihren luxemburgischen Stürmer Alessio Curci an der Fünfergrenze bedienten, sodass dieser den Ball über die Linie drücken konnte. Es war die erste gefährliche Aktion der Gäste und sofort der Gegentreffer.

Schnelles Spiel mit leidenschaftlichen Zweikämpfen

Obwohl die Galm-Truppe auch danach ihr dominantes Spiel weiter durchbrachte, tauchten die Mainzer auch nach dem Tor weiter gefährlich vor TSG-Keeper Ian Werner auf. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß war ein Gäste-Angreifer plötzlich über rechts frei durch und traf den langen Pfosten. Im direkten Gegenzug brach TSG-Angreifer Maximilian Beier über die rechte Seite durch und bediente Marco John mit einem scharfen Flachpass, den dieser jedoch nicht direkt nahm, sondern erst kontrollierte, wodurch die FSV-Defensive die Gefahr beseitigen konnte.

Die Zuschauer bekamen nun ein schnelles und intensives Spiel zu sehen, das sowohl spielerisch zu überzeugen wusste, was vor allem der Verdienst der TSG war, als auch mit leidenschaftlichen Zweikämpfen aufwartete. „Man muss Mainz zugutehalten, dass sie sehr aggressiv waren und dann haben sie auf Umschaltaktionen gewartet“, sagte Galm zum Spiel des Gegners.

Kurz vor der Pause hätte der TSG-Trainer beinahe noch den Ausgleich bejubeln dürfen, als Abwehrchef Melayro Bogarde mit einem überragenden lange Ball Max Schmitten fand, der sich zunächst auf seiner rechten Seite durchsetzte und dann Armindo Sieb im Zentrum bediente. Doch der Abschluss des TSG-Stürmers war sichere Beute für Tristan Mohn im Mainzer Tor.

Seitz mit der Chance in der Nachspielzeit

Das Bild der ersten Halbzeit änderte sich in den zweiten 40 Minuten kaum. Und so spielte sich das Geschehen weiterhin zum Großteil in der Mainzer Hälfe ab. Melkamu Frauendorf, der aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf (47.) und Kerim Çalhanoğlu, der über die linke Seite frei durch war, dessen Querpass auf den einlaufenden Beier aber im letzten Moment noch von einem Mainzer Verteidiger geblockt wurde (60.), hatten lange Zeit die größten TSG-Chancen.

Von den Gästen kam hingegen nach vorne kaum noch etwas. Allerdings war im Zweikampfverhalten und der Körpersprache der Nullfünfer abzulesen, dass sie immer mehr an den Auswärtssieg glaubten. Der eingewechselte Sean Seitz hätte diesen noch verhindern können, doch der TSG-Joker hob den Ball zunächst aus zentraler Position über das Tor (76.) und vergab in der Nachspielzeit nach einem vom Mainzer Torwart nur nach vorne abgewehrten Schuss mit einem Pfosten-Kopfball die letzte Ausgleichschance. Kurz zuvor hatte der eingewechselte Mainzer Paul Sapper nach einem taktischen Foul noch die Gelb-Rote Karte gesehen.

Mittwoch Badenderby gegen den KSC

Cheftrainer Galm war angesichts des Ergebnisses sichtlich enttäuscht, ging jedoch mit der Leistung seiner Jungs nicht allzu hart ins Gericht: „Wir waren gut in der Positionierung auf dem Feld, haben dominiert und uns Chancen herausgespielt. Aber auf solch einem Niveau entscheiden eben Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage.“

Bereits am Mittwoch haben die U17-Junioren der TSG im Nachholspiel gegen den Karlsruher SC in der Akademie-Arena die Chance, die Niederlage vergessen zu machen. „Darüber sind wir froh. Ausruhen gibt es jetzt nicht, denn im Jugendfußball sind wir immer im Lernprozess“, so Galm.

 

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FSV Mainz 05 0:1 (0:1)
Hoffenheim: Werner – Krüger, Bogarde, K. Özkaya – Schmitten (41. Mele. Frauendorf), K. Çalhanoğlu – M. Özkaya – Melk. Frauendorf, John – Sieb, Beier (60. Seitz).
Mainz: Mohn – Incatasciato (49. Hatoupis), Spilger, Hartmann, Laux – Fichtner, Petö (71. Sapper), Nebel – Trujillo – Häufglöckner (64. Petrov), Curci (77. Sonsuz).
Tor: 0:1 Curci (13.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Christopher Knauer (Isling). Karten: Gelb-Rot für Sapper; Gelb für K. Çalhanoğlu, Melk. Frauendorf / Incatasciato, Hartmann.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben