Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
PROFIS
22.09.2018

"Das ist extrem bitter"

Die TSG Hoffenheim hat beim 1:1 (1:0) gegen Borussia Dortmund ein sehr gutes Spiel gezeigt – aber leider äußerst unglücklich trotz vieler Chancen noch den Ausgleich kassiert. Das sagten die Trainer und Spieler nach dem Spiel.

Kevin Vogt: "Es ist extrem bitter. Ich hätte jetzt gern darüber gesprochen, wie gut wir performt haben. Der Fußballgott ist aktuell nicht ganz auf unserer Seite. Das müssen wir uns wieder erarbeiten. Wir haben nicht nur wieder viel Herz gezeigt, sondern auch fußballerisch richtig was angeboten. Es ist natürlich extrem bitter für uns und ein extrem glücklicher Punkt für den BVB. Es gibt wenig zu kritisieren, wir müssen einfach so weitermachen. Wenn wir weiter alle drei Tage dieses Pensum auf den Rasen bringen, dann wird es von allein kommen, dass wir wieder belohnt werden. Es hat ja alles gepasst, bis auf das Ergebnis."

Florian Grillitsch: "Wir haben ein sehr gutes Spiel gezeigt. Wir hätten nur früher den Sack zumachen müssen, Es gab genug Chancen dazu. In einer besseren Phase, wo du einen Lauf hast, gewinnst du solche Spiele. Wir müssen einfach effizienter werden vor dem Tor. Es ist natürlich wahnsinnig bitter, quasi mit dem ersten Schuss aufs Tor, den Ausgleich zu kassieren. Aber das ist Fußball. Leider."

Nico Schulz: "Das Gefühl ist schlimmer als gegen Donezk in Charkiw. Wir hatten heute noch klarere Chancen und hinten bis auf ein zwei, kleine Dinge eigentlich nichts zugelassen. Das ist dann noch mal besonders bitter."

Joelinton: "Ich bin glücklich über mein Tor, aber natürlich nicht mit dem Ergebnis."

Julian Nagelsmann: "Ich habe ein außergewöhnlich gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Wir waren sehr feldüberlegen und haben spielerisch gute Akzente gesetzt. Wir gehen in einer Druckphase von uns in Führung und machen in der zweiten Hälfte weiter. Das 2:0 hat korrekterweise nicht gezählt, doch es war schwer zu verarbeiten. Unser Tempo war extrem hoch. In der Nachspielzeit haben wir noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Dennoch hat meine Mannschaft ein gutes Spiel gezeigt. Eine kleine Bitte an den Fußballgott: Bieg doch mal wieder in Sinsheim ab. Wenn wir besser sind, wollen wir das nächste Mal auch gewinnen."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben sehr gut angefangen. Aber nach 15 Minuten waren wir nicht mehr gut. Jeder Ballverlust von uns war fast ein gefährlicher Konter für Hoffenheim. Nach 60 Minuten wurden wir wieder besser. Nach der roten Karte sind wir zurückgekommen. Wir können mit dem 1:1 zufrieden sein."

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben