Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
11.05.2018

U16 in Lauerstellung / Letzter Spieltag für U15

Für die Teams von der U16 bis zur U13 stehen am Wochenende wieder Punktspiele an: Die U16 blickt dabei noch nach oben und hofft auf einen Ausrutscher des Konkurrenten VfB Stuttgart. Beim SC Freiburg muss die Mannschaft von Sebastian Haag aber selbst eine knifflige Aufgabe lösen. Die U15-Meistermannschaft spielt zum Abschluss der Runde beim SV Wehen Wiesbaden. Die U14 und U13 wollen in den noch ausstehenden Spielen noch das Bestmögliche erreichen. Die U12 wurde Fünfter beim EBS-Cup.

Noch ein Spiel, dann hat die U16 von Chefcoach Sebastian Haag aufgrund diverser DFB-Lehrgänge zwei Wochenenden Pause, bevor es Anfang Juni in die letzten beiden Saisonspiele geht. Noch ist für die zweitplatzierten 2002er alles drin in Sachen Meisterschaft der B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg. Zwar hat Spitzenreiter VfB Stuttgart fünf Punkte Vorsprung, am letzten Spieltag steht jedoch das direkte Duell an. Lassen die Stuttgarter vorher Punkte liegen – u.a. spielen sie noch gegen den Dritten SV Waldhof Mannheim – könnte es noch einmal spannend werden und es stünde am 9. Juni der Showdown an.

Um diese Möglichkeit am Leben zu halten, müssen die Kraichgauer am Samstag beim SC Freiburg gewinnen. Die Breisgauer sind zwar rechnerisch noch nicht durch im Kampf um den Klassenerhalt, bei sieben Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz dürfte in dieser Hinsicht aber nichts mehr passieren. Dass es jedoch keine leichte Aufgabe ist, die Freiburger zu besiegen, zeigte sich beim 1:1 im Hinspiel.

U15 zum letzten Saisonspiel nach Wiesbaden

Das zweite Spiel binnen vier Tagen hat die U15 vor der Brust. Am Sonntag reist der Meister der C-Junioren-Regionalliga Süd für das abschließende Saisonspiel zum Vorletzten SV Wehen Wiesbaden. Die Schützlinge von Cheftrainer Wolfgang Heller können im 22. Spiel den 21. Sieg holen und somit eine überragende Saison beenden, in der es nur eine einzige Niederlage – beim Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt – gab.

Zuhause wahrte die Mannschaft auch im letzten Heimspiel die weiße Weste. Am gestrigen Himmelfahrtstag gab es in der Akademie-Arena einen 1:0-Sieg gegen den SC Freiburg. Die 2003er erarbeiteten sich gegen den Sportclub viele Chancen und verdienten sich den Erfolg redlich. Einzig die Verwertung der Möglichkeiten ließ zu wünschen übrig, was jedoch auch am überragend aufgelegten Freiburger Keeper Niklas Sauter lag, der mehrfach einen Rückstand seines Teams vereitelte. Dennoch blieb die Heller-Truppe immer am Drücker und schaffte schließlich in der 59. Minute den Siegtreffer, den Mamin Sanyang nach der Vorarbeit von Armindo Sieb erzielte.

Hoffenheim: Böff – Unrath, V. Lässig (42. Ollinger), Hausmann, Sanyang, Baltzer (42. Đurić), Frauendorf (36. T. Çalhanoğlu), Bähr, Campanile, Sieb (65. Krasniqi), Mehr.
Freiburg: Sauter – Mouly (63. Cioffi), Di Gesualdo, Wagner, Wichmann, Mertz, Hoffmann (67. Wörner), Bross (50. Schelb), Wehrle (55. Ibrahim), Birk, Ilczuk.
Tore: 1:0 Sanyang (59.).

Einsätze für weitere Akademie-Teams

Die U14 hat vor ihrem letzten Auswärtsspiel weiterhin den dritten Platz der C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg im Blick. Bei drei Punkten Rückstand auf den SV Waldhof Mannheim muss für die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn am Samstag ein Sieg bei der U15 des FV Ravensburg her. Der FV steckt dagegen mitten im Abstiegskampf und benötigt dringend Punkte, um den zehnten Platz zu verlassen.

Die U13 von Coach Paul Tolasz hat in der C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar derweil noch drei Spiele zu absolvieren. Der zweite Platz, den die U15 des VfB Eppingen mit einem Punkt Vorsprung belegt, ist dabei das Ziel der 2005er. Eben nach Eppingen geht nun am Samstag die Reise zum direkten Duell.

Mit einem Erfolg im Topspiel würde die Tolasz-Truppe am VfB vorbeiziehen und hätte in den abschließenden Spielen am 2. und 9. Juni die Vizemeisterschaft selbst in der Hand. Bei einem Remis oder einer Niederlage könnten die Hoffenheimer dagegen sogar bis auf den fünften Platz zurückfallen. Es ist also ein enges Rennen um Platz zwei der Landesliga, deren Meister FC-Astoria Walldorf schon seit Wochen feststeht.

Die U12 vergibt zu viele Torchancen

Beim EBS-Cup in Seckmauern startete die U12 von Trainer Arne Stratmann in einer Fünfergruppe mit Darmstadt 98, Mainz 05, dem FSV Frankfurt und dem SV Sandhausen. Gespielt wurde im Neun-gegen-Neun bei jeweils 20 Minuten Spielzeit.

Das erste Spiel gegen Mainz war trotz der 1:2-Niederlage sehr ausgeglichen. Zwar hatten die Mainzer mehr Ballbesitz, die TSG-Jungs waren aber durch schnelle Umschaltaktionen gefährlich. Dem Führungstreffer nach zehn Minuten folgte die schnelle Antwort der Rheinhessen zum 1:1. Kurz vor Schluss wurde es noch einmal hektisch, als der TSG das 2:1 durch Leonard Krasniqi wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt wurde. Den folgenden Freistoß spielte Mainz weit nach vorne auf ihren Stürmer, der, begünstigt durch einen Stellungsfehler in der TSG-Abwehr, alleine auf das Tor zulief und das Siegtor für Mainz erzielte.

Im zweiten Spiel setzten sich die Stratmann-Jungs mit 1:0 gegen den SV Darmstadt 98 durch. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse hätten die Kraichgauer das Spiel jedoch deutlicher gestalten können. Im anschließenden Spiel gegen den FSV Frankfurt kamen dann zu der mangelnden Chancenverwertung auch noch einige Fehler im Abwehrverhalten hinzu, die von den Frankfurtern bestraft wurden. So stand am Ende bei einem Chancenverhältnis von 7:3 eine bittere 1:2-Niederlage auf dem Tableau.

Bereits vor dem letzten Gruppenspiel gegen den SV Sandhausen konnte das Halbfinale somit nicht mehr erreicht werden. Die TSG-U12 zeigte dann aber, dass mehr in ihr steckt, als sie im Turnierverlauf bis dahin gezeigt hatte. Die 2006er spielten sehr dominant und kreierten Angriff um Angriff. Die Möglichkeiten wurden aber wieder nicht konsequent genutzt, sodass es nur 1:0 stand. In der Schlussminute kam dann, was kommen musste. Eine eigentlich ungefährliche Sandhäuser Flanke wurde abgelenkt und landete im Tor der Hoffenheimer.

Das Unentschieden reichte jedoch für den dritten Gruppenplatz und die Stratmann-Truppe traf im Spiel um Platz fünf auf den SV Wehen Wiesbaden. Trotz dominanter Spielweise der TSG gab es nur wenige Torchancen, sodass es am Ende 0:0 hieß und das Neunmeterschießen entscheiden musste. Hier zeigten sich die Kraichgauer abgezockter und gewannen. Die Endplatzierung war für den Coach jedoch etwas unbefriedigend: „Am Ende war es ein etwas enttäuschender fünfter Platz, wobei natürlich der Lernprozess im Vordergrund steht und wir diesbezüglich wieder einiges mitnehmen konnten. Wir haben leider die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor vermissen lassen und waren hinten auch nicht abgezockt genug.“

DAS AKADEMIE-WOCHENENDE IM ÜBERBLICK:

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg
SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim, Samstag, 12. Mai, 13 Uhr, Möslestadion, Freiburg

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd
SV Wehen Wiesbaden – TSG 1899 Hoffenheim, Sonntag, 13. Mai, 15 Uhr, NLZ auf dem Halberg, Taunusstein

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg
FV 1893 Ravensburg U15 – TSG 1899 Hoffenheim, Samstag, 12. Mai, 14 Uhr, FV-Stadion, Ravensburg

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar
VfB Eppingen U15 – TSG 1899 Hoffenheim, Samstag, 12. Mai, 11 Uhr, Sportplatz VfL Mühlbach, Eppingen

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben