Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
07.04.2018

U17 gewinnt auch die sechste Partie 2018

Den sechsten Sieg in Folge hat die U17 von Trainer Danny Galm durch einen 2:1 (1:0)-Erfolg beim 1.FC Heidenheim eingefahren. Auf dem Kunstrasenplatz im Schatten des Heidenheimer Zweitligastadions machten die 2001er-Talente der TSG ein ordentliches Spiel, in dem Marco John und Kapitän Laurin Curda für die Tore sorgten.

Danny Galm kennt es nicht anders. Seit der 32-jährige Akademie-Trainer in der Winterpause als Chefcoach das U17-Ruder übernommen hat, durfte er sich in der B-Junioren-Bundesliga ausnahmslos über Siege freuen. Auch in Heidenheim beim sechsten Spiel unter seiner Leitung setzte sich seine Mannschaft am Ende durch – diesmal mit 2:1 (1:0).

Bei sommerlichen Temperaturen mussten beide Teams auf dem durch die Wärme nahezu glühenden Kunstrasen des FCH antreten, da der Naturrasenplatz noch nicht freigegeben war. „Das war extrem, weil die Hitze nicht nur von oben, sondern auch von unten kam“, sagte Galm.

Trotz der erschwerten Bedingungen zeigten seine Schützlinge eine gute Partie, in der sie sich häufig sehenswert durchkombinierten und zudem eine gute Grundaggressivität in den Zweikämpfen an den Tag legten. Dadurch gelang es ihnen, Torchancen der Heidenheimer über weite Strecken zu verhindern.

Das 1:0: erst kombiniert, dann abgestaubt

Im Hinspiel hatte die damals noch vom heutigen Profi-Co-Trainer Pellegrino Matarazzo gecoachte U17 gegen den Aufsteiger aus Ostwürttemberg noch mit 0:1 den Kürzeren gezogen, das sollte ihnen nicht noch einmal passieren. Bereits in der 14. Minute gelang den Akademie-Talenten, was ihnen im Hinspiel noch verwehrt geblieben war: ein Tor.

Amid Khan Agha, Bleart Dautaj, Benedikt Landwehr und Marco John kombinierten sich stark durch die gegnerischen Abwehrreihen und am Ende war es der deutsche U16-Nationalspieler John, der sich als Torschütze feiern lassen durfte, nachdem Heidenheims Torwart Luis Idjakovic den Schuss von Dautaj nur abklatschen lassen konnte und John abstaubte.

Klein rettet Halbzeitführung

Auch nach der Führung ließ die Galm-Truppe nicht locker. Vor allem die beiden Außenbahnspieler Benedikt Landwehr und Kerim Çalhanoğlu schoben die TSG-Angriffe immer wieder an und auch Torschütze John sorgte weiter für Betrieb. Bei einem elfmeterreifen Foul an dem 16-jährigen Offensivspieler entschied Schiedsrichter Nico Gallus jedoch zum Unverständnis des TSG-Trainerteams nicht auf Strafstoß, sondern auf Schwalbe und zeigte John dafür die Gelbe Karte.

Kurz vor der Halbzeit hätte ein Fehler im Spielaufbau die TSG um ein Haar um die verdiente Pausenführung gebracht. Doch Torwart Daniel Klein behielt im Eins-gegen-Eins gegen einen Heidenheimer Angreifer die Ruhe und rettete seinem Team somit die 1:0-Führung zur Halbzeit.

Kapitän Curda mit erstem TSG-Treffer

In den zweiten 40 Minuten war beiden Mannschaften anzumerken, dass die sommerlichen Temperaturen auf dem heißen Kunstrasen Kräfte gekostet hatten. Der TSG gelang es dennoch, den Ball gut laufen zu lassen. Für das 2:0 musste dann aber doch eine Standardsituation her. Nach einem Eckball kam Max Geschwill zum Kopfball und Kapitän Laurin Curda drückte die Kugel letztlich aus kurzer Distanz über die Linie (47.). Erster Saisontreffer für den Innenverteidiger!

Der Zwei-Tore-Vorsprung hatte allerdings nur fünf Minuten Bestand. Nachdem der Schiedsrichter kurz zuvor bei einem erneut grenzwertigen Einsteigen der Heidenheimer Defensive im Strafraum abermals keinen Strafstoß gegeben hatte, entschied er nun nach einem langen Ball auf den zweiten Pfosten und einem Gedränge im Strafraum auf Elfmeter für die Gastgeber. Die Chance ließ sich Julian Stark, der Toptorjäger des FCH, nicht entgehen und so hieß es nach 52 Minuten nur noch 2:1 für die TSG.

Nächstes Spiel in Kaiserslautern

Die Heidenheimer versuchten es nun vornehmlich mit langen Bällen, die die TSG-Defensive jedoch überwiegend gut zu verteidigen wusste. Auf der Gegenseite hätte die Galm-Elf zudem mehrfach auf 3:1 erhöhen können. So scheiterte etwa Amadou Onana nach Flanke von Saku Heiskanen mit einem Kopfball am FCH-Keeper.

Am Ende schmissen die Ostwürttemberger alles nach vorne, was der TSG wiederum Platz für Konter ermöglichte. Diese spielten die 2001er der TSG Akademie jedoch nicht konsequent genug aus, sodass es am Ende beim knappen 2:1-Erfolg blieb. „Es war ein verdienter Sieg, den wir hier unter schwierigen Bedingungen geholt haben. Jetzt regenerieren wir, bereiten uns die Woche über konzentriert vor und am Samstag geht es dann in die Pfalz“, sagte Galm bereits mit Blick auf die nächste Aufgabe beim 1.FC Kaiserslautern.

 

1.FC Heidenheim 1846 – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:1)
Heidenheim: Idjakovic – Gölz, Riedinger, Hirschle, Schmidt, Stark, Dellago (55. Sijaric), Perosevic (23. Gueli), Mollo, Tulino (41. Wagner), Piljek.
Hoffenheim: Klein – K. Özkaya, Selensky, Curda, Onana (68. Mahler), Landwehr (75. Jungmann), Çalhanoğlu (50. Heiskanen), Khan Agha, Geschwill, John (61. Schappes), Dautaj.
Tore: 0:1 John (14.), 0:2 Curda (47.), 1:2 Stark (52., Foulelfmeter). Zuschauer: 140. Schiedsrichter: Nico Gallus (Nordrach). Karten: Gelb für John, Selensky (beide Hoffenheim).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben