Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
SPIELFELD
30.04.2018

So schafft die TSG den Sprung nach Europa

In der Bundesliga herrscht im Verfolgerfeld des Meisters FC Bayern Hochspannung. An den letzten beiden Spieltagen geht es um die Qualifikation für den Europacup - auch für die TSG, die nach den Ergebnissen des 32. Spieltags beste Karten hat, sich zum zweiten Mal nacheinander für das europäische Geschäft zu qualifizieren. Aber nicht nur die Bundesliga-Spiele, sondern auch die Endspiele in den europäischen Wettbewerben sowie im DFB-Pokal beeinflussen, welche Mannschaft schlussendlich in welchem Wettbewerb antreten darf. SPIELFELD erklärt die Situation...

Welche Bundesligisten qualifizieren sich für die Champions League?

Seit dieser Spielzeit qualifizieren sich die ersten vier Mannschaften der Bundesliga-Abschlusstabelle direkt für die Champions League – ebenso wie die ersten vier Teams aus Spanien, England und Italien. Das ist eine bedeutende Neuerung – denn im Vorjahr musste der Tabellenvierte der Bundesliga in den Playoffs zu Gruppenhase der "Königsklasse" antreten. Wie alle Fans wissen, betraf das vor einem Jahr die TSG, die als Vierter gegen den FC Liverpool spielte und dem jetzigen Champions-League-Halbfinalisten in beiden Duellen unterlag.

Gibt es weitere Möglichkeiten?

Die Gewinner der Champions und der Europa League qualifizieren sich automatisch für die neue Champions-League-Saison. Real Madrid war als spanischer Meister in dieser Saison ohnehin für den Wettbewerb qualifiziert. Europa-League-Sieger Manchester United hatte in England im Vorjahr nur Platz sechs belegt und das Champions-League-Ticket somit über den Umweg Europa League gelöst.

Wer startet in der Europa League?

Festgelegt ist, dass der Tabellenfünfte der Bundesliga und der Sieger des DFB-Pokals die beiden festen Startplätze in der Europa-League-Gruppenphase bekommen. Der Tabellensechste startet in der zweiten Qualifikationsrunde, auf die noch die dritte Runde und die Playoffs folgen.

Welche zusätzlichen Möglichkeiten gibt es?

Da sich der FC Bayern München und Eintracht Frankfurt für das Finale des DFB-Pokals qualifiziert haben, könnte es zu einer Verschiebung kommen: Qualifiziert sich neben Bayern auch Frankfurt über die Liga für die internationalen Wettbewerbe (Platz 1 – 6), würde es unabhängig vom Ausgang des Pokalfinales einen Nachrücker geben: Direkt qualifizieren sich der Fünfte und Sechste der Bundesliga, Rang sieben reicht für die Europa-League-Qualifikation. Dies gilt auch dann grundsätzlich, wenn der FC Bayern den DFB-Pokal gewinnt, da der Finalist nicht mehr – wie bis 2013 – in den Europacup aufrückt.

Was bedeutet das für die TSG?

Durch den Sieg der TSG gegen Hannover 96 am Freitagabend und die Niederlage von Bayer Leverkusen gegen den VfB Stuttgart am Samstag, schob sich "Hoffe" in der Tabelle auf Rang vier. Dieser berechtigt zur Teilnahme an der Champions League. Die TSG steht nun bei 52 Punkten und rangiert somit vor Leverkusen (51), Leipzig (47) und Frankfurt (46). Der nächste Gegner der TSG, der VfB Stuttgart, hat auf Rang 8 aktuell 45 Punkte und kann die TSG bei noch zwei ausstehenden Spielen nicht mehr einholen. Rang sieben ist der TSG damit schon nicht mehr zu nehmen. Diese Platzierung reicht nur dann nicht für eine Europapokal-Teilnahme, wenn Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gewinnt und die Bundesliga höchstens als Achter beendet.

Mit einem Punktgewinn im Derby am kommenden Samstag in Stuttgart ist der TSG Rang sechs nicht mehr zu nehmen. Auch Platz fünf wäre "Hoffe" nur noch theoretisch streitig zu machen: Der Vorsprung auf RB Leipzig, das am Samstag zeitgleich gegen den VfL Wolfsburg spielt, wäre auch bei einem Leipziger Erfolg dann drei Punkte groß. Da "Hoffe" aktuell ein um 21 Tore besseres Torverhältnis als Leipzig aufweist, wäre Platz fünf in der Abschlusstabelle quasi schon fix. Bei einem Sieg der TSG in Stuttgart ist der Mannschaft von Julian Nagelsmann Rang fünf auf keinen Fall mehr zu nehmen.

Wenn Bayer Leverkusen am 33. Spieltag in Bremen verlieren sollte, während die TSG beim VfB Stuttgart drei Punkte holt, stünde auch Platz vier für "Hoffe" schon vor dem abschließenden Duell mit Borussia Dortmund am 34. Spieltag fest. Ganz wichtig: Gewinnt die TSG ihre beiden noch ausstehenden Partien gegen den VfB und den BVB, qualifiziert sich die Elf von Julian Nagelsmann direkt für die Champions League - ungeachtet der Ergebnisse auf allen anderen Plätzen. Alles Zukunftsmusik. Während wir alle Optionen durchrechnen, werden Julian Nagelsmann und sein Team weiter Gas geben, um den derzeitigen Lauf auszubauen. "Hoffe" ist seit neun Bundesliga-Partien ohne Niederlage und hat sechs dieser Duelle für sich entschieden. Daran wollen Team und Trainer in Stuttgart anknüpfen. Für die Partie gibt es bis Donnerstag, 3. Mai, 12 Uhr, noch Tickets im Fanshop der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben