Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
07.04.2018

4:1! U19 gelingt Revanche gegen Kaiserslautern

Mit einem klaren 4:1 (2:1)-Erfolg gegen den 1.FC Kaiserslautern hat sich die U19 für das bittere Halbfinalaus im DFB-Junioren-Pokal rehabilitiert und gleichzeitig den Fünf-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze gehalten. Domenico Alberico, David Otto, Christoph Baumgartner und Alfons Amade erzielten die Treffer für die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp.

Die TSG präsentierte sich bei herrlichem Frühlingswetter im Dietmar-Hopp-Stadion von Anfang an entschlossen und hoch motiviert. Bereits nach drei Minuten nutzte Domenico Alberico eine Hereingabe von Enes Tubluk über die rechte Seite freistehend zur frühen Führung.

Der Treffer gab dem Rapp-Team nun noch mehr Aufschwung. Samuel Lengle mit einem Freistoß (5.) und Tubluk mit einem Abschluss (8.) hatten weitere Chancen, ehe der FCK sich erstmals nach vorne wagte, ohne jedoch so richtig gefährlich zu werden.

FCK-Keeper pariert Elfmeter

Zielstrebiger präsentierte sich da schon die TSG, die in der 20. Minute abermals in den gegnerischen Strafraum eindrang und nach Foul an David Otto einen Strafstoß zugesprochen bekam. Der Gefoulte trat selbst an, scheiterte aber an FCK-Torhüter Lennart Grill. Vier Minuten später dann der nächste Rückschlag: Mit der ersten gefährlichen Aktion trafen die Gäste sofort. Ein geblockter Schuss landete bei Anil Gözütok, der mit einem schönen Fernschuss nach seinen drei Treffern im Pokal-Halbfinale vor drei Wochen nun erneut gegen die TSG traf.

Geschockt zeigte sich die Rapp-Truppe von dem für den FCK eher schmeichelhaften Ausgleich aber nicht und zehn Minuten nach dem 1:1 war die TSG schon wieder in Führung. Emilian Lässigs Schussversuch von der linken Seite landete bei Otto und der U19-Kapitän machte das, was er schon die ganze Saison macht – knipsen. Es war bereits das 25. Saisontor im 18. Spiel für den Jungprofi.

Kurz vor der Halbzeit hätte FCK-Linksverteidiger Djibril Diallo dann beinahe erneut für die Pfälzer ausgeglichen, doch der 25-Meter-Knaller des Winterneuzugangs aus Saarbrücken klatschte nur an die Latte.

Otto als doppelter Vorbereiter

Nach der Pause hatten die Gäste dann ihre stärkste Phase – inklusive der einen oder anderen Gelegenheit zum 2:2. Die beste vergab Mittelstürmer Jeffrey Idehen, der aus 15 Metern zum Abschluss kam, aber knapp über das Tor von TSG-Keeper Stefan Drljača zielte.

Die Rapp-Elf fing sich jedoch nach rund einer gespielten Stunde wieder. Bei einer Freistoßvariante brachte Lässig die Kugel zu Steffen Foshag, dessen Kopfball sich zwar gefährlich senkte, aber letztlich auf dem FCK-Tor landete. Sieben Minuten später klappte es dann aber besser: Otto behauptete den Ball im Sechzehner stark und bediente Christoph Baumgartner, der aus acht Metern zentraler Position kein Problem hatte, zum 3:1 einzuschießen und damit seinen sechsten Saisontreffer zu erzielen.

Drljača kann sich auszeichnen

Die „Hoffe“-A-Junioren hatten nun richtig Lust aufs Toreschießen. Erneut nur sieben Minuten später schickte der eingewechselte Noah Schorn links im Strafraum seinen Kapitän Otto, der sich erneut behauptete und diesmal mit einer butterweichen Flanke Alfons Amade im Zentrum fand. Dessen Kopfball flog ins lange Eck und es stand 4:1.

Der Sieg schien damit in trockenen Tüchern, denn beim FCK fehlte nun auch die letzte Entschlossenheit. Bei der besten Chance der Gäste zeigte Drljača seine ganze Klasse, als er einen Schuss aus 16 Metern mit einer tollen Flugeinlage pariert. Eine Minute vor Schluss hätte der eingewechselte Tim Linsbichler dann für die TSG sogar noch auf 5:1 erhöhen können, da er frei vor dem Lauterer Tor auftauchte. Doch FCK-Keeper Lennart Grill verhinderte den fünften Gegentreffer durch eine starke Fußabwehr.

Trainer nur mit erster Halbzeit zufrieden

Rapp war mit dem Auftritt seiner Elf nach umkämpften 90 Minuten nur bedingt zufrieden. „In der ersten Halbzeit waren wir griffig, gut in den Zweikämpfen und haben auch mit dem Ball gute Lösungen gefunden, das war schon okay. Aber in der zweiten Halbzeit wurde es schlechter. Wir haben dann nur noch lange Bälle und kein Fußball mehr gespielt.“

Allerdings war sich der U19-Chefcoach auch bewusst, wie schwierig Spiele gegen Kaiserslautern sind. „Insgesamt muss schon mehr von uns kommen, auch wenn es im Vergleich zum Wehen-Spiel eine Steigerung war – vor allem in der ersten Halbzeit. Aber man muss natürlich auch sehen, dass der FCK eine ordentliche Mannschaft hat, die man nicht mal eben im Vorbeigehen weghaut.“

Da auch der FC Bayern sein Spiel bei Eintracht Frankfurt gewann, beträgt der Vorsprung auf Platz zwei weiterhin fünf Punkte, wobei die Bayern noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben. In zwei Wochen kommt es dann im Dietmar-Hopp-Stadion zum großen direkten Duell zwischen der TSG und dem FCB.

 

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Kaiserslautern 4:1 (2:1)
Hoffenheim: Drljača – Amade, Chana, Grimmer, Lässig (84. Görlich) – Lengle – Alberico (78. Elmkies), Baumgartner – Tubluk (64. Schorn), Foshag (78. Linsbichler) – Otto.
Kaiserslautern: Grill – Klein, Altintas, Hotopp (79. Mäntynen), Diallo – Will – Bakhat (85. Fladung), Müsel – Jonjic (63. Held), Gözütok – Idehen (70. Kersthold).
Tore: 1:0 Alberico (3.), 1:1 Gözütok (25.), 2:1 Otto (34.), 3:1 Baumgartner (67.), 4:1 Amade (75.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Elias Tiedeken (Neusäß). Karten: Gelb für Chana / Altintas.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben