Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
11.12.2017

U15-Siegeszug auch in der Halle / U14 wird Dritter

Mit neun Siegen in neun Spielen hat sich die U15 von Trainer Wolfgang Heller souverän den Titel beim renommierten Eichberg-Cup in Blumberg gesichert. Somit fuhren die TSG-Talente des Jahrgangs 2003 gleich im ersten Hallenwettbewerb den ersten Titel ein. Ein starkes Turnier spielte auch die U14 bei ihrem Turnier in Northeim (Bild). Die U13 und die U12 waren ebenfalls bei Turnieren gefordert.

U23 | Regionalliga Südwest

TSV Steinbach – TSG 1899 Hoffenheim II ausgefallen

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Heidenheim 1846 5:0 (1:0) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim ausgefallen

U15 | Hallenturnier

Eichberg-Cup in Blumberg

Die beeindruckende Saison der U15 hat auch in der Halle ihre Fortsetzung gefunden. Beim stark besetzten Eichberg-Cup in Blumberg, an der deutsch-schweizerischen Grenze, gewann die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller alle ihre neun Turnierspiele und kassierte nur vier Gegentore. Bereits auf dem Feld hatten die 2003er-Talente der TSG jedes einzelne ihrer bisherigen 13 Saisonspiele in der C-Junioren-Regionalliga Süd für sich entschieden.

Durch den Triumphzug in Blumberg holte die TSG zum ersten Mal den Siegerpokal des Eichberg-Cups in den Kraichgau. Im vergangenen Jahr waren die 2002er knapp im Finale am FC Augsburg gescheitert.

Gegen eben jenen FCA ging es auch im ersten Gruppenspiel der diesjährigen Auflage des Turniers. Beim souveränen 3:0 waren Armindo Sieb, Florian Bähr und Kapitän Luca Campanile als Torschützen erfolgreich. Ähnlich klar und deutlich gingen die weiteren Gruppenspiele zugunsten der TSG aus: Zunächst gab es ein 3:1 gegen den FC 08 Villingen (Tore: 2x Melkamu Frauendorf, 1x Sieb), woraufhin ein 8:1-Kantersieg gegen den englischen Vertreter West Ham United folgte (Tore: 3x Mamin Sanyang, 2x Campanile, je 1x Luka Đurić, Frauendorf und Sieb). Abschließend besiegte die Heller-Truppe auch noch Dynamo Dresden deutlich mit 6:0 (Tore: 2x Đurić, je 1x Paul Ollinger, Bähr, Frauendorf und Campanile).

Als souveräner Gruppensieger zog die Heller-Truppe also in die Zwischenrunde ein, in der es darum ging, in einer Dreier-Gruppe mindestens Zweiter zu werden, um das Viertelfinale zu erreichen. Mit einem 2:0-Erfolg im ersten Spiel gegen die türkischen Gäste vom Altınordu F.K. (Tore: Đurić und Campanile) hatte die TSG bereits mehr als die halbe Miete eingefahren und durch einen 2:1-Sieg gegen RB Leipzig (Tore: Sieb und Đurić) sicherte sich die Heller-Truppe auch noch den Gruppensieg.

Im Viertelfinale wartete dann der SC Freiburg, der durch Tore von Sanyang und Đurić mit 2:0 besiegt wurde. Gegner im Halbfinale war die SG Dynamo Dresden, gegen die es bereits in der ersten Gruppenphase gegangen war. Nicht ganz so deutlich wie dort, aber dennoch souverän setzte sich die TSG gegen die Sachsen durch. Am Ende hieß es nach Treffern von Ollinger und Bähr 2:0, und der erneute Finaleinzug war geschafft.

Auch im Endspiel hatten es die Kraichgauer mit dem FC Augsburg mit einem Gegner zu tun, den sie bereits in der Vorrunde besiegt hatten. Zudem war das Finalduell zwischen der TSG und dem FCA die Wiederauflage des Vorjahresendspiels, in dem die bayerischen Schwaben noch das bessere Ende für sich hatten. Doch diesmal drehten die TSG-Talente den Spieß um.

Nachdem Luca Baltzer mit seinem ersten Turniertor für die TSG-Führung gesorgt hatte, kamen die Augsburger durch ein unglückliches Eigentor zum Ausgleich. Kurz danach bewahrte TSG-Torwart Jan-Luca Dietz seine Mannschaft mit einer sensationellen Reaktion vor dem Rückstand. Grenzenlosen Jubel löste dann zwölf Sekunden vor Schluss Siebs Treffer zum 2:1 aus. Und nachdem Dietz auch noch den letzten Augsburger Schuss entschärft hatte, war es vollbracht: Zum ersten Mal sicherte sich die TSG den Titel beim Eichberg-Cup.

„Insgesamt war es ein starker Auftritt unserer Mannschaft und ein gelungener Abschluss für dieses Jahr. Vor allem nur vier Gegentore in 104 Spielminuten sind bemerkenswert“, sagte Heller, der auf eine einmalige zweite Jahreshälfte zurückblickte. „Ein halbes Jahr lang ungeschlagen zu bleiben, ist überragend. Jetzt geht es in die verdiente Winterpause.“

U14 | Hallenturnier

KSN + VGH Juniorcup in Northeim

Mit dem ICE hatte sich die U14 von Cheftrainer Carsten Kuhn am Freitag auf den Weg ins niedersächsische Northeim gemacht, wo der hervorragend besetzte KSN + VGH Juniorcup 2017 ausgetragen wurde.

In ihre Siebener-Gruppe startete die TSG denkbar schlecht mit einer 0:1-Niederlage gegen den 1.FC Köln. Durch Siege gegen Werder Bremen (3:1; Tore 3x Umut Tohumcu), Mainz 05 (2:1; Tore: Leon Gebauer und Lucas Tamarez), den SV Sandhausen (2:0; Tore: Tom Bischof und Matti Bunk) und den FC St. Pauli (3:1; Tore: Gebauer, Bunk und Tohumcu) sowie ein 2:2-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart (Tore: Tamarez und Tohumcu) zog die TSG dennoch als Gruppenzweiter hinter dem VfB in die Zwischenrunde ein.

Dort blieb die Kuhn-Truppe zwar in den ersten drei Partien gegen Bayer Leverkusen (0:1), den Hamburger SV (1:1; Tor: Tohumcu) und Hannover 96 (1:1; Tor: Gebauer) sieglos, doch durch einen 2:0-Erfolg im abschließenden Zwischenrundenspiel gegen Borussia Dortmund (Tore: Bunk und Tohumcu) gelang noch der Sprung ins Halbfinale. Gegner dort war erneut der BVB und trotz schneller 1:0-Führung unterlag die TSG am Ende mit 1:3. Das abschließende Neunmeterschießen um Platz drei gegen Bayer Leverkusen entschied die Kuhn-Truppe dann mit 5:4 für sich.

U13 | Feld- und Hallenturnier

PS Immo Cup in Lörrach und Weil am Rhein

Sowohl auf dem winterlichen Feld als auch in der gemütlicheren Halle durften sich die U13-Junioren der TSG am vergangenen Wochenende beim PS Immo Cup in Lörrach und Weil am Rhein beweisen. Zunächst stand am Samstag das Feldturnier im Elf-gegen-Elf-Modus auf dem Gelände des FV Lörrach-Brombach an. Nach einem sehr guten Turnierstart und einem 8:0-Sieg gegen den SV Schopfheim blieb die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz auch in den beiden weiteren Gruppenspielen ungeschlagen.

Gegen den FC Basel aus der Schweiz setzte sich die TSG zunächst in einem attraktiven Spiel, in dem die Kraichgauer immer wieder durch ihr gutes Umschaltspiel zu gefallen wussten, mit 1:0 durch. Auch im abschließenden Gruppenspiel gegen Liverpool FC aus England überzeugte die Tolasz-Truppe durch viel Ballbesitz und einige Torchancen. Dennoch reichte es nur zu einem 0:0.

Gegner im Halbfinale des Feldturniers war dann RB Leipzig. Erneut überzeugten die TSG-Talente mit hervorragenden Offensivaktionen, bei denen mitunter lediglich die Durchschlagskraft fehlte. Mit ihrem einzigen Schuss auf das Hoffenheimer Tor setzten sich aber am Ende die Sachsen durch, die später auch das Turnier gewannen. Für die TSG blieb das Spiel um Platz drei, in dem es gegen den VfB Stuttgart ging. Nach einem 0:0 unterlag die TSG im Elfmeterschießen mit 4:5.

Tolasz war aber mit den Auftritten seiner Truppe durchaus zufrieden: „Insgesamt war das ein sehr ordentlicher Abschluss der Hinrunde auf dem Feld mit einigen sehr guten und attraktiven Spielen.“

Am darauffolgenden Tag ging es im benachbarten Weil am Rhein in der Halle weiter. Nach einer verdienten 2:5-Niederlage gegen RB Salzburg steigerte sich die TSG und verlor anschließend angesichts zahlreicher hochkarätiger Torchancen nur äußerst unglücklich mit 2:4 gegen den VfB Stuttgart. Sowohl spielerisch als auch mental überzeugte die Tolasz-Truppe dann beim 3:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund. Nach einer 1:2-Niederlage gegen den Nachwuchs des italienischen Topklubs Juventus und einem auch in der Höhe verdienten 6:0-Erfolg gegen Gastgeber SV Weil beendete die TSG ihre Gruppe auf dem vierten Platz, womit das Halbfinale verpasst wurde.

Im Spiel um Platz neun bezwangen die Kraichgauer dann aber dank eines sehr konzentrierten und souveränen Auftritts den Liverpool FC mit 2:0 und feierten somit einen versöhnlichen Abschluss. „Am Ende einer guten Vorrunde haben wir gegen sehr starke Mannschaften zum Teil richtig gute Spiele gezeigt“ fasste Tolasz zusammen. „Alle fitten Spieler haben Spielzeit bekommen und konnten sich vor der dreiwöchigen Winterpause noch mal austoben.“

U12 | Hallenturniere

Leistungsvergleich in Sillenbuch

Zwei Turniere standen am Wochenende für die U12 an. Zunächst trat die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann bei einem Hallenleistungsvergleich in Stuttgart-Sillenbuch an. Nach der 1:3-Auftaktniederlage gegen den VfB Stuttgart besiegten die TSG-Talente des Jahrgangs 2006 dort zunächst die Stuttgarter Kickers mit 3:2 und anschließend Hannover 96 mit 4:1.

Gegen die U13 des Gastgebers SV Sillenbuch gab es dann mit einem 0:1 die zweite Turnierniederlage. Besser machten es die Stratmann-Jungs anschließend gegen die U13 des VfL Pfullingen, die mit 3:1 besiegt wurde. Durch zwei abschließende Erfolge gegen Hansa Rostock (2:0) und Turniersieger Arminia Bielefeld (2:1) landete die TSG am Ende auf dem zweiten Platz.

Bester TSG-Torschütze war Baton Hajrizaj, der fünf Mal traf. Die weiteren Tore gingen auf die Konten von Leonard Krasniqi (3), Vincenzo Taschetta (2) sowie Liam Neupert, Leon Czeppel, Leon Höfler und Lenny Jung (jeweils 1).

U12-Hallenmasters in Neuhausen

Knapp 18 Kilometer südlich ging es am Sonntag für die U12-Talente weiter. In Neuhausen auf den Fildern stand das dortige Hallenmasters an. Mit der am Ende positiven Bilanz von vier Siegen (3:2 gegen den FC St. Gallen, 5:1 gegen den SV Neuhausen, 2:0 gegen Hansa Rostock, 4:3 gegen Eintracht Frankfurt), zwei Unentschieden (0:0 gegen den FC Augsburg, 1:1 gegen Arminia Bielefeld) und drei Niederlagen (0:3 gegen den SC Freiburg, 0:3 gegen den FV Ravensburg, 1:3 gegen Hannover 96) landeten die TSG-Talente am Ende auf dem sechsten Platz.

Melvin Onos tat sich als fünffacher Torschütze hervor, einen Treffer weniger erzielte Noel Ofosu. Auch Baton Hajrizaj (2) sowie Lenny Jung, Lasse Faßmann und Stergios Velikis (jeweils 1) waren erfolgreich.

U12-Cheftrainer Arne Stratmann zeigte sich am Ende des langen Turnierwochenendes grundsätzlich zufrieden, auch wenn er kleinere Defizite ausgemacht hatte: „Insgesamt war es ein Wochenende mit sehr schwankenden Leistungen, bei dem viele gute Ansätze zu sehen waren, aber ein wenig die Konstanz und Abgezocktheit gefehlt hat.“

 

Eine Übersicht mit allen Turnieren der aktuellen Hallensaison gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben