Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
18.11.2017

U19 mit starkem Auftritt gegen den „Club“

Die U19 zeigte sich zwei Wochen nach dem „Rückschlag“ der ersten Saisonniederlage gut erholt und bezwang den 1.FC Nürnberg im Dietmar-Hopp-Stadion klar mit 5:0 (2:0). David Otto und Christoph Baumgartner schnürten jeweils einen Doppelpack, Tim Linsbichler setzte den Schlusspunkt. Aber auch Keeper Stefan Drljača hatte mit starken Paraden seinen Anteil am Erfolg.

„Die Jungs haben das gut gemacht und eine souveräne Leistung auf den Platz gebracht“, war Trainer Marcel Rapp mit dem Auftritt seiner Elf rundum zufrieden. Von Beginn an traten die Hoffenheimer aufs Gaspedal und wollten zeigen, dass ihnen die unglückliche erste Saisonniederlage vor zwei Wochen nichts anhaben kann. Das gelang ihnen eindrucksvoll.

Schon nach vier Minuten hatte Samuel Lengle die erste Chance für die Platzherren, scheiterte aber nach schöner Kombination aus kurzer Distanz an FCN-Schlussmann Jonas Wendlinger. Kurz darauf brachte Kapitän David Otto die Rapp-Elf nach schöner Hereingabe Emilian Lässigs in Führung. Ballannahme, Drehung, Tor (8.). Otto stand auch in den folgenden Minuten immer wieder im Mittelpunkt. Zunächst in der 14. Minute, als er stark für Alfons Amade auflegte, der sich aber abdrängen ließ, anstatt sofort abzuschließen.

Totale Kontrolle

Zu diesem Zeitpunkt hatte die U19 die totale Kontrolle über die Begegnung. Als Christoph Baumgartner nach einer knappen Viertelstunde zum 2:0 abstaubte, drohte dem „Club“ ein Debakel. Doch der FCN ergab sich keineswegs seinem Schicksal, sondern suchte sein Heil in der Offensive. „Das ist vielleicht der einzige Kritikpunkt, dass wir trotz unserer Überlegenheit zu viele Chancen zugelassen haben“, so Rapp. Doch TSG-Schlussmann Stefan Drljača hatte einen Sahnetag erwischt. Dass er einen Distanzschuss von Marco Zietsch stark über die Latte lenkte (24.), gab ihm zusätzliches Selbstvertrauen.

Zu diesem Zeitpunkt hätte die TSG schon höher führen können. Zwei Mal kamen Otto und Amade im Zusammenspiel zu guten Möglichkeiten, doch erst parierte Wendlinger gegen Amade und auch Ottos Nachschuss (19.), dann zielte Otto nur knapp am linken Pfosten vorbei (22.). Samuel Lengle mit einem Distanzschuss (28.) und erneut Otto nach schönem Zuspiel Benjamin Wallquists (35.) sorgten dafür, dass den Zuschauern nicht langweilig wurde. Schade, dass Domenico Albericos Treffer nach herrlichem Pass von Tim Wöhrle wegen Abseits keine Anerkennung fand (40.). Dass es mit einem „Zu-Null“ in die Pause ging, war Drljača zu verdanken, der einen tückischen Freistoß aus der langen Ecke fischte (43.).

In der Halbzeit wechselte Rapp aus taktischen Gründen zwei Mal aus. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff hatten sich die Hoffenheimer dann noch nicht richtig sortiert, doch Wallquist klärte stark zur Ecke, als Tobias Stoßberger auf der linken Seite nur noch in die Mitte zum freistehenden Nils Piwernetz passen musste. Nach der darauffolgenden Ecke schob Zietsch knapp vorbei (47.).

Ottos 16. Saisontreffer

Die TSG fing sich schnell. Ottos Hereingabe legte der eingewechselte Tim Linsbichler stark für seinen Landsmann Christoph Baumgartner ab, der eiskalt auf 3:0 schraubte (51.). Nun war die Partie entschieden, dennoch durfte sich Drljača noch zwei Mal auszeichnen: Erst klärte er einen Kopfball Tim Latteiers (52.), dann lenkte er einen Distanzschuss mit den Fingerspitzen an die Latte (55.).

Spätestens jetzt war der Nürnberger Widerstand gebrochen. Als Otto im Sechzehner gelegt wurde, trat er selbst zum Elfmeter an. Vor einigen Wochen, beim 3:1 gegen Fürth verschoss er vom Punkt. Diesmal verwandelte er: Selbes Tor, selbe Ecke. Wendlinger war zwar noch am Ball, konnte aber das 4:0 nicht verhindern (64.). Für Otto war es bereits der 16. Saisontreffer. Den Schlusspunkt setzte Linsbichler, der erst noch einen Nürnberger ins Leere laufen ließ und anschließend Wendlinger zum 5:0 tunnelte (71.). Danach war die Luft raus.

„Ein verdienter Sieg“, urteilte Rapp nach dem zehnten Dreier im zwölften Spiel. „Die Jungs haben sich in der Länderspielpause ihre starke Leistung konserviert und spielen konstant auf hohem Niveau.“ Am kommenden Wochenende geht es zum Top-Spiel beim VfB Stuttgart…

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Nürnberg 5:0 (2:0)
Hoffenheim: Drljača – Amade, Chana (70. Görlich), Grimmer, Lässig, Lengle (46. Linsbichler), Wallquist, Wöhrle (46. Elmkies), Alberico, Baumgartner (59. Schorn), Otto.
Nürnberg: Wendlinger – Mohr, Scholz, Zietsch, Freitag (53. Rosenlöcher), Zottele (76. Bajic), Latteier, Heinze, Schleimer (46. Piwernetz), Stoßberger (66. Hofmann), Hinz.
Tore: 1:0 Otto (8.), 2:0 Baumgartner (16.), 3:0 Baumgartner (51.), 4:0 Otto (64., Strafstoß), 5:0 Linsbichler (71.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Lars Erbst (Gerlingen). Karten: Gelb für Piwernetz, Mohr.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben