Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
CAMPUS
22.05.2017

Schalker Moody Chana wechselt in die U19

Vor einer Woche befand er sich mit der U19 des FC Schalke 04 noch im Kampf um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft, in der kommenden Saison wird Moody Chana das Trikot der TSG Hoffenheim überstreifen. Der Innenverteidiger der „Knappenschmiede“ wechselt im Sommer in die achtzehn99 AKADEMIE.

„Moody ist ein gut strukturierter Junge, der klar im Kopf ist und weiß, worauf es ankommt“, freut sich TSG-Direktor Nachwuchs Dirk Mack über den vierten A-Jugend-Neuzugang nach Benjamin Wallquist, Christoph Baumgartner und Corey Lee Anton. „Er stand als junger Jahrgang in 25 Bundesliga-Spielen der Schalker U19 in der Startelf – das sagt alles über seine Qualitäten.“

Chana wurde am 7. Januar 1999 im ostfriesischen Leer als Sohn kamerunischer Eltern geboren und wuchs in Recklinghausen auf, wo er bei Schwarz-Weiss Röllinghausen (2007 bis 2010) mit dem Fußballspielen begann. Nach einem fünfmonatigen Abstecher zur SG Wattenscheid 09 wurde der FC Schalke 04 auf ihn aufmerksam und holte ihn im Sommer 2010 in seine U12.

Als Schalker bestritt Chana drei U15-Länderspiele und durchlief sämtliche Jugendteams. In den beiden Halbfinals um die Deutsche Meisterschaft gegen den FC Bayern München wurde Chana allerdings nicht mehr berücksichtigt. Trotz des 3:1-Hinspielsiegs in München schieden die Schalker im Rückspiel nach Elfmeterschießen aus. Für den talentierten Fußballer ist es gerade eine sehr stressige Zeit, denn am Dienstag steht die letzte Abitur-Hürde an: die mündliche Mathe-Prüfung.

„Die TSG-Verantwortlichen haben mir eine gute Perspektive aufgezeigt und mich davon überzeugt, dass ich hier meinen Weg machen kann“, so Chana, der bis zuletzt in Recklinghausen bei seinen Eltern wohnte und nun in eine Gastfamilie umsiedeln wird. „Ich ziehe das erste Mal von daheim weg. Aber ich denke, dass das persönlichkeitsfördernd ist und ich meine Familie weiterhin oft zu Gesicht bekommen werde.“

Mit Alfons Amade kennt er einen seiner künftigen Teamkollegen bereits etwas besser, mit der Süd/Südwest-Staffel der A-Junioren-Bundesliga ist Chana hingegen noch nicht so vertraut. „Ich glaube schon, dass sie ein sehr hohes Niveau hat. Aber die West-Staffel ist auch sehr stark gewesen. In der Spitze sowieso, aber auch gegen die kleineren Vereine oder vermeintlichen schwächeren Mannschaften ist es immer extrem schwierig, weil die über die Mentalität kommen und auch eine hohe Qualität haben.“ Mit der U19 der TSG Hoffenheim will Moody Chana weiter in der Erfolgsspur bleiben.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben