Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
17.12.2016

U17: Starker Auftritt in München nicht belohnt

Es hat nicht sollen sein. Trotz sehr ansprechender Leistung hat die U17 das Topspiel der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest beim FC Bayern München mit 2:3 (0:2) verloren. „Die Jungs haben ihre Sache sehr gut gemacht“, war Trainer Marcel Rapp trotz fehlender Punkte im Gepäck durchaus zufrieden.

Am Vortag hatte Rapp sein Team noch einmal auf die besondere Atmosphäre an der Säbener Straße eingeschworen und volle Konzentration auf das eigene Spiel eingefordert. Das hat auch gut geklappt, denn die Hoffenheimer gingen sehr fokussiert in das Spitzenspiel. Und doch lagen sie schon drei Minuten hinten, als Oliver Batista Meier seine individuelle Klasse aufblitzen ließ. Der Junioren-Nationalspieler ließ mehrere Hoffenheimer stehen, legte quer auf Marcel Zylla- und der hatte keine Mühe, einzuschieben.

Nach einer knappen halben Stunde erhöhten die Hausherren auf 2:0. Franck Evina war der Nutznießer einer nicht gut verteidigten Flanke (28.). Die Hoffenheimer hatten trotz des Rückstands Zugriff auf die Partie und ebenfalls ihre Möglichkeiten, doch Alessandro Albanese, Tim Linsbichler und Ilay Elmkies fehlte bei ihren guten Aktionen das Glück.

Direkt nach dem Wiederanpfiff folgte der nächste Nackenschlag. „Wir vertändeln im Spielaufbau leichtfertig den Ball und schon steht es 3:0“, ärgerte sich Rapp über Zyllas zweiten Treffer. „Aber die Jungs haben Moral bewiesen. Sie haben sich vom deutlichen Ergebnis nicht demotivieren lassen und das hohe Niveau beibehalten.“

Mit viel Moral zum 3:2

Die Belohnung folgte in der 52. Minute, als Albanese FCB-Keeper Christian Früchtl anschoss und Samuel Lengle den Abpraller aus 15 Metern volley ins Tor nietete. Zu diesem Zeitpunkt war die TSG das feldüberlegene Team und hatte eine weitere Riesenmöglichkeit durch Onur Satılmış, der von Albanese in Szene gesetzt ebenfalls Früchtl anschoss.

Zehn Minuten vor dem Ende verkürzte Linsbichler nach Hereingabe von Jannis Reuss per Hacke auf 3:2 und machte die Partie somit noch einmal richtig spannend. Zwar blieben die Hoffenheimer in der Folge spielbestimmend, die große Chance zum Ausgleich gab es aber nicht mehr.

„Ich bin trotz des Ergebnisses sehr zufrieden“, so Rapp. „Vom Standpunkt des Ausbildungsgedankens betrachtet war das richtig gut. Aber die Jungs müssen eben noch lernen, keine Fehler zu machen und keine Bälle zu vertändeln.“

FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim 3:2 (2:0)
München: Früchtl – Nitzl, Lungwitz, Jelisic, Mai, Pudic (59. Brugger), Hollerbach (61. Daniliuc), Heiland (73. Rausch), Batista, Zylla, Evina (80.+2 Haumer).
Hoffenheim: Klein – Kolcak (41. Reuss), Görlich (71. Weik), Russo, Aidonis, Lengle, Albanese, Elmkies (71. Kılıç), Linsbichler, Satılmış, Tubluk (75. Klostermann).
Tore: 1:0 Zylla (3.), 2:0 Evina (28.), 3:0 Zylla (41.), 3:1 Lengle (52.), 3:2 Linsbichler (70.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Felix Berger (Herleshausen). Karten: Gelb für Lungwitz, Evina / Görlich, Lengle.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben