Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
12.09.2016

U16 und U14 treffen jeweils acht Mal

Kantersiege haben die U16 und die U14 in ihren Heimspielen gelandet. Die U16 bleibt damit ebenso unbesiegt wie die U15, die beim Aufsteiger TSG Wieseck mit 3:0 gewann. Ein erfolgreiches Testspiel absolvierte die U12.

U23 | Regionalliga Südwest

FC 08 Homburg – TSG 1899 Hoffenheim II 0:3 (0:2) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

1.FC Nürnberg – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SV Zimmern 8:1 (3:1)

Mit Geduld und spielerischer Klasse ist die U16 in der Erfolgsspur geblieben und bleibt auch nach dem dritten Spieltag der B-Junioren-Oberliga und der Partie gegen den SV Zimmern ungeschlagen. Gegen den Aufsteiger aus der Verbandsliga Württemberg setzte sich die Mannschaft von Trainer Danny Galm mit 8:1 (3:1) durch. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad erwischten die Gäste jedoch den besseren Start, was auch an dem nervösen Beginn einiger TSG-Akteure lag. Nachdem die TSG das Spiel in den ersten zehn Minuten dominiert hatte, ließ sie anschließend nach, und mit seiner ersten Torchance ging der SVZ nach 17 Minuten in Führung.

Trotz des Rückstandes blieb die TSG jedoch geduldig und zog in aller Ruhe ihr Spiel auf. „Dadurch haben wir den Gegner ins Laufen gebracht und bei solchen Temperaturen tut sich dann irgendwann die Lücke auf“, sagte Galm. Amid Khan Agha mit einem Doppelpack (29./36.) und Bleart Dautaj per Elfmeter (40.) drehten die Partie noch vor dem Pausenpfiff.

In den zweiten 40 Minuten hielt die Galm-Truppe Tempo und Spielniveau hoch, zudem nutzte sie konsequent ihre Torchancen. Max Geschwill (42.) sowie Khan Agha mit seinem dritten (46.) und Dautaj mit seinem zweiten Treffer des Tages (49.) und der eingewechselte Jassin Naainiaa (51.) schraubten das Ergebnis dann mit vier Treffern in neun Minuten in die Höhe, ehe Shinhyung Lee zwei Minuten vor Abpfiff den Schlusspunkt setzte. Dautaj und Khan Agha führen obendrein mit fünf und vier Saisontoren nun vor KSC-Angreifer Alexander Pigorov die Torjägerliste der Oberliga an.

„Die Tore waren größtenteils gut herausgespielt, und wir haben trotz eines sehr tiefstehenden Gegners Lücken gefunden und unsere Chancen genutzt“, so ein zufriedener U16-Cheftrainer. „Wir werden aber auch dieses Spiel analysieren, kleinere Feinheiten verbessern und den Fokus auf Waldhof Mannheim legen“, sagte Galm. Beim SVW tritt die U16 am kommenden Samstag um 14 Uhr.

Hoffenheim: Philipp – Jungmann (19. Brand), Groß, Landwehr, Khan Agha (46. Naainiaa), Mahler (69. Keßler), Frauendorf (48. Reitarow), Geschwill, Heimpel, Lee, Dautaj.
Zimmern: Kapuscinski – Huss, Moser, Potel, Maiberg, Albrecht (59. Palazzo), Neumann, Herzog, Cipolletti (73. Moheb-Ali), Kirchner, Müller (37. Hankins).
Tore: 0:1 Herzog (17.), 1:1 Khan Agha (29.), 2:1 Khan Agha (36.), 3:1 Dautaj (40./Elfmeter), 4:1 Geschwill (42.), 5:1 Khan Agha (46.), 6:1 Dautaj (49.), 7:1 Naainiaa (51.), 8:1 Lee (78.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG Wieseck – TSG 1899 Hoffenheim 0:3 (0:1)

Auch die U15 bleibt weiter ungeschlagen und feierte mit einem 3:0 (1:0) bei der TSG Wieseck in Gießen den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel. Ungewöhnlicherweise mit Musik und Einlaufkindern hatten die beiden C-Jugend-Teams das Spielfeld betreten. Dort trafen die Jungs von Trainer Wolfgang Heller auf einen hochmotivierten Gegner. Durch die Meisterschaft in der Hessenliga war der Gießener Stadtteilverein in der vergangenen Saison in die höchste deutsche Liga für C-Junioren aufgestiegen und brennt nun auf die Duelle mit den Nachwuchsteams der Profiklubs.

Kämpferisch hatten die Hessen die Nase zunächst vorn und da sie sich stark aufs Verteidigen konzentrierten, kamen die Kraichgauer auch kaum zu Torgelegenheiten. Für die Führung musste ein Freistoß von Abdullah Uzunhasanoğlu herhalten, den der Wiesecker Torwart Sandro Kerber nur abklatschen konnte. TSG-Rechtsverteidiger Marlo Kölblin stand goldrichtig und staubte zur in diesem Moment etwas schmeichelhaften Führung ab.

Auch in der zweiten Halbzeit fielt der Heller-Truppe gegen nun noch tiefer stehende Gastgeber nur wenig ein. Bei ein, zwei Kontern bewiesen die Wiesecker zudem, dass sie durchaus Torgefahr entwickeln können. Das erlösende 2:0 besorgte dann der eingewechselte Leo Wemhoener, der auf Vorlage von Topaz Kronmüller aus kurzer Distanz traf. Den Schlusspunkt setzte nach Flanke von Kölblin in der Nachspielzeit der ebenfalls eingewechselte Benjamin Sejdinovic mit einem schulbuchmäßigen Kopfball.

„Die längere Anreise, die heißen Bedingungen, die englische Woche, ein aufopferungsvoll kämpfender Gegner und unser ideenloses Spiel haben heute nicht zu dem Fußball geführt, den wir spielen können“, sagte Heller nach der Partie. „Dennoch sind wir ganz gut in die Saison gestartet. Nun geht es gegen vermeintlich stärkere Gegner, gegen die wir uns steigern müssen.“ Die nächste Bewährungsprobe steht am kommenden Samstag an, wenn der FC Augsburg in die Zuzenhausener Akademie-Arena kommt.

Wieseck: Kerber – Akin, Wenig, Barry, Schlosser (70. Baba), Schneider (58. Boczkowski), Messik, Luc, Werke (63. Adamski), Schaefer, Laue.
Hoffenheim: Masak – Kölblin, Uzunhasonoğlu, Özdemir, Freitas (51. Yeboah), K. Özkaya, Messina (36. Wemhoener), Kronmüller, K. Krüger (60. Sejdinovic), John, Seitz (36. Svirac).
Tore: 0:1 Kölblin (15.), 0:2 Wemhoener (67.), 0:3 Sejdinovic (70.+2).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – Freiburger FC 8:0 (5:0)

„Definitiv ein gelungener Auftakt“ – so fasste U14-Cheftrainer Carsten Kuhn das erste Saisonspiel seiner Jungs gegen den Freiburger FC zusammen. Bei einem 8:0 (5:0)-Erfolg lässt sich wohl auch kaum etwas anderes behaupten. Die Gäste aus dem Breisgau standen in der ersten Halbzeit sehr hoch, was der TSG viele Räume bot, die sie sehr gut zu nutzen wusste. So stand es nach drei Treffern von Torjäger Mamin Sanyang sowie jeweils einem Tor von Adonis Krasniqi und Agonis Mehaj schon zur Pause 5:0.

Im zweiten Spielabschnitt veränderten die Gäste ihre Ordnung und standen nun tiefer. „Dadurch sind wir dann nicht mehr ganz so häufig in den Rücken des Gegners gekommen“, sagte Kuhn. Dennoch reichte es für drei weitere Tore: Nachdem der eingewechselte Nick Breitenbücher das 6:0 markiert hatte, erzielte Mehaj noch seinen zweiten und seinen dritten Treffer des Tages.

Hoffenheim: Hilke – König, Campanile, Burkhardt, Bähr (52. Baur), Hausmann, Baltzer, Lässig, Mehaj, Krasniqi (14. Breitenbücher), Sanyang (57. Zentler).
Freiburg: Heering – Dantis, Doroschenko, Senst (52. Binaj), Schellbach, Hoffmann, Trkulja, Bachmann, Galli (57. Baumgartner), Pfefferle (52. Behringer), Martins.
Tore: 1:0 Sanyang (7.), 2:0 Krasniqi (13.), 3:0 Mehaj (22.), 4:0 Sanyang (26.), 5:0 Sanyang (33.), 6:0 Breitenbücher (51.), 7:0 Mehaj (61.), 8:0 Mehaj (65.).

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Freiburger FC 5:4

Über die Spielzeit von drei Mal 25 Minuten testete die U12 im Grundlagenzentrum gegen den U13-Nachwuchs des Freiburger FC. Vor allem im ersten Drittel zeigten die TSG-Junioren begeisternden Fußball. Chance um Chance erspielte sich die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz, und so stand es nach 25 Minuten bereits 4:1.

Im zweiten Drittel machten sich dann jedoch die Anstrengungen vom Vortag, als die U12 an einem Turnier teilgenommen hatte, deutlich bemerkbar. Zwar erspielten sich die Akademie-Talente weiterhin viele Chancen, doch das Umschaltspiel und das Verhalten im Eins-gegen-Eins ließ häufig zu wünschen übrig. Die Folge: Freiburg startete eine Aufholjagd und zur zweiten Drittelpause stand es 4:4.

In den letzten 25 Spielminuten gingen die Kraichgauer dann jedoch noch mal an ihre Grenzen und wurden mit dem Siegtreffer belohnt. Die fünf Tore verteilten sich auf fünf verschiedene Torschützen: Jannis Schierle, Nino Koutsodimos, Max Klein, Fin Lüderwald und Felix Binder waren erfolgreich.

„Zum Abschluss des Wochenendes war das noch mal ein gutes Spiel. Trotz Müdigkeit haben wir zwei sehr gute Drittel abgeliefert und gegen einen körperlich robusten Gegner viele Chancen erspielt“, fasste Tolasz zusammen.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben