Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
13.05.2016

TSG verabschiedet Grahl, Herdling, Strobl und Kuranyi

Im Rahmen des Saisonfinals gegen Schalke 04 am Samstag in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena verabschiedet die TSG vier Spieler aus dem aktuellen Profikader - Jens Grahl, Kai Herdling, Tobias Strobl und Kevin Kuranyi.

Jens Grahl war seit Juli 2009 für die TSG aktiv, stand in dieser Zeit elf Mal in der Bundesliga auf dem Feld, hütete vier Mal das Tor im DFB-Pokal und stand 51 Mal für die U23 in der Regionalliga zwischen den Pfosten. Unvergessen sind seine zahlreichen Sprints an der Seitenlinie entlang, um späte Tore zu feiern.

Erst kürzlich erklärte Kevin Volland nach seinem Ausgleichstreffer gegen den 1. FC Köln: "Jens kam angeflogen wie ein Drache." Der Vertrag des Schlussmanns läuft Ende Juni aus. "Nach einer tollen Zeit bei der TSG suche ich eine neue Herausforderung. Ich möchte mich bei einem anderen Klub als Nummer 1 durchsetzen", sagt der 27-Jährige. "Jens ist ein Top-Torhüter, der bei vielen anderen Bundesligavereinen im Tor stehen würde. Für seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute", erklärt TSG-Torwarttrainer Michael Rechner.

Herdling beendet seine Karriere

Noch länger bei der TSG war Kai Herdling - 14 Jahre. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler muss seine Karriere aufgrund anhaltender Kniebeschwerden beenden. Herdling, der die TSG 2003 gegen Bayer Leverkusen als Regionalligist ins Viertelfinale des DFB-Pokals schoss, wird der TSG in anderer Funktion erhalten bleiben (zum ausführlichen Interview mit Kai Herdling).

Tobias Strobl verlässt die TSG nach über 80 Bundesliga-Spielen in Richtung Borussia Mönchengladbach. Der Defensiv-Allrounder gab seinen Entschluss schon vor einigen Wochen bekannt. Vor seinem letzten Spiel im "Hoffe-Trikot" erklärt er: "Ich hoffe, die TSG geht den in den vergangenen Wochen eingeschlagenen Weg in der kommenden Saison weiter."

Wohin der Weg von Kevin Kuranyi führt, ist noch unklar. Der Stürmer-Routinier, der vor der Saison nach vielen Jahren in Russland zur TSG gekommen war, hat sich erst kürzlich entschlossen, seine Karriere fortzusetzen.

"Ich möchte mich im Namen der TSG Hoffenheim bei allen vier Spielern für ihren Einsatz bedanken und wünsche ihnen für ihre sportliche und private Zukunft alles Gute. Jeder Einzelne hat auf seine Art einen wichtigen Teil dazu beigetragen, dass wir in der Rückrunde die Trendwende und somit den Klassenerhalt geschafft haben", sagt Direktor Profifußball Alexander Rosen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben