Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
04.04.2016

U15 macht wichtigen Schritt / U16 wieder voll im Rennen

Makelloses Wochenende für unsere Akademie-Teams! Alle fünf Mannschaften, die im Einsatz waren, sicherten sich drei Punkte. Neben dem Sieg der U23 baute die U15 als Tabellenführer der C-Jugend-Regionalliga ihren Vorsprung aus, die U16 verkürzte den Abstand auf die Tabellenspitze der B-Jugend-Oberliga, die U14 feierte den zweiten Sieg in Folge, und die U13 siegte im Topspiel.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – 1.FC Saarbrücken 4:1 (0:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – Karlsruher SC II 1:0 (1:0)

Die U16 hat sich im Meisterschaftsrennen der B-Junioren-Oberliga zurückgemeldet. Gegen die Jahrgangsgenossen vom Karlsruher SC sicherte sich die Elf von Trainer Domenico Tedesco einen eminent wichtigen 1:0 (1:0)-Sieg. Dass die drei Punkte aber ein hartes Stück Arbeit waren, lag am aggressiven Gegner, der von Anfang an Angriffspressing spielte und dem dadurch auch die ersten zehn Minuten der Partie gehörten. „Man hat gemerkt, dass der KSC die letzte Möglichkeit nutzen wollte, um noch mal den Anschluss nach oben herzustellen“, sagte Tedesco.

Abgebrochen wurde die Karlsruher Drangphase dann jedoch durch die 1:0-Führung der TSG in der 9. Minute. Erman Kilic zog über die linke Seite zur Grundlinie und legte den Ball mit Übersicht zurück an die Strafraumgrenze zu Alessandro Albanese, der noch einen Haken schlug und aus 15 Metern Tordistanz mit einem strammen Schuss traf. Danach hatte die Tedesco-Elf die Partie wesentlich besser im Griff. Weitere Tore scheiterten aber häufig an Kleinigkeiten.

Auch in der zweiten Halbzeit gab die TSG zunächst den Ton an. Gegen Ende der Partie drehte der KSC jedoch noch mal auf und hätte durchaus ausgleichen können. So verhinderte etwa TSG-Keeper Luca Philipp mit einer sensationellen Reaktion das 1:1 und rettete seiner Mannschaft so den Sieg. Diesen sah Tedesco insgesamt als verdient an. „Von der Spielkultur her waren wir schon einen Tick cleverer und reifer“, so der TSG-Coach.

Durch die 0:1-Niederlage des VfB Stuttgart gegen den SV Sandhausen verkürzte die TSG den Abstand auf die Schwaben auf Platz eins sechs Spieltage vor Schluss auf einen Zähler. Zum direkten Duell kommt es erst am letzten Spieltag. „Da wollen wir unser Finale um die Meisterschaft haben. Das ist das Ziel“, sagt Tedesco.

Hoffenheim: Philipp – Kolcak, Russo, N. Hofmann, Bulut, Albanese (74. Vrbanjac), Weik, Müller, Kölsch (54. Ludwig), Kilic, Klostermann.
Karlsruhe: Fuchs – Benefo, Görlich, Jansen (41. Kother), Stich, Singelmann, Kleinhans (73. Geiger), Cramer, Mörmann, Mensah, Batmaz.
Tor: 1:0 Albanese (9.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

SpVgg Greuther Fürth – TSG 1899 Hoffenheim 0:5 (0:1)

Einen ganz wichtigen Dreier landete die U15 bei der SpVgg Greuther Fürth. Mit 5:0 (1:0) setzte sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller durch und nutzte damit die Ausrutscher der direkten Verfolger VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt, um den Vorsprung auf Platz zwei sechs Spieltage vor Saisonende auf neun Punkte auszubauen.

Bevor vorne gejubelt werden konnte, war in Fürth aber zunächst die Defensive gefragt. Die ersten Schüsse der Partie flogen auf das TSG-Tor, doch Torwart Daniel Klein zeigte sich gewohnt souverän und rettete sein Team vor dem frühen Rückstand. Im Anschluss kam auch die TSG zu ersten Torchancen, die sie jedoch zunächst noch liegen ließ, weil der letzte Pass im Sechzehner noch zu oft nicht ankam.

So dauerte es bis zur 27. Minute, ehe eine Flanke von Shinhyung Lee in Melesse Frauendorf doch mal einen Abnehmer fand, der dann aus fünf Metern zur Führung einköpfte. „Vor der Halbzeit haben wir es versäumt, zu erhöhen, aber danach sind wir gut aus der Pause gekommen“, konstatierte Heller.

In der Tat hatten die Hoffenheimer U15-Junioren das Spiel nun wesentlich besser im Griff, und so erhöhte Frauendorf nach Querpass von Benedikt Landwehr mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 (46.). Neun Minuten später schickte Max Geschwill den eingewechselten Orhan Gör auf die Reise, der mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 3:0 vollendete.

Dass Heller an diesem Tag ein gutes Händchen mit den Einwechselspielern hatte, zeigte sich auch in der 67. Minute, als der 15 Minuten zuvor ins Spiel gekommene Paul Haile einen abgewehrten Schuss von Jason Gaudio, der erst vier Minuten in der Partie war, aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Den Schlusspunkt setzte nur eine Minute später Geschwill mit einem aus 25 Meter direkt über die Mauer verwandelten Freistoß.

„In der zweiten Halbzeit haben wir die Ballgewinne und die daraus entstandenen Chancen besser genutzt“, sagte Heller, der sich über das achte Zu-Null-Spiel und den siebten Sieg in Folge freuen konnte. Den Sieg widmete das Team ihrem Mitspieler Lukas Schappes, der sich vor einer Woche beim „Nike Premier Cup“ schwer am Knöchel verletzt hatte und für den Rest der Saison ausfallen wird. Schappes‘ Trikot mit der Nummer 10 war aber auch in Fürth dabei.

Fürth: Engelhard – Myers (60. Ertas), Volkov, Dierke, Trenkwald, Torlak, Weiß, Schaffors, Dorn, Bachmann (43. Meier), Wintzheimer (65. Nyary).
Hoffenheim: Klein – Jungmann, Aidonis, Tripi, Landwehr (63. L. Hofmann), Groß, Lee (52. Haile), Naainiaa (43. Gör), Geschwill, Frauendorf, Heimpel (63. Gaudio).
Tore: 0:1 Frauendorf (27.), 0:2 Frauendorf (46.), 0:3 Gör (55.), 0:4 Haile (67.), 0:5 Geschwill (68.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

VfB Friedrichshafen – TSG 1899 Hoffenheim II 0:5 (0:2)

Den zweiten Sieg in Folge bejubelten die U14-Junioren in Friedrichshafen. Beim Vorletzten der C-Junioren-Oberliga drückte die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn dem Spiel von Anfang an ihren Stempel auf. Über einen geordneten Spielaufbau kamen die Kraichgauer immer wieder flüssig nach vorne, im letzten Drittel spielten sie allerdings häufig noch zu ungenau. Hin und wieder mangelte es auch an dem nötigen Tempo. „Dadurch haben wir viele Torchancen im Ansatz schon nicht gut ausgenutzt“, erklärte Kuhn.

Eine überragende Kombination von Kevin Krüger und Marco John brachte dann aber das erlösende 1:0 durch Krüger. Acht Minuten später erhöhte Kaan Özkaya auf 2:0 – gleichzeitig der Pausenstand.

Auch in den zweiten 35 Minuten ließ die Kuhn-Elf kaum Torchancen zu, und Mamin Sanyang mit zwei Treffern (51./62.) sowie Marco John (57.) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. Lediglich durch unnötige Fouls und daraus folgende Standardsituationen wurde der Gegner vom Bodensee immer mal wieder gefährlich. „Da müssen die Jungs dazulernen und es in Zukunft cleverer machen. Dann werden wir auch noch öfter zu Null spielen“, sagte Kuhn.

Friedrichshafen: Tacelli – Conte, Weiland, Lachotta, Kabakci (51. Baysan), Reinhart, Glaser, Shvorak, Aykan, Lemp, Bauer.
Hoffenheim: Werner – Yeboah, Özdemir (49. Kölblin), M. Özkaya, K. Krüger, K. Özkaya, Kronmüller (36. Wemhoener), Messina, Sanyang, Seitz (52. M. Krüger), John.
Tore: 0:1 K. Krüger (20.), 0:2 K. Özkaya (28.), 0:3 Sanyang (51.), 0:4 John (57.), 0:5 Sanyang (62.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau – TSG 1899 Hoffenheim III 4:7 (3:4)

Zum Topspiel beim Tabellendritten VfL Kurpfalz Neckarau war die U13 der TSG nach Mannheim gereist. Der Tabellenführer von TSG-Trainer Michael Kunzmann hatte die Chance, mit einem Sieg einen Verfolger abzuschütteln. Entsprechend intensiv war dann auch das Duell.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit hohem Tempo. Die erste Unachtsamkeit in der TSG-Abwehr wurde vom Mannheimer Stadtteilverein konsequent zum 1:0 ausgenutzt (5.). Doch die Hoffenheimer Antwort folgte zugleich, als die U14-Leihgabe Yasin Kücükzeybek nach sehenswerter Vorlage von Mamin Sanyang zum 1:1 traf (10.).

Anschließend erhöhte die TSG den Druck und erzielte nach präziser Vorarbeit von Valentin Lässig das 2:1 durch Melkamu Frauendorf (11.). Die Freude über die die Führung hielt jedoch nicht lange an. Nur zwei Minuten später stand es 2:2 und nach weiteren drei Minuten führte plötzlich der VfL.

Kurz vor der Halbzeitpause dann allerdings erneut ein Doppelschlag der TSG: Zunächst legte Frauendorf Sanyang das 3:3 auf (34.), eine Minute später erzielte Frauendorf nach Vorlage des stark aufspielenden Luca Baltzer seinen zweiten Treffer, und es ging mit einer 4:3-Führung in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit hielt das muntere Toreschießen an. Den Auftakt machte der eingewechselte Luka Đurić, der einen Lässig-Eckball in der 39. Minute zum 5:3 im Neckarauer Tor unterbrachte. Als Sanyang acht Minuten später auf Vorlage von Frauendorf das 6:3 besorgte, befand sich die TSG auf der Siegerstraße. Doch die Gastgeber blieben stets gefährlich und verkürzten in der 54. Minute nochmals auf 4:6. Endgültig den Deckel auf den Sieg im Topspiel machte dann der eingewechselte Jannis Boziaris, der eine feine Kombination zum 7:4-Endstand abschloss.

Kunzmann sah eine starke Leistung seines Teams. „Wir haben die körperliche Überlegenheit des Gegners in den Zweikämpfen gut angenommen und schnell umgeschaltet“, so der U13-Coach. In der Tabelle hat die TSG nun fünf Spieltage vor Schluss sieben Punkte Vorsprung auf den FC Zuzenhausen, der allerdings ein Spiel weniger absolviert hat.

Mannheim-Neckarau: Sockoll – Tondo (20. Dokgöz), Cobanoglu, Gherezgiher, Taletovic, Hedbe, Tretter (21. Siracusa), van der Veen (62. Gögel), Salamone, Barnert, Mollamehmetoglu (45. Paschaloglou).
Hoffenheim: Hilke – König, Burkhardt, Frauendorf, Hausmann (36. Mayer), Baltzer, Lässig (47. Boziaris), Kücükzeybek (47. Gutzeit), Geigle (36. Đurić), Rossmann (36. Catovic), Sanyang.
Tore: 1:0 Salamone (5.), 1:1 Kücükzeybek (10.), 1:2 Frauendorf (11.), 2:2 Salamone (13.), 3:2 Mollamehmetoglu (16.), 3:3 Sanyang (34.), 3:4 Frauendorf (35.), 3:5 Đurić (39.), 3:6 Sanyang (47.), 4:6 Salamone (54.), 4:7 Boziaris (69.).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben