Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
14.03.2016

Akademie-Teams bleiben oben dran

Die U16 der TSG hält sich dank eines 4:0-Erfolgs gegen den SC Freiburg im Oberliga-Meisterschaftsrennen und ist Spitzenreiter VfB Stuttgart weiter auf den Fersen. Ihre Tabellenführung untermauerten sowohl die U15 als auch die U13. Die U14 und die U12 bestritten am Wochenende ihre ersten Punktspiele des Jahres – mit unterschiedlichem Erfolg.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – SpVgg Neckarelz 3:0 (1:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 2:3 (2:2) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SC Freiburg II 4:0 (1:0)

Gegen die U16 des SC Freiburg gaben die 2000er-Talente der TSG von Anfang an Gas. Der Wille, den Ein-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter VfB Stuttgart auf keinen Fall größer werden zu lassen, war den Jungs von Trainer Domenico Tedesco vom Anpfiff weg anzusehen. Nach 17 Minuten dann die verdiente Hoffenheimer Führung: Eine Ecke von Onur Satılmış landete auf dem Kopf von Torjäger Simon Klostermann (Bild), der zum 1:0 einnickte.

Von den Freiburger waren trotz des Rückstandes keine Offensivaktionen zu sehen. Die TSG bestimmte weiterhin Spiel und Tempo, konnte aber erst zehn Minuten vor dem Abpfiff nachlegen. Erneut war es eine Satılmış-Ecke, die zum Erfolg führte. Abnehmer war diesmal Stefano Russo, der am zweiten Pfosten genau richtig stand und die Kugel zum 2:0 im Freiburger Tor unterbrachte (70.).

Danach ging es Schlag auf Schlag: Nur eine Minute nach dem 2:0 erhielt Klostermann an der Strafraumgrenze den Ball und schloss zum 3:0 ab. Wiederum eine Minute später traf der U16-Knipser auf ähnliche Weise zum 4:0-Endstand. Ihren einzigen Torschuss gaben die Gäste drei Minuten vor dem Ende ab – es blieb beim Versuch.

„Wir haben den Gegner 80 Minuten eingeschnürt und unser Spiel konsequent durchgezogen“, sagte Tedesco. „Am Ende konnten wir das Ergebnis noch verdient nach oben schrauben. Wir freuen uns nun kurz und legen den Fokus dann auf das kommende schwere Auswärtsspiel.“ Am Samstag geht es schließlich zum Fünften, dem Offenburger FV.

Hoffenheim: Philipp – Hofmann, Pašalić (60. Albanese), Kolcak, Russo, Bulut (43. Kölsch), Satılmış (64. Binkowski), Weik, Elmkies, Klostermann, Ludwig (50. Vrbanjac).
Freiburg: Schneider – Brändler, Risch (77. Addi), Moser, Fritschi, Ruberto, Harter, Pokorny, Lauber, Nocht (70. Bakici), Mendes (64. Estifanos).
Tore: 1:0 Klostermann (17.), 2:0 Russo (70.), 3:0 Klostermann (71.), 4:0 Klostermann (72.).

U15 | C-Junioren Regionalliga Süd

SV Sandhausen – TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:0)

Unter Flutlicht hat die U15 am Freitagabend ihren fünften Sieg in Folge eingefahren. Beim SV Sandhausen setzte sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller mit 1:0 (0:0) durch. Der Tabellenvorletzte vom Hardtwald stand von Anfang an tief und war vornehmlich aufs Verteidigen bedacht. Die TSG kam daher nur vereinzelt zu Torchancen. So scheiterte etwa Lukas Schappes aus spitzem Winkel am gegnerischen Torwart, und Shinhyung Lees Schuss wurde von der Torlinie gekratzt.

Ab und an tauchte jedoch auch Sandhausen gefährlich vor dem Tor auf. „Wir haben vor dem gegnerischen Sechzehner zu häufig die Bälle verloren und den Gegner dadurch zum Kontern eingeladen“, stellte Heller fest. Einer dieser Konter hätte fast zum Rückstand geführt, doch TSG-Keeper Daniel Klein parierte im Eins-gegen-Eins stark per Fußabwehr.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Heller Benedikt Landwehr und Jassin Naainiaa in die Partie, und fünf Minuten später zahlte sich dieser Wechsel bereits aus. Aus 25 Metern nahm sich Landwehr ein Herz und hämmerte den Ball mit rechts in den Winkel. Auch in der Folge hatte die TSG durchaus gute Möglichkeiten, doch die Kontersituationen wurden häufig nicht klar genug zu Ende gespielt.

Auf der Gegenseite brachten die Sandhäuser zahlreiche Standardsituationen gefährlich vor das Tor von Daniel Klein, der jedoch stets zur Stelle war und bei einem Schuss aus kurzer Distanz auch die größte Chance des SVS zunichtemachte. Dank ihres Torhüters reichte es für die TSG am Ende dann auch trotz durchwachsener Leistung zum Auswärtssieg. „Heute haben viele Spieler nach ihrer Normalform gesucht“, sagte Heller. „Umso wichtiger, dass wir auch solch ein Spiel mal über die Zeit bringen konnten.“

Am Sonntag trat schließlich noch ein mit Spielern der U15 und U14 zusammengestelltes Team, in dem U16-Keeper Denis Begović das Tor hütete, gegen die U16 des FC Nöttingen an und setzte sich mit 4:1 (2:0) durch. Die Tore erzielten Jassin Naainiaa, Antonis Aidonis, Jason Gaudio und Shinhyung Lee.

Sandhausen: Hübner – Weingärtner, Augustin, Hofmann, Trslic, Zuch (69. Wild), Reitarow, Fesser (51. D’Ostuni), Woelk (63. Saravanja), Knäblein (68. Meier), Heinl.
Hoffenheim: Klein – Jungmann, Aidonis, Tripi, Mahler, Groß, Lee (36. Landwehr), Geschwill, Schappes (65. Gaudio), Frauendorf, Heimpel (36. Naainiaa/70. Späth).
Tore: 0:1 Landwehr (40.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SV Waldhof Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim II 3:1 (2:0)

Trotz eines überlegen geführten Spiels hat die U14 der TSG von ihrer Auswärtsaufgabe beim SV Waldhof Mannheim keine Punkte mitgebracht. In ihrem ersten Punktspiel 2016 musste die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn nach zwei Gegentoren durch Standardsituationen bereits früh einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Ihr dominantes Spiel münzten die Kraichgauer aber nicht in echte Torchancen um, sodass es mit 0:2 in die Kabine ging.

Für die zweiten 35 Minuten stellte Kuhn um und wechselte unter anderem Stürmer Sean-Andreas Seitz ein. Fünf Minuten war die zweite Halbzeit erst alt, als Seitz auch schon zuschlug und auf 1:2 verkürzte. Elf Minuten vor dem Ende versetzte der TSG dann allerdings das dritte Standard-Gegentor den K.o.-Schlag.

„Wir hatten mehr Ballbesitz und somit mehr vom Spiel, doch die Tore schießen die anderen“, stellte Kuhn fest. Der TSG-Coach richtete jedoch schnell den Blick nach vorne: „Abhaken und weitermachen – mangelnden Einsatz können wir den Jungs nicht vorwerfen.“ Die nächste Chance auf drei Punkte hat seine Mannschaft am kommenden Samstag, wenn es gegen den Offenburger FV geht.

Mannheim: Schöbel – Arnold, Merle (52. Mayer), Folk, Kaspar, Hawk, Galan (63. Heckhoff), Mahmuti, Geörg (46. Rona), Halblaub, Kaißling.
Hoffenheim: Werner – Yeboah (36. Kronmüller), Schulz, Özdemir, M. Özkaya, K. Krüger, K. Özkaya, Messina, Sanyang, Wemhoener (36. Seitz), John.
Tore: 1:0 Mahmuti (4.), 2:0 Mahmuti (14.), 2:1 Seitz (40.), 3:1 Folk (59.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – SV 98 Schwetzingen 7:1 (2:1)

Mit einem 7:1 (2:1)-Erfolg gegen den SV 98 Schwetzingen hat die U13 ihre Tabellenführung in der Landesliga Rhein/Neckar untermauert. Von Beginn an waren die Kraichgauer aggressiv und ließen die Gäste aus Schwetzingen dadurch nicht zur Entfaltung kommen. In der 13. Minute nutzte Valentin Lässig dann eine Unachtsamkeit der 98-Defensive und traf nach Vorlage von Dennis Klose zum 1:0. 

Sechs Minuten später sorgte Melkamu Frauendorf mit einer schönen Einzelaktion, bei der er drei Gegenspieler umkurvte, für das 2:0. Aus dem Nichts fiel jedoch in der 26. Minute mit dem ersten Schwetzinger Torschuss der Anschlusstreffer. Das knappe Halbzeitergebnis entsprach angesichts der Hoffenheimer Dominanz so gar nicht dem Spielverlauf.

Auch in der zweiten Halbzeit hielten die U13-Junioren das Tempo hoch. Nun spielten sie obendrein noch wesentlich genauer, was sich schließlich in fünf weiteren Toren ausdrückte: Nick Breitenbücher nach Vorabeit von Jannis Boziaris (38.), Frauendorf mit seiner zweiten sehenswerten Einzelaktion (43.), Boziaris mit einem eigenen Treffer (49.) und einer Torvorlage für Daniel Mayer (51.) sowie der überragende Frauendorf, der nach Vorarbeit von Luca Baltzer seinen dritten Treffer folgen ließ, sorgten für den klaren 7:1-Sieg.

Trainer Michael Kunzmann hatte angesichts der Souveränität, die seine Mannschaft ausstrahlte, nichts auszusetzen:  „Es war ein gutes Spiel von uns, und der Sieg war auch in der Höhe verdient." In der Tabelle konnte sein Team durch die drei Punkte den Vier-Punkte-Vorsprung auf Platz zwei halten. Nächste Woche geht es zum Tabellenvorletzten, VfR Mannheim.

Hoffenheim: Hilke – König, Klose (44. Mayer), Rossmann (36. Boziaris), Burkhardt, Frauendorf, Breitenbücher (44. Catović), Baltzer, Hausmann, Lässig (62. Reimche), Đurić (47. Gutzeit).
Schwetzingen: Steeb – Döver, Gallo, Mangione (53. Bosco), Barth, Neumann, Nägele, Erden (36. Geyer), Pernikas (58. Pöltl), Kürücü, Stein-Wiesemann.
Tore: 1:0 Lässig (13.), 2:0 Frauendorf (19.), 2:1 Stein-Wiesemann (26.), 3:1 Breitenbücher (38.), 4:1 Frauendorf (43.), 5:1 Boziaris (49.), 6:1 Mayer (51.), 7:1 Frauendorf (67.).

U12 | D-Junioren-Kreisliga Sinsheim

TSG 1899 Hoffenheim – TSG 1899 Hoffenheim II 11:0 (3:0)

Mit einem zweistelligen Kantersieg gegen die D-Jugend der Hoffenheimer Breitensport-Abteilung ist die U12 in die Frühjahrsstaffel der Kreisliga Sinsheim gestartet. Ohne dem Gegner eine Torchance zuzulassen, setzten sich die Jungs von Trainer Paul Tolasz mit 11:0 (3:0) durch. Sören Elbl und Tom Bischof trafen jeweils dreifach, Luis Baumert und Leon Gebauer schnürten beide einen Doppelpack. Außerdem traf Henock Liyew.

Einen Tag später empfing die U12 dann noch im Förderzentrum die Nachwuchsteams vom SSV Jahn Regensburg, dem VfB Stuttgart und der SpVgg Greuther Fürth. Über jeweils 30 Minuten Spielzeit setzten sich die Jungs zunächst gegen Regensburg mit 2:0 durch. Nach anfänglichen Problemen bekam die TSG das Spiel unter Kontrolle und erspielte sich zahlreiche Chancen, sodass das Ergebnis auch noch höher hätte ausfallen können.

Im zweiten Spiel gab es gegen den VfB Stuttgart ebenfalls einen Sieg. Auch hier hatte die TSG zunächst Probleme, war dann aber sehr gut im Spiel und ging absolut verdient mit 2:0 in Führung. Erst kurz vor dem Abpfiff gelang dem VfB der Anschlusstreffer. Zum Abschluss des Blitzturniers besiegten die Tolasz-Schützlinge auch noch Fürth verdient mit 2:0.

Für die Turniertreffer waren Bischof und Felix Hagmann mit jeweils zwei Toren sowie Emre Bulut und Gebauer mit einem Treffer verantwortlich. Tolasz zeigte sich am Ende eines tor- und siegreichen Wochenendes seiner U12 sehr zufrieden. „Wir spielen einen sehr attraktiven Fußball, verteidigen diszipliniert und müssen vor dem Tor nur noch etwas cleverer werden und uns schneller und mehr belohnen“, so der U12-Coach.

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben