Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
13.04.2015

U15 setzt Siegesserie fort / Remis für U14

Zum vierten Mal in Folge ist die U15 von Trainer Wolfgang Heller in der C-Junioren-Regionalliga Süd als Sieger vom Platz gegangen. In Augsburg siegte die TSG mit 3:0. Die U14 spielte 0:0 gegen Astoria Walldorf. Ebenfalls zu einem Unentschieden kam die U16 in einem Testspiel gegen den FC Bayern München.

U23 / Regionalliga Südwest

SC Freiburg II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:2 (0:2) Bericht

U19 / A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 3:4 (1:1) Bericht

U17 / B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 1:4 (1:2) Bericht

U16 / B-Junioren Freundschaftsspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – FC Bayern München II 1:1 (1:0)

Die U16 der TSG nutzte ihr punktspielfreies Wochenende für ein Testspiel gegen den FC Bayern. Obwohl die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp gleich vier Spieler an die U17 abgab und die Bayern voll besetzt antraten, zeigte die TSG eine starke Leistung. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte die Rapp-Elf, warum sie souverän die Tabelle der Oberliga Baden-Württemberg anführt. Immer wieder gelangen ihr wichtige Ballgewinne. Aus einer solchen Balleroberung durch Noah Schorn entsprang dann auch das Führungstor durch Stürmer Nils Anhölcher. Der hatte kurz danach per Elfmeter die Riesenmöglichkeit zum 2:0, doch der TSG-Torjäger vergab.

In der zweiten Halbzeit kamen die Bayern immer besser ins Spiel. Trotzdem gab es auf beiden Seiten Chancen. Durch einen individuellen Fehler der Hoffenheimer gelang der U16 des deutschen Rekordmeisters schließlich der aufgrund der zweiten Hälfte verdiente Ausgleich. Rapp zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe: „Es war ein gutes Spiel auf hohem Niveau, und unsere Spieler werden aus solchen Duellen lernen.“

U15 / C-Junioren Regionalliga Süd

FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim 0:3 (0:1)

Die U15 hat ihre Siegesserie fortgesetzt und an die starken Leistungen beim Nike-Cup in Berlin, der als inoffizielle Deutsche Meisterschaft gilt, angeknüpft. Beim FC Augsburg, der in der Rückrunde bislang jedes Spiel gewonnen hatte, zeigte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller eine engagierte Leistung und siegte daher verdient mit 3:0. Es war bereits der vierte Sieg in Folge.

Von Beginn an war die TSG im Spiel und kam schnell zu ersten Chancen. In der 11. Minute sprang aus dem couragierten Auftreten auch die Führung heraus. Nach einer exzellenten Kombination vor dem gegnerischen Sechzehner schloss Simon Klostermann in Gerd-Müller-Manier zum 1:0 ab. In der Folge tat auch der FCA mehr fürs Spiel nach vorne, sodass sich ein munteres Spiel entwickelte, bei dem sich der glänzend aufgelegte TSG-Torhüter Lukas Mai mehrere Male auszeichnen konnte.

In der zweiten Halbzeit war die TSG auf die schnelle Entscheidung aus und wollte das zweite Tor nachlegen. Das gelang schließlich nach einem Standard, den Rodan Kolcak per Kopf verwertete. Kurz darauf nahm Cedric Cramer Maß und erhöhte mit einem schönen, leicht abgefälschten Schuss auf 3:0. „Wir sind sehr zufrieden mit den Vorstellungen der Jungs in den vergangenen Wochen“, erklärte Heller.

Die TSG steht auch nach dem Sieg weiterhin auf dem vierten Platz. Nächste Woche kommt es an der Säbener Straße in München zum Topspiel gegen die drittplatzierten Bayern.

Augsburg: Dorschky – Deger (50. Malone), D'Almeida (45. Bergmiller), Galinec, Culjak, Dopfer, Ruisinger, Vogel (51. Mendes), Petkov, Dreisbach, Zimmermann (55. Fink).

Hoffenheim: Mai – Strein, Russo, Kolcak Satılmış (48. Kölsch), Müller (36. Ludwig), Cramer, Lengle, Schwarz, Klostermann (56. Kütterer), Bulut (48. Elmkies).

Tore: 0:1 Klostermann (11.), 0:2 Kolcak (37.), 0:3 Cramer (39.).

U14 / C-Junioren Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – FC Astoria Walldorf 0:0

Die TSG war über weite Strecken das dominante Team. Doch auch klare Chancen nutzte die Mannschaft von Trainer Patrick Westermann nicht, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Die TSG bestimmte das Geschehen, doch Walldorf wurde zunehmend durch Konter gefährlich. Ein Tor wollte jedoch bis zum Schluss auf beiden Seiten nicht mehr fallen. Westermann war dennoch mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „Das war fußballerisch ein gutes Spiel. Wir müssen im Spiel nach vorne aber einfacher noch etwas entschlossener sein. Da fehlt uns gegen die Jahrgangsälteren noch die Durchschlagskraft.“

Hoffenheim: Weber – Brand, Schappes, Haile (60. Haxhibeqiri), Aidonis, Mahler, Landwehr (46. Groß), Frauendorf, Späth, Heimpel, Geschwill (36. Gör).

Walldorf: Will – David, Wolf, Muders, Kern, Proissl (56. Fritzsche), Bou, Stanikzai, Demir, Butschek (62. Mahmuti), Neuner.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben