Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
FRAUEN
26.10.2014

2. Bundesliga: Endlich da! TSG feiert ersten Saisonsieg

Beim Fazit zum Spiel klang Trainer Siegfried Becker erleichtert. Und glücklich. Am sechsten Spieltag der 2. Bundesliga Süd hatte sich seine Mannschaft endlich für ihre guten Leistungen belohnt. Bei der Reserve des FC Bayern München feierte die TSG einen 2:1-Sieg. Die Tore erzielten Franziska Harsch und Annika Köllner.

Mit Verstärkung aus dem Kader der ersten Mannschaft begannen die Bayern offensiv und versuchten, das Spiel von Beginn an in den Griff zu bekommen. "München war ein guter Gegner, aber das wussten wir auch schon vor dem Spiel", sagte Becker später. Hoffenheim wehrte sich mit einer kompakten Defensive und Kontermöglichkeiten. Kurz zusammengefasst sah die erste Halbzeit so aus: Die Bayern hatten mehr Ballbesitz, aber konnten sich keine hundertprozentigen Torchancen erspielen. Aus einer guten Defensive heraus kam die TSG dagegen zu ein, zwei guten Möglichkeiten, vergab diese aber.

Die spielentscheidende Szene nach einem torlosen Remis zur Pause ereignete sich in der 53. Minute. Ricarda Schaber kam mit viel Dampf über die rechte Seite. FCB-Torhüterin Fabienne Weber sah sich dazu gezwungen, aus ihrem Tor zu stürmen und stoppte Schaber mit einem Foul. Schiedsrichterin Susann Dittmar zog die Rote Karte aus ihrer Tasche, schickte Weber damit vom Feld und der FCB spielte ab sofort nur noch zu Zehnt. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein, aber zwei Minuten später ging Hoffenheim in Führung.

Franziska Harsch nutzte ihren Freiraum 25 Meter vor dem Tor und erzielte die Führung für die Gäste (55.). Nach dem 1:0 wollte die TSG ihr Spiel weiter durchziehen, musste in der 67. Minute aber den unglücklichen Ausgleich hinnehmen. Leonie Maier traf zum 1:1 - aus der Distanz mit einem abgefälschten Schuss.

Glückliches Händchen

Der Wechsel in der 71. Minute, bei dem Annika Köllner für Selina Häfele ins Spiel kam, stellte sich schon kurze Zeit später als "glückliches Händchen" des Trainergespanns heraus. Denn als Tabea Waßmuth den Ball von außen quer in die Mitte legte, stand Köllner goldrichtig und erzielte mit ihrer ersten Torchance den erneuten Führungstreffer (73. Minute). Auch für Köllner selbst ein perfekter Einstand, denn in den letzten Wochen hatte sie das Verletzungspech verfolgt.

Die Bayern warfen in der verbleibenden Spielzeit nochmal alles nach vorne. Hoffenheim ließ das "Spielen" bleiben und konzentrierte sich stattdessen darauf, den Ball vom eigenen Tor wegzubekommen. Das klappte sehr gut, denn die Gastgeberinnen sollten zu keinem weiteren Torerfolg mehr kommen. "Die Mannschaft hat gemacht, was wir gefordert haben. Sie hat Einsatz gezeigt und sich gegenseitig immer wieder motiviert. Es war ein verdienter Sieg", sagte Becker.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben