Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
CAMPUS
03.06.2014

U13-Express nicht aufzuhalten / Turniersieg in Eggenstein

Die U13 hat sich beim 43. Internationalen Junioren-Turnier in Eggenstein die Krone aufgesetzt. Das Team von Trainer Michael Kunzmann gewann somit nach dem Gagolga-Cup in Stuttgart, dem Bundesliga-Turnier in Büchig sowie der Landesliga-Meisterschaft innerhalb kürzester Zeit die vierte Trophäe und distanzierte dabei andere Bundesliga-Teams klar.

Die Hoffenheimer starteten am ersten von zwei Turniertagen mit drei Partien: Dem 1:0 Auftaktsieg gegen den TSV 1860 München (Tor: Benedikt Landwehr) folgte ein weiteres 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach (Melesse Frauendorf), ehe Hannover 96 mit 2:0 in die Knie gezwungen wurde (Julius Klevenz, Emanuel Trautmann).

Am Sonntag ging es mit einem 1:1 gegen Randers/Dänemark (Antonis Aidonis) und einem 1:0-Erfolg über den SC Freiburg (Niklas Mahler) weiter, was Platz eins in der Vorrundengruppe und den Einzug ins Halbfinale bedeutete.

Hier ging es gegen den Ausrichter SG Eggenstein/Leopoldshafen, der seine C-Junioren – wie die TSG frisch gebackener Landesliga-Meister – ins Rennen schickte. Die SG war wie die Kunzmann-Truppe in der Vorrunde ohne Niederlage geblieben, quittierte aber nun eine 0:4-Niederlage: Frauendorf, Klevenz und Yannick Heinzmann trafen für die TSG. Die Art und Weise, wie die Hoffenheimer ins Finale stürmten, war sehr eindrucksvoll.

Im Finale gegen den Karlsruher SC übernahmen die Hoffenheimer früh die Initiative, während die Fächerstädter auf Konter lauerten. Chancen zur Führung waren da, wurden aber vergeben, Frauendorf traf nur den Pfosten. Auch der KSC hatte eine gute Möglichkeit, doch TSG-Keeper Ben Weber parierte glänzend.

In der Schlussphase wurde die Hoffenheimer Überlegenheit belohnt. Nachdem Felix Brand die Latte getroffen hatte, nahm Klevenz die Kugel wieder auf, umkurvte seinen Gegenspieler und erzielte das 1:0. Der KSC hatte nichts mehr entgegensetzten und musste noch das 2:0 durch Frauendorf hinnehmen, der von Heimpel mustergültig bedient wurde.

„Es freut mich sehr, dass sich unser Team wieder einmal für sein dominantes Auftreten über den gesamten Turnierverlauf belohnt und verdient den Eggensteiner Siegespokal mit nach Hause genommen hat“, jubelte Kunzmann. „Der Teamgeist und die Geschlossenheit dieser Mannschaft sind beispielhaft.“

Zur Belohnung lud der Trainer seine Truppe anschließend zu einem kleinen Snack ein. „Andere NLZ-Teams zollen uns großen Respekt. Das erfüllt das Trainerherz mit Stolz, wenn nach einer Saison harter Arbeit solche Leistungen abgerufen werden. Die Entwicklung dieses Teams ist großartig!“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben