Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
AKADEMIE
07.06.2013

Interview Frank Fröhling: Gestern U15, morgen Profis

Schon am 20. April tütete die U15 die Meisterschaft in der Regionalliga Süd ein. Trotz drei noch ausstehender Spieltage war dem Team von Coach Frank Fröhling die Titelverteidigung nicht mehr zu nehmen. Für den 35-jährigen Karlsruher, der nebenbei zusammen mit Otmar Rösch noch als Interimstrainer für die U23 verantwortlich zeichnete, war das ein tolles Abschiedsgeschenk. In der kommenden Saison gehört Fröhling zum Trainerstab Markus Gisdols im Profi-Kader.

Herr Fröhling, zwei Mal in Folge Süddeutscher Meister und dabei renommierte Leistungszentren aus München, Stuttgart oder Frankfurt hinter sich gelassen. Was war in diesem Jahr der Garant für den Erfolg?

Die Mannschaft hat über weite Strecken der Saison konstant gut gespielt. Das ist in diesem Altersbereich eher außergewöhnlich. Um die Osterzeit hatte sie zwar ein kleines Tief, als sie erst in Nürnberg klar verloren hat und kurz darauf beim Premier Cup in Berlin früh ausgeschieden ist. Aber sie hat sich da schnell wieder rausgezogen und in die Spur zurückgefunden.

Worin liegt der Unterschied zwischen dem 1998er und dem 1997er Jahrgang?

Es waren beides starke Jahrgänge, im aktuellen haben aber mehr Spieler Torgefahr versprüht, dadurch war die Mannschaft einen Tick unberechenbarer.

Und doch haben mit Meris Skenderović, der 21 Tore erzielt hat, und Furkan Çevik, 17, zwei Hoffenheimer die Torjägerliste der Regionalliga Süd angeführt…

Ja, aber auch Jungs wie Dennis Geiger, Nico Franke, Robin Hack oder Theo Politakis haben regelmäßig getroffen und Tore vorbereitet. Theo Politakis würde wahrscheinlich die Liste der Assists anführen, wenn es sie gäbe. Überhaupt haben wir dieses Jahr 13 Tore und vier Punkte mehr erzielt, als in der Vorsaison! Wir haben uns offensiv gesteigert und wieder die beste Defensive gestellt.

Trainer mögen es ja nicht, Spieler hervorzuheben…

Richtig, ich auch nicht. Fakt ist, dass die Jungs schon länger so zusammen spielen und wir mit Chris Albelo, Marius Dippe und Robin Hack gerade mal drei Neue integrieren mussten. Alle Spieler dieses Jahrgangs werden in der kommenden Saison in die U16/U17 übernommen – das hat es bei uns auch noch nicht gegeben.

Mit Dennis Geiger ist ein Spieler zum Nationalspieler gereift!

Wir hatten viele Jungs bei DFB-Lehrgängen, Dennis kam in allen U15-Länderspielen dieser Saison zum Einsatz und hat ein Tor geschossen. Das spricht für sich. Trotzdem ist das nur eine Momentaufnahme. Wichtiger ist, dass sich Dennis und die anderen Jungs auch in den kommenden Jahren weiterentwickeln. Das geht nur durch harte Arbeit.

Die Meister-Jahrgänge 1997 und '98 bilden in der kommenden Saison die B-Jugend, also die U16 und U17, der TSG 1899 Hoffenheim…

Es werden natürlich auch neue Spieler dazu kommen. Aber es stimmt, der Stamm besteht aus diesen beiden Jahrgängen und wir werden da mit Sicherheit gute Kader ins Rennen schicken. Wir wollen jetzt aber nicht von Platzierungen oder gar Titeln sprechen, sondern uns weiter auf die individuelle Ausbildung der Talente konzentrieren.

Für Sie endet mit dieser Spielzeit auch eine extreme Doppelbelastung, denn neben der U15 waren sie auch für die U23 verantwortlich – zunächst als Co-, ab März dann als Cheftrainer. Ganz neu war diese Erfahrung aber nicht?

Neu war sie nicht, weil ich das Programm vor zwei Jahren, als Markus Gisdol noch U23-Trainer war und seinen Fußballlehrer machte, auch schon hatte. Dieses Jahr habe ich allerdings erstmals die Erfahrung gemacht, wie es ist, am Wochenende eine Mannschaft auf dem Platz zu haben, mit der wir unter der Woche nicht oder nur selten trainiert haben. Aber dank eines gut funktionierenden Trainerteams, sowohl in der U23 als auch im Förderzentrum, haben wir das ganz gut hinbekommen. Klar ist, dass diese Doppelbelastung kein Dauerzustand sein kann, die terminliche Belastung der letzten drei Monate war zwar sehr lehrreich, aber auch schon sehr anstrengend.

In der Saison 2013/14 werden Sie weder bei der U23 noch bei der U15 an der Seitenlinie stehen, sondern rücken als Co-Trainer in den Stab Markus Gisdols auf. Ein großer Sprung?

Auf jeden Fall ein sehr interessanter, auf den ich mich sehr freue. Mit Markus Gisdol, Otmar Rösch und Nicklas Dietrich aus dem Trainerstab habe ich bereits zusammen gearbeitet, das wird mir den Start sicherlich erleichtern. Zudem kenne ich durch meine Zeit bei der U23 auch schon einige Spieler. Niklas Süle habe ich sogar schon in der U15 trainiert!

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben