Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
PROFIS
01.06.2012

You'll never walk alone

Vor jedem Anpfiff hallen verschiedenste Vereinshymnen durch die Stadien Europas. Sie sind Inbegriff der Clubs, handeln von Tradition, erinnern an eine ruhmreiche Geschichte und drücken die Verbundenheit der Fans zu ihrer Elf aus. Doch welchen Ursprung haben die Songs, die vor Spielbeginn in anderen Stadien zu hören sind und von Zehntausenden mitgesungen werden? Warum ist es ausgerechnet dieses eine Lied, das ausgewählt wurde um den Verein zu verkörpern? Diese und andere Fragen beantwortet achtzehn99.de in den kommenden Wochen. Darüber hinaus wird über ungewöhnliche und kuriose Geschichten rund um die Hymnen der verschiedensten Clubs berichtet. Wir beginnen unsere Reise an der traditionsreichen Anfield Road in Liverpool.

Als am 10. Oktober 1963 zum ersten Mal „You´ll never walk alone“ von Gerry & the Pacemakers an der Anfield Road in Liverpool durch die Lautsprecher hallte, konnte noch niemand ahnen, wie bedeutend das Lied der Merseybeat-Band irgendwann einmal für Fußballfans rund um den Globus sein würde.

Bevor der Song von tausenden Fußballfans in Europa gesungen wurde, war er Teil des Musicals „Carousel“, das 1945 am Broadway Premiere feierte. Elf Jahre später sah der Jugendliche Gerry Mardsen die Verfilmung des Musicals in einem englischen Kino. Der Teenager war von dem Song so begeistert, dass er sich in den Kopf setzte, irgendwann das Lied mit einer Band zu spielen. Nach seinem Entschluss dauerte es bis 1963, ehe Gerry und seine Band die Pacemakers den Song performten. Sie schafften es mit dem 20 Jahre alten „You´ll never walk alone“ an die Spitze der englischen Hitpararde, wodurch die Geschichte des Hits auf ewig verändert wurde.

„Unser Song im Kop“

Zu jener Zeit war es nämlich üblich, dass die aktuelle Top Ten der Charts vor jedem Spiel des FC Liverpool gespielt wurde. Der Text, welcher von Zuversicht und Zuspruch handelt, verkörperte für die Besucher des Fanblocks „The Kop“ genau das, was sie für ihren FC Liverpool empfanden. Als die Ballade in den Charts sank und dementsprechend nicht mehr gespielt wurde, intonierte der Fan-Block sie kurzerhand selbst. Gerry Mardsen, der zu dieser Zeit fast jedes Heimspiel der „Reds“ besuchte, war vom Gesang tief beeindruckt: „Meine Knie wurden weich! Ich hatte das Gefühl, ich schmelze dahin. Unser Song im Kop! Wir waren die Könige der Welt!“ Ab diesem Moment sangen die Fans vor jedem Heimspiel „You´ll never walk alone“ und begründeten damit eine neue Ära: Fangesänge in den Fußballstadien.

Songtitel im Vereinswappen

Jahrzehnte nachdem die Single der Liverpooler Band zur Hymne an der Anfield Road wurde, rückte sie erneut ins Interesse der Öffentlichkeit. Beim Pokalfinale 1989 wurde das Lied von den Zuschauern des Wembley Stadions in London gesungen, geleitet wurde der Chor von Gerry Mardsen. Anlass für diesen ungewöhnlichen Auftritt war das Halbfinale des Pokals zwischen Nottingham Forest und dem FC Liverpool im Scheffielder Hillsborough Stadium, bei dem es zu einem tragischen Zuschauerunglück gekommen war. Nachdem zu viele Fans in den Block der Liverpooler gelassen wurden, wurden sie gegen den Zaun am Spielfeldrand gedrückt oder einfach von anderen Fans unbemerkt niedergetrampelt. Erst als Zuschauer in Todesangst über die Absperrungen kletterten und sich auf das Spielfeld retteten, wurde die Tragödie bemerkt. Am Ende starben 96 Menschen und über 760 wurden verletzt. Kurz nach den schrecklichen Ereignissen beschloss die Vereinsführung der Reds, den Songtitel in das Vereinswappen zu integrieren. Schließlich war die Mehrzahl der Opfer Anhänger des FC Liverpools.

In Deutschland erklang das Lied zum ersten Mal beim FC. St Pauli. Die Fans der Kiezkicker wollten damit deutlich machen, dass sie es nicht akzeptierten, wenn ihr Verein von Geschäftsleuten geleitet würde. Mittlerweile erklingt der Hit in jedem Stadion und ist Synonym für all das, was den Menschen der Fußball bedeutet.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben