Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
15.09.2012

U19: Weinendes und lachendes Auge nach 0:0 gegen Fürth

Eigentlich hatte sich die U19 nach einer guten Trainingswoche mehr vorgenommen. Doch nachdem das Team von Thomas Krücken nach einer knappen halben Stunde in Unterzahl geraten war, zeigte sich der Trainer nach dem 0:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth zumindest ein stückweit zufrieden.

Die Schlüsselszene der Begegnung ereignete sich um die 30. Minute herum. Erst sah 1899-Mittelfeldspieler Russell Canouse eine sehr fragwürdige Gelbe Karte, und nur drei Minuten später leistete sich der US-Boy ein Foulspiel, bei dem es mit etwas Fingerspitzengefühl eine letzte Ermahnung auch getan hätte. Stattdessen stellte der Unparteiische den Hoffenheimer mit Gelb-Rot vom Platz, so dass die Krücken-Elf rund eine Stunde in Unterzahl auskommen musste. Krücken stellte taktisch um und beorderte Kenan Karaman aus dem Zwei-Mann-Sturm ins Mittelfeld und der etatmäßige Angreifer, der unter der Woche in Istanbul zwei Testspiele mit der türkischen U20-Nationalmannschaft gegen die Ukraine bestritten hatte, hatte einige gute Szenen. Eine davon führte nach schöner Kombination sogar zu einem Treffer, dem aber wegen vermeintlicher Abseitsposition die Anerkennung verweigert wurde.

Bis zum Platzverweis hatten die Platzherren nach zehnminütigem Abtasten in der Anfangsphase das Heft in der Hand, ließen aber die Konsequenz im Abschluss vermissen und brachten den finalen Pass nicht an den Mann. „Wir haben manchmal den Ball zu lange gehalten“, so Krücken, der dann mit ansehen musste, wie der Spielverlauf durch den Platzverweis eine ungeahnte Wendung nahm. „Nach vorne ging dann im zweiten Abschnitt wenig, aber wir haben hinten wenig zugelassen“, freute er sich zumindest über das erste Zu-Null-Spiel. Die Innenverteidigung um Niklas Süle und Leon Fesser machte einen sicheren Eindruck, nur einmal mussten die Hoffenheimer die Luft anhalten, als die „Kleeblätter“ am Pfosten scheiterten.

„Wir müssen jetzt den Punkt mitnehmen, auch wenn wir uns mehr vorgenommen hatten und unterm Strich etwas enttäuscht sind“, resümierte Krücken. „Die Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt, einen hohen Aufwand betrieben und die kämpferische Leistung hat auch gestimmt.“

TSG 1899 Hoffenheim – SpVgg Greuther Fürth 0:0 (0:0)

Hoffenheim: Penz – Schorr, Yıldırım (87. Madlmayr), Süle, Toljan, Straub (46. Koblenz), Canouse, Selke (57. Atik), Fesser, Thermann (73. Diebold), Karaman.

Fürth: Zenk – Dimmelmeier, Bareuther, Geinzer (73. Dotzler), Kolbeck, Kartalis, Weber, Golla, Steininger, Haas (46. Özcin), Schebak (63. Hoffmann).

Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Mario Schmidt (Daun). Karten: Gelb für Weber, Kartalis / Gelb-Rot für Canouse (33., wiederholtes Foulspiel).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben