Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup
AKADEMIE
04.11.2012

U19 kehrt bei den Junglöwen in die Erfolgsspur zurück

Einen Sieg der besonderen Sorte feierte die U19 beim TSV 1860 München in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Mit 2:0 gewann das Team von Trainer Thomas Krücken und beendete die Negativserie von zuletzt zwei Niederlagen in Folge.

„Uns war die Bedeutung des Spiels bewusst und dementsprechend sind wir in die Partie gestartet. Die Marschroute, die wir Trainer unter der Woche vorgegeben haben, war eindeutig: Wiedergutmachung. Und das haben meine Jungs bestens umgesetzt“, lobte Krücken sein Team und war vor allem mit der Art und Weise des Spiels seiner Mannschaft zufrieden.

Die Hoffenheimer nutzten schon die erste Torgelegenheit eiskalt. Patrick Schorr eröffnete die Spielsituation mit einem starken 45-Meter -Diagonalpass auf Ömer Yıldırım, der sofort den Weg zum Tor suchte. Ballannahme, Mitnahme, Torabschluss, Jubel. Mit seinem weniger starken linken Fuß vollstreckte Yıldırım sehenswert und unhaltbar. „Wir hatten ab der ersten Minute eine gute Organisation im Spiel, haben sehr diszipliniert verteidigt und wussten es, vor allem in Sachen Kommunikation auf dem Platz zu überzeugen“, sagte Krücken. Auch eine kurze Drangphase der Junglöwen brachte die Kraichgauer nicht aus der Ruhe. Zwischen der 10. und 25. Minute war es zwar der TSV, der den ball laufen ließ, doch die Krücken-Truppe stand in der Defensive sicher.

Auch nach dem Seitenwechsel übernahm 1899 wieder die Initiative und erspielte sich zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Allein im Abschluss versagten den Stürmern das ein oder andere Mal die Nerven, um die Führung zu erhöhen. Die Münchener hatten zudem Glück, dass ein Schuss von Barış Atik in der Schlussphase noch von der Linie gekratzt werden konnte. So musste der Hoffenheimer Coach lange zittern und fast wurde sein Team bestraft. Doch der agile Mike Ott traf nur die Latte und verpasste den Ausgleich um Haaresbreite.

Baden-Derby kommt zur rechten Zeit

Den Schlusspunkt der Begegnung setzte dann wiederum Außenverteidiger Ömer Yıldırım. Nach einer Ecke der Löwen, bei der der Keeper mit in den Kraichgauer Strafraum aufgerückt war, entwischte er seinen Bewachern und vollendete den Konter ins leere Tor. „Wir haben uns den Erfolg absolut verdient und das erreicht, was wir uns vorgenommen haben. In der vergangenen Trainingswoche haben wir super gearbeitet und in der Videoanalyse die Fehler der vergangenen Spiele deutlich angesprochen. Ich bin froh, dass wir wieder in der Spur sind“, sagte Krücken und richtete eine Kampfansage an den nächsten Gegner. Im Derby empfangen die Hoffenheimer am kommenden Samstag, 14 Uhr, den Karlsruher SC. „Der Sieg bei den Junglöwen kam zur rechten Zeit und auch der Derbytermin könnte nicht besser passen. Wir sind auf dem Weg nach oben, wollen drei Punkte gegen den KSC und eine Serie starten“, erklärte Krücken und hofft auf den nächsten dreifachen Punkterfolg. Neben der Mannschaft war der Coach aber auch seinem Trainerteam und vor allem Betreuer Hans Schobes dankbar: „Was er leistet ist für uns unbezahlbar. Er kümmert sich um alle Angelegenheiten rund um den Fußball, organisiert Busfahrt und Unterbringung. Und das mit einer völligen Ruhe und Gelassenheit, das ist außergewöhnlich“, sagte Krücken.

TSV 1860 München – TSG 1899 Hoffenheim 0:2 (0:1)

1860: Netolitzky - Wallner, Burger, Felix Weber, Wittek, Marius Wolf, Taffershofer, Weigl, Ott, Danner (46. Glatzel), Kurzweg (56. Ngu'ewodo).

Hoffenheim: Penz - Schorr, Yıldırım, Fesser, Toljan, Thermann (71. Canouse), Koblenz, Atik (85. Rieble), Steffen Straub (46. Madlmayr), Karaman (89. Müller), Selke.

Tore: 0:1 Yıldırım (2.), 0:2 Yıldırım (90.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Tobias Ebe (Friedrichshafen). Karten: Gelb für Selke.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben