Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
16.09.2012

Packendes Baden-Derby: TSG unterliegt Freiburg 3:5

Die TSG 1899 Hoffenheim hat die ersten Punkte der laufenden Bundesliga-Saison verpasst. Am Sonntagnachmittag unterlag die Mannschaft von Markus Babbel nach packenden 90 Minuten beim SC Freiburg mit 3:5. Hoffenheim kämpfte sich zweimal nach Rückstand zurück in die Partie. Der SC legte jedoch in den Schlussminuten zwei weitere Treffer durch Makiadi (84.) und Freis (88.) nach.

Chefcoach Markus Babbel veränderte seine Startformation nach dem 0:4 gegen Eintracht Frankfurt auf drei Positionen. Tobias Weis und Boris Vukcevic mussten auf die Bank. Der Ex-Freiburger Daniel Williams und Takashi Usami rückten in die Anfangself. Zudem feierte Patrick Ochs als Rechtsverteidiger seine Premiere im TSG-Trikot und ersetzte den gelb-rot-gesperrten Stephan Schröck. Neben Schröck musste auch Teamkollege Sejad Salihovic eine Sperre absitzen. Verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen Sven Schipplock (Fersenprellung) und der Brasilianer Chris (Muskelfaserriss).

Der 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga stand unter dem Motto „Geh‘ Deinen Weg - Gemeinsam für Integration in Deutschland“. Alle 18 Klubs verzichteten dabei auf die übliche Trikotwerbung zugunsten der Deutschlandstiftung Integration. So auch die in Weiß gekleideten Hoffenheimer, die einen Blitzstart hinlegten. Ein Freistoß von Sebastian Rudy von der rechten Seite drückte Matthieu Delpierre aus kurzer Distanz über die Linie (2.). In der 9. Minute war auch der Arbeitstag von Tim Wiese eröffnet. Der TSG-Schlussmann parierte einen Kopfball von Cedrick Makiadi glänzend. Dies war sogleich der Startschuss für eine Freiburger Drangperiode, die in der 17. Minute zum Ausgleich führte. Karim Guédé erzielte aus dem Gewühl heraus das 1:1. Der SC blieb weiter am Drücker. Julian Schusters präzise Hereingabe köpfte Max Kruse zur Freiburger Führung ein (27.). Usami sorgte in der 35. Minute für die nötige Entlastung, konnte seinen couragierten Alleingang durch die Freiburger Defensive aber nicht mit einem Treffer krönen.

Zur Pause wechselte Babbel aus. Für Volland kam Vukcevic in die Partie. Freiburg kontrollierte auch im zweiten Durchgang das Geschehen, doch Hoffenheim blieb stets gefährlich. Usami spielte den eingewechselten Vukcevic am Strafraum schön frei, der U21-Nationalspieler ließ Baumann im SC-Tor mit einem satten Schuss keine Abwehrchance - 2:2 (57.). Nach einer Stunde Spielzeit feierte Joselu seine Bundesliga-Premiere. Er ersetzte Eren Derdiyok im Sturmzentrum. Hoffenheim schien die Partie immer mehr in den Griff zu bekommen. Doch es folgte der neuerliche Rückschlag. Fallou Diagne köpfte eine Ecke am langen Pfosten zum 3:2 ein. Die TSG hatte jedoch wieder die passende Antwort parat. Usami zimmerte den Ball aus 16 Metern unhaltbar für Baumann in die Maschen (76.). In den Schlussminuten zeigte die TSG zum zweiten Mal Schwächen bei Standardsituationen. Makiadi nutzte diese per Kopf zum 4:3 (84.). Freis stellte zwei Minuten vor dem Ende den 5:3-Endstand her (87.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben