Alle Ergebnisse TSG-FAN eCup TSG Radio
AKADEMIE
22.11.2011

Gefahren im Netz

Zuerst waren die Mannschaften von der U12 bis zur U15 an der Reihe, die älteren Teams folgen in Kürze: In Zusammenarbeit mit der „Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg“ (ajs) veranstaltete die achtzehn99 AKADEMIE ein Seminar, das auf die Gefahren des Internet hinweisen soll.

Akademie-Geschäftsführer Bernhard Peters (U12/13) und Laufbahnbegleiter Thomas Gomminginger (U14/15) begrüßten die beiden Gruppen im Förderzentrum Zuzenhausen mit einleitenden Worten. Heute seien Smartphones und das Internet mit ihren Applikationen und sozialen Netzwerken nunmal etwas ganz Normales, führte Gomminginger ein, doch die Generation der Spielereltern sei nicht in diesem Umfeld aufgewachsen und könne daher mitunter nicht in ausreichendem Maße die Aktivitäten ihrer Sprösslinge im Auge behalten, weil sie die Gefahren, die im Internet lauern, gar nicht kenne. Dazu passend zeigte Henrik Blaich, Fachreferent für Medienpädagogik und Gewaltprävention, den Trailer „Wo ist Klaus?“, den die Initiative klicksafe.de produziert hat. Darin geht es um eine Mutter, die unbedarft Rechtsradikale, eine Porno-Crew und einen ballernden Egoshooter ins Haus lässt und auf Anfrage den Weg zum Zimmer ihres Sohnes Klaus weist. Zu guter Letzt schaut sie tatenlos mit zu, wie ein offensichtlich Pädophiler die kleine Tochter mit einem Versprechen aus dem Haus lockt und an die Hand nimmt. Der einminütige Trailer schließt mit den Worten: „Im wirklichen Leben würden Sie Ihre Kinder schützen. Dann machen Sie es doch auch im Internet.“

Wie sich im Laufe der Informations- und Lehrveranstaltung herausstellte, nutzen über 90 Prozent aller Jugendspieler in diesem Alter mindestens ein soziales Netzwerk. Henrik Blaich klärte sie mit seinem interaktiven Vortrag über die Gefahren auf, die bei einem allzu leichtfertigen und unreflektierten Umgang im Netz drohen. Keine privaten Dinge preisgeben, lautet die Devise. Das geht niemanden etwas an. „Das Internet vergisst nichts“, wies Gomminginger darauf hin, dass auch bei späteren Bewerbungen potenzielle Arbeitgeber nach dem Bewerber googeln – und möglichst keine peinlichen Einträge oder Bilder im weltweiten Netz finden sollten. Für den Hoffenheimer Nachwuchs war die Lehrveranstaltung eine sehr interessante Erfahrung.

In der kommenden Woche sind im Trainings- und Geschäftsstellenzentrum die Mannschaften von der U16 bis zur U23 sowie Trainer und Mitarbeiter an der Reihe. Dann lautet das Motto: „Medienkompetenz: Chancen und Herausforderungen im Umgang mit neuen Medien.“ Auch dieser Vortrag wird von Mitarbeitern der ajs vorbereitet. Er soll Erwachsene darin schulen, Kindern und Jugendlichen Orientierung und klare Vorstellungen zum verantwortungsvollen und souveränen Umgang mit Medien und deren Inhalten zu vermitteln.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben