Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG IST BEWEGUNG TSG Radio
PROFIS
22.01.2022

TSG verliert packenden Fight gegen Dortmund

Stark gespielt, aber leider nicht belohnt worden: Die TSG Hoffenheim hat 2:3 (1:1) gegen Borussia Dortmund verloren. Gegen den Tabellenzweiten dominierte die TSG das Geschehen, doch der BVB zeigte sich eiskalt vor dem Tor und ging als glücklicher Sieger vom Platz. Der 100. Pflichtspieltreffer von Andrej Kramarić im Hoffenheim-Trikot und das Anschlusstor von Georginio konnten die Niederlage nicht verhindern.

Personal und Taktik:

Startelf-Comeback des Kapitäns: Benjamin Hübner stand gegen Borussia Dortmund zum ersten Mal seit mehr als anderthalb Jahren in der Anfangsformation. Im Vergleich zur 1:4-Niederlage gegen den SC Freiburg veränderte Cheftrainer Sebastian Hoeneß seine Startelf auf insgesamt drei Positionen. Hübner bildete gemeinsam mit Kevin Vogt und Chris Richards die Dreierkette vor Torwart Oliver Baumann. Durch den Ausfall von Kevin Akpoguma rückte Ihlas Bebou nach hinten auf die rechte Außenbahn, links begann erneut David Raum. Das Mittelfeld blieb unverändert, Dennis Geiger sicherte defensiv ab, Christoph Baumgartner und Angelo Stiller agierten etwas offensiver. Im Sturm begannen die beiden Joker aus dem Freiburg-Spiel, Andrej Kramarić und Munas Dabbur.

Bereits nach knapp zehn Minuten musste die TSG wechseln. Baumgartner ging angeschlagen vom Platz und wurde durch Georginio ersetzt (9.). Kramarić rückte dafür ins Mittelfeld. Nach rund einer Stunde wechselte die TSG doppelt: Sebastian Rudy und Håvard Nordtveit für Geiger und Hübner (62.). Zudem ersetzte Jacob Bruun Larsen in der Schlussphase Raum (83.).

Szene des Spiels:

Die Nachspielzeit in der ersten Hälfte: Ihlas Bebou flankte von rechts perfekt auf den zweiten Pfosten, wo sich Andrej Kramarić von seinem Gegenspieler löste und per traumhafter Volley-Abnahme das 1:1 erzielte. Es war der 100. Pflichtspieltreffer des Kroaten im Trikot der TSG. Für einen Punktgewinn reichte es am Ende leider nicht.

Zahl des Spiels: 66

66 Pflichtspiele stand Benjamin Hübner nicht mehr in der Startelf der TSG Hoffenheim. Gegen Borussia Dortmund war es endlich wieder so weit. Drei Tage nach seinem Comeback und der Einwechslung gegen den SC Freiburg führte der 32-Jährige die TSG erstmals seit dem 27. Juni 2020 – auch damals gegen Borussia Dortmund (4:0) – wieder als Kapitän auf den Rasen.

Aufstellungen:

TSG Hoffenheim: Baumann – Richards, Vogt, Hübner (62. Nordtveit) – Bebou, Geiger (62. Rudy), Raum (83. Bruun Larsen) – Baumgartner (9. Georginio), Stiller – Dabbur, Kramarić

Borussia Dortmund: Kobel – Wolf (56. Zagadou), Akanji (84. Moukoko), Hummels, Guerreiro – Dahoud – Brandt (56. Hazard), Bellingham – Reus, Malen (84. Pongracic) – Haaland (63. Witsel)

Tore: 0:1 Haaland (6.), 1:1 Kramarić (45. +1), 1:2 Reus (58.), 1:3 Raum (67./Eigentor), 2:3 Georginio (77.)

Der Spielfilm

6

Dortmund kombinierte sich leider sehenswert zur frühen Führung. Malen spielte zunächst einen Doppelpass mit Guerreiro und anschließend einen Doppelpass mit Bellingham. Von der linken Seite hatte er dann die Übersicht für Haaland, der die flache Hereingabe nur über die Linie drücken musste. 1:0 Dortmund.

11

Fast die perfekte Antwort: Rutter setzte sich nach einer Ecke gegen Hummels im Kopfball-Duell durch, scheiterte aber am Innenpfosten. Kobel war irgendwie auch noch dran.

23

Es konnte nicht sein. Kramarić flankte nach einer Ecke auf den zweiten Pfosten. Dieses Mal setzte sich Richards im Kopfball-Duell durch, aber dieses Mal war die Latte im Weg. Dortmund erneut im Glück.

41

Das musste der Ausgleich sein. Geiger spielte einen Traumpass in den Lauf von Georginio, der wollte vor dem Tor nochmal querlegen auf Kramarić, aber Akanji rettete vor dem leeren Tor. Bitter.

45 + 1

Der Ausgleich und der war sowas von hochverdient: Bebou flankte von rechts perfekt auf den zweiten Pfosten. Kramarić traf den Ball perfekt mit einer Volleyabnahme, schoss links unten ein und erzielte seinen 100. Pflichtspieltreffer für die TSG.

47

Die Großchance zur Führung: Geiger setzte Wolf unter Druck, so dass der Ball bei Rutter landete, der aus halblinker Position im Strafraum schoss, aber nur das Außennetz traf.

58

Die TSG machte das Spiel, aber Dortmund ging erneut in Führung: Malen steckte durch auf Reus, Hübner verpasste den Ball, so dass der Mittelfeldspieler frei durch war und zum 1:2 traf. Baumann war noch dran, konnte das Gegentor aber nicht verhindern.

77

Stiller hob den Ball übers Mittelfeld auf Dabbur, der chippte das Leder wiederum perfekt zu Rutter, der dieses Mal eiskalt vor Kobel blieb und verkürzte. Ein schöner Treffer.

89

Die Großchance zum Ausgleich: Kramarić behauptete sich im Strafraum und legte nochmal ab auf Rudy, doch dessen Schuss rauschte knapp am linken Pfosten vorbei.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben