Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
20.11.2021

Achterbahnfahrt endet noch mit Punktgewinn in Steinbach

Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge hat die U23 mal wieder gepunktet. Beim TSV Steinbach Haiger, immerhin Tabellenfünfter, spielte die Mannschaft von Trainer Kai Herdling 3:3 (2:0). Nach der 2:0-Halbzeitführung durch einen Freistoßtreffer von Robin Szarka und ein Eigentor der Gastgeber verspielte „Hoffe zwo“ zunächst den Vorsprung und lag 2:3 zurück. Doch Nick Proschwitz sorgte mit seinem 15. Saisontreffer noch für den Punktgewinn.

Das Personal

Gleich fünf Startelfwechsel nahm Kai Herdling gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den FC Gießen vor. Torhüter Nahuell Noll spielte diesmal bei der U19, Marco Boras und Andreas Ludwig fehlten verletzungsbedingt, Maximilian Zaiser nahm zunächst auf der Bank Platz und Fisnik Asllani stand bei der Partie gegen RB Leipzig erstmals im Kader der Profis und kam zu seinem Bundesligadebüt. Das neue Quintett in der Anfangsformation bestand aus Torhüter Luca Philipp sowie den Feldspielern Mario Erb, Melayro Bogarde, Amid Khan Agha und Lucas Zeller.

Der Spielfilm

Vor knapp 750 Zuschauern auf der Sportanlage Haarwasen in Haiger legte „Hoffe zwo“ los wie die Feuerwehr. Keine Minute war gespielt, als der pfeilschnelle Franzose Gautier Ott über die linke Seite in den Strafraum eindrang und aus 15 Metern einen Flachschuss auf das Steinbacher Tor abfeuerte, den TSV-Keeper Eike Bansen jedoch entschärfte.

In der 14. Minute legte sich dann der in Abwesenheit von Ludwig als Kapitän aufgelaufene Szarka den Ball rund 30 Meter vor dem Tor auf der rechten Seite für einen Freistoß zurecht. Rotzfrech zog der frühere Bundesligaspieler der TSG den Ball mit seinem linken Fuß aufs kurze Eck und in die Maschen. Die TSG ließ jetzt nicht locker und legte acht Minuten später nach: Ott war auf der linken Seite zur Grundlinie gegangen und hatte den Ball scharf nach innen gebracht. Dort versuchte Steinbachs Verteidiger Benjamin Kirchhoff zu klären, doch von seinem Schienbein flog die Kugel ins eigene Tor.

Nachdem Proschwitz Ott in der 33. Minute im Strafraum in Szene gesetzt und der auffällige Franzose Bansen im Steinbacher Tor mit seinem Schuss aus zwölf Metern zu einer weiteren Parade gezwungen hatte, hätten sich die Gastgeber zur Pause auch nicht über einen 0:3-Rückstand beschweren können. Die Führung für „Hoffe zwo“ war nach engagierten ersten 45 Minuten vollkommen verdient.

In die zweite Halbzeit starteten die Steinbacher dann jedoch blitzartig. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff nahm TSV-Angreifer Daniele Gabriele eine Flanke von der rechten Seite im Zentrum mit der Innenseite direkt und verkürzte auf 1:2. Die Gastgeber drückten nun auf den Ausgleich. Enis Bytyqi – zuletzt mit vier Toren in den vergangenen beiden Pflichtspielen – ließ in der 65. Minute zwei Hoffenheimer aussteigen und prüfte Philipp im TSG-Tor mit einem Flachschuss. Der U21-Nationaltorwart bestand die Prüfung jedoch und parierte.

Zwei Minuten später sorgte die Herdling-Elf für das nächste Ausrufezeichen: Der freigespielte Proschwitz nahm 30 Meter vor dem gegnerischen Tor Fahrt auf und zog am Torwart vorbei. Im letzten Moment spitzelte Sasa Strujic dem TSG-Torjäger jedoch noch den Ball vom Fuß. Knappe 20 Minuten vor Spielende dann der doppelte Schock für „Hoffe zwo“: Erst entschied Schiedsrichter Daniel Greef nach einer Abwehraktion von Zeller gegen Jonas Singer auf Strafstoß, den Gabriele verwandelte (72.). Nur eine Minute später landete ein langer Diagonalball von der linken Seite acht Meter vor dem Tor bei Bytyqi, der per Kopf ins lange Eck traf. Aus einer 2:0-Führung war ein 2:3-Rückstand geworden.

Angesichts des Negativlaufs und der Dramaturgie des Spiels hätten die Köpfe der Kraichgauer nun nach unten gehen können. Doch das Gegenteil war der Fall. Die TSG-U23 stemmte sich gegen die sechste Niederlage in Folge, spielte sich wieder frei und wurde in der 79. Minute belohnt. Proschwitz nahm sich aus 22 Metern ein Herz und feuerte den Ball halbhoch ins rechte Eck.

Die Trainerstimme

Nach den Negativerlebnissen der vergangenen Wochenende konnte „Hoffe zwo“-Cheftrainer Kai Herdling nun mal wieder zufrieden mit seiner Mannschaft sein: „Es war ein sehr interessantes Regionalligaspiel, in das wir gut reingekommen sind und bis zur 35. Minute eine richtig gute Leistung gezeigt haben. Da hätten wir sogar durchaus höher als 2:0 führen können. Dass Steinbach mit Wucht in die zweite Halbzeit starten würde, war uns klar. Aber es war dann leider etwas zu wild. Insgesamt bin ich aber zufrieden, denn nach dem 2:3 noch mal zurückzukommen, ist für eine U23 sicherlich keine Selbstverständlichkeit.“

Die Szene des Spiels

Der Schlusspunkt der Partie war der 22-Meter-Hammer von Nick Proschwitz elf Minuten vor Schluss. Es war nicht nur der 15. Saisontreffer des „Hoffe zwo“-Torjägers und ein besonders schönes Tor, sondern auch der verdiente Ausgleich nach rasantem Spielverlauf. Der erste Punktgewinn seit fünf Wochen – das tut gut.

Die Tabelle

Aus der Spitzengruppe konnten vorerst nur die U23 des 1.FSV Mainz 05 und der SSV Ulm siegen. Durch den 1:0-Erfolg der Mainzer bei der TSG Balingen verteidigten die Rheinhessen die Tabellenführung und sicherten sich die Hinrundenmeisterschaft. Allerdings unter Vorbehalt, da der SSV Ulm (heute 1:0 bei der U21 des VfB Stuttgart) noch ein Nachholspiel aus der Hinrunde in der Hinterhand hat. Neben dem Unentschieden des TSV Steinbach ließ auch die SV Elversberg (1:2 beim FC Homburg) Punkte liegen. Morgen können sich die Offenbacher Kickers mit einem Sieg in der einzigen Sonntagspartie des Spieltags beim FSV Frankfurt auf den dritten Platz vorschieben.

Die TSG machte durch den Punktgewinn in Haiger einen Platz gut und ist nun Tabellen-14., steht damit aber zum Ende der ersten Saisonhälfte immer noch auf einem theoretischen Abstiegsplatz. Die Gewinner des Samstags im Abstiegskampf waren der FC-Astoria Walldorf (4:1 beim VfR Aalen) und der FC Gießen (1:0 gegen Hessen Kassel).

Das Stenogramm

TSV Steinbach Haiger – TSG 1899 Hoffenheim II 3:3 (0:2)
Steinbach: Bansen – Stock (82. Lahn), Kirchhoff, Weigelt Strujic, Milde, Gabriele, März, Chessa (90. Nieland), Singer (80. Sobotta), Bytyqi.
Hoffenheim: L. Philipp – Szarka, Erb (72. Zaiser), Rüth, Kölle, Bogarde (80. Casar), Ott, Khan Agha (80. Gollnack), Guthörl (71. Geschwill), Zeller, Proschwitz.
Tore: 0:1 Szarka (14.), 0:2 Kirchhoff (22., Eigentor), 1:2 Gabriele (47.), 2:2 Gabriele (71, Foulelfmeter.), 3:2 Bytyqi (72.), 3:3 Proschwitz (79.). Zuschauer: 748. Schiedsrichter: Daniel Greef (Kaiserslautern). Karten: Gelb für Weigelt / Szarka, Zeller, Bogarde.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben