Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
FRAUEN
31.10.2021

Pokal-Aus nach Elfmeterkrimi in Leverkusen

Für die TSG endet der Traum vom Pokal-Endspiel im Achtelfinale: Bei Bayer 04 Leverkusen erzielte Tine De Caigny zunächst die Führung (65.) für die Hoffenheimerinnen, Dora Zeller rettete die Werkself-Frauen in der Schlussminute (90.) aber in die Verlängerung, in der Judith Steinert die TSG erneut in Front schoss (112.). Doch wieder traf Zeller zum Ausgleich (116.), im anschließenden Elfmeterschießen zog die Mannschaft von Chef-Trainer Gabor Gallai den Kürzeren und musste sich am Ende mit 7:6 (1:1, 2:2) geschlagen geben.

Taktik & Personal:

Zwölf Hoffenheimerinnen kehrten erst im Wochenverlauf von den Länderspielreisen ihrer Nationalmannschaften zurück, die Vorbereitungen auf das Achtelfinale im DFB-Pokal bei Bayer 04 Leverkusen fielen entsprechend kurz und intensiv aus. Beim derzeitigen Tabellenzweiten der FLYERALARM Frauen-Bundesliga, der sich mit einem 3:1-Erfolg bei RB Leipzig den Einzug in die dritte Runde des Pokal-Wettbewerbs sicherte, rückten mit Chantal Hagel und Sarai Linder im Vergleich zum Spiel gegen Wolfsburg zwei frische Kräfte in die Anfangsformation. Franziska Harsch und Gia Corley nahmen im Gegenzug auf der Bank Platz. Taktisch setzte Chef-Trainer Gabor Gallai auf das gewohnte 4-1-4-1, Jana Feldkamp und Hagel besetzten dabei die offensiven Positionen im zentralen Mittelfeld, Nicole Billa agierte als alleinige Sturmspitze.

Der Kampf um den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals begann mit Vorteilen für die TSG, die sich von Beginn an viel Ballbesitz erarbeitete. Die Leverkusenerinnen lauerten im heimischen Ulrich-Haberland-Stadion auf Fehler der Gallai-Elf, um diese zu schnellen Gegenstößen zu nutzen. Gegen einen wachsamen Gegner ließen die Hoffenheimerinnen den Ball aber sicher in den eigenen Reihen zirkulieren, fanden im Spiel nach vorne aber kaum Lösungen - auch weil Leverkusen kompakt und konsequent verteidigte. So hatte die TSG zwar deutlich mehr Ballbesitz, Chancen ergaben sich aber auf beiden Seiten nicht. Nach einer knappen halben Stunde wurden die Werkelf-Frauen mutiger und kamen so auch zu zwei guten Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Doch Milena Nikolić (25.) und Irina Pando (30.) scheiterten mit ihren Abschlüssen knapp. Die Gallai-Elf blieb in Folge das spielbestimmende Team, mehr Gefahr in der Offensive strahlte allerdings Leverkusen aus. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging die Partie in die Halbzeitpause. 

Mit Tine De Caigny für Chantal Hagel im Mittelfeldzentrum und deutlich mehr Mut auf beiden Seiten ging es im Ulrich-Haberland-Stadion in den zweiten Durchgang. Leverkusen lief die TSG nun bereits im Spielaufbau an, für die nun präziser und strukturierter spielenden Hoffenheimerinnen ergaben sich entsprechend etwas mehr Räume. Nach einer Stunde entwickelte die Gallai-Elf insbesondere durch die auffällige De Caigny immer mehr Offensivkraft und nachdem die Angreiferin in der 58. Minute nach einem Billa-Eckball noch scheiterte, vollendete sie einen starken Angriff in der 65. Minute mit einem platzierten Schuss von der Strafraumkante zur Führung. Die Partie wurde anschließend ruppiger geführt, Leverkusen investierte nun deutlich mehr und es entwickelte sich ein offenes Spiel. Als die TSG die knappe Führung schon fast über die Zeit gebracht hatte, schlugen die Gastgeberinnen eiskalt zu. Ex-Hoffenheimerin Dora Zeller traf in der Schlussminute zum Ausgleich (90.) und rettete ihr Team damit in die Verlängerung. 

Diese ging die TSG engagiert an und kam so schnell zu zwei guten Offensivaktionen. Allerdings blieb die Gallai-Elf zunächst ohne Torerfolg, erarbeitete sich aber auch weiterhin leichte Vorteile. Die spannende Partie wurde zerfahrener, auf beiden Seiten ließen die Kräfte sichtbar nach. In der 112. Minute köpfte Judith Steinert eine Ecke von Nicole Billa zur erneuten Führung über die Linie, die Freude über den Treffer währte aber nicht lange. Nur vier Minuten später war es nämlich erneut Zeller, die zum Ausgleich traf und die Entscheidung der Partie damit ins Elfmeterschießen verschob. Nicole Billa, Dora Zeller und Jana Feldkamp trafen zunächst sicher, dann parierte Tufekovic gegen Pando und Klink gegen De Caigny. Nikolić und Harsch trafen, Siems und Bühler scheiterten an den Torhüterinnen. Nach Amira Arfaoui droschen Laura Wienroither und Ann-Kathrin Vinken das Leder ins Tor und während Specht nur den linken Pfosten traf, setzte Juliane Wirtz den entscheidenden Elfmeter in die Maschen.  

Der Spielfilm

25

Die erste gute Chance für Leverkusen! Die Werkself-Frauen kombinieren sich über die linke Seite und Verena Wieder bedient die im Strafraum lauernde Milena Nikolić, die nochmal einen Haken schlägt und aus zwölf Metern abzieht. Der Schuss geht aber knapp am langen Pfosten vorbei. 

30

Und wieder die Gastgeberinnen! Irina Pando setzt sich auf der rechten Seite gut durch, ihren Abschluss aus 15 Metern lenkt Tufekovic neben das Tor. 

58

Tine De Caigny mit der Chance! Nicole Billa bringt einen Eckball von der rechten Seite in den Strafraum, den Kopfball von De Caigny aus elf Metern fischt Anna Klink aus dem linken Toreck. Schade!

65

Toooooor für die TSG! Für einen ganz starken Spielzug belohnt sich die TSG mit dem 1:0! Luana Bühler sieht die im Zentrum freistehende Jana Feldkamp, die den Ball direkt zu Fabienne Dongus klatschen lässt. Hoffenheims Spielführerin schaltet schnell und bedient die startende Gia Corley, die am Strafraumeck die besser positionierte Tine De Caigny sieht. Den Querpass schiebt die Belgierin aus 16 Metern mit der Innenseite flach ins rechte Eck.

78

Glück für die TSG! Caroline Siems steckt durch zu Dora Zeller, die von rechts in den Strafraum zieht. Martina Tufekovic lenkt den Abschluss in die Füße von Milena Nikolić, der das Leder aber verspringt, sodass Luana Bühler in höchster Not klären kann.

90

Das gibt's doch nicht! Der Ausgleich! Chiara Bücher steckt im Zentrum durch zu Dora Zeller, die in den Strafraum steuert und aus 14 Metern abschließt. Tufekovic kann zwar noch abfälschen, der Ball trudelt aber zum 1:1 über die Linie...

93

Fast das 2:1 für die TSG: Jana Feldkamp bekommt das Leder in den Lauf gespielt und zieht mit Tempo in den Strafraum. Ihren Querpass von der rechten Seite klärt Irina Pando in letzter Sekunde vor der einschussbereiten Billa.

112

Da ist das Tor! Die TSG führt! Nicole Billa schlägt einen Eckball von der linken Seite in die Gefahrenzone und Judith Steinert köpft aus kurzer Distanz platziert zum 2:1 ein. Ganz stark!

113

Das muss das 3:1 sein! Franziska Harsch bedient Tine De Caigny, die das Leder von links in den Strafraum flankt. Gia Corley kommt mit dem Kopf dran, bugsiert den Ball aber über das Tor.

116

2:2 - Der Krimi geht weiter! Eine Kopfball-Verlängerung landet im Lauf von Dora Zeller, die Martina Tufekovic mit einem Volley-Schuss aus elf Metern keine Chance lässt. 

121

Leverkusen entscheidet den Elfmeterkrimi für sich. Juliane Wirtz drischt den entscheidenden 14. Elfmeter in die Maschen. Zuvor hatten Nicole Billa, Jana Feldkamp, Franziska Harsch und Laura Wienroither für die TSG getroffen, Martina Tufekovic parierte zudem gegen Irina Pando und Caroline Siems. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben