Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
08.10.2021

„Hoffe zwo“ unterliegt Spitzenreiter Mainz

Im Topspiel der Regionalliga Südwest hat sich die U23 am Freitagabend der zweiten Mannschaft des 1.FSV Mainz 05 mit 0:1 (0:1) geschlagen geben müssen. Damit blieb die Mannschaft von Trainer Kai Herdling erstmals in dieser Saison im Dietmar-Hopp-Stadion ohne eigenen Treffer. In der ersten Halbzeit hatte TSG-Keeper Nahuel Noll in seinem ersten Regionalligaspiel noch einen Elfmeter gehalten, doch in der zweiten Halbzeit erzielte Kaito Mizuta das Tor des Tages.

Das Personal

Mit Torhüter Nahuel Noll und Mittelfeldspieler Valentin Lässig bot TSG-Chefcoach Kai Herdling gleich zwei U23-Debütanten in seiner Startelf auf. Im Vergleich zum 5:2-Erfolg im Derby beim FC-Astoria Walldorf nahm Herdling insgesamt vier Wechsel vor. Für Torhüter Luca Philipp, der gestern mit der deutschen U21 gegen Israel gewonnen hatte, begann Noll. Auch auf die beiden Profi-Leihgaben Melayro Bogarde und Joshua Brenet musste „Hoffe zwo“ diesmal verzichten. Außerdem blieb Amid Khan Agha angeschlagen auf der Bank. Neben Noll und Lässig durften sich Fabian Rüth und Jihad Boutakhrit neu von Anfang an beweisen.

Vor Torhüter Noll verteidigte die TSG mit einer Viererkette bestehend aus Marco Boras und Niklas Kölle innen sowie Max Geschwill auf der linken und Kapitän Robin Szarka auf der rechten Seite. Die Doppelsechs davor bestand aus Lässig und Rüth, vor denen zentral Maximilian Zaiser agierte. Die rechte Flanke besetzte Michael Guthörl, die linke Jihad Boutakhrit. Ganz vorne spielte Mittelstürmer Nick Proschwitz.

Die Mainzer agierten im 3-5-2. Im Sturm lief mit Simon Brandstetter auch wieder ein kleiner „Hoffe zwo“-Schreck auf, der in den vergangenen beiden Gastspielen der Mainzer im Dietmar-Hopp-Stadion viermal getroffen hatte.

Der Spielfilm

Was die Tabelle versprach, nämlich ein Topspiel, konnte die erste Halbzeit nicht so richtig halten. Zu zerfahren war die Partie zwischen den beiden aktuell besten zweiten Mannschaften der Regionalliga Südwest. Die zwei Höhepunkte, die es zu sehen gab, hatten es jedoch in sich.

In der 22. Minute spielten es die Mainzer mal schnell und überrannten mit einem Konter die TSG-Defensive über die linke Seite. Dominik Wanner bediente am Ende Kaito Mizuta im Strafraum, der an Noll im TSG-Tor scheiterte, aber erneut die Möglichkeit hatte, an den Ball zu kommen, dabei aber über den „Hoffe“-Keeper fiel. Elfmeter. Brandstetter trat an, um seinen fünften Treffer im dritten Spiel in Hoffenheim zu erzielen, doch Noll tauchte blitzschnell in die linke Ecke ab und parierte den gar nicht mal schlecht geschossenen Strafstoß stark. Nach den drei gehaltenen Elfmetern von Luca Philipp nun also schon das vierte Mal in dieser Saison, dass ein "Hoffe zwo"-Torhüter Sieger im Duell aus elf Metern blieb. 

Zehn Minuten danach die beste Aktion der Herdling-Elf in den ersten 45 Minuten: Nach einer Kombination über die rechte Seite verlagerte der agile Guthörl mit viel Übersicht auf die linke Seite zu Boutakhrit, der nach innen zog und mit rechts die lange Ecke anvisierte, aber nur den Pfosten traf.

Auch in der zweiten Halbzeit gab es für die 120 Zuschauer nur wenige Torchancen zu sehen. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff rettete zunächst Noll sein Team mit einer starken Reaktion nach einem Mainzer Abschluss aus kurzer Distanz. Der Ball rollte jedoch zentral vor das Tor, wo der einschussbereite Romario Rösch stand. Doch Zaiser blockte den Ball mit einer beherzten Grätsche und rettete dadurch die Null für „Hoffe zwo“. Die Gäste übernahmen nun jedoch mehr und mehr das Kommando und drängten die TSG rund 20 Minuten lang in die eigene Hälfte.

Gegen Mitte der zweiten Halbzeit gelang es der Herdling-Elf zwar, sich wieder etwas zu befreien. Doch in der 77. Minute kassierte sie doch noch das entscheidende Gegentor. Ein Angriff über die rechte Seite landete rechts im Strafraum bei Mizuta, der aus 15 Metern direkt mit seinem rechten Fuß abzog und flach in die linke Ecke traf. In der verbleibenden Viertelstunde versuchte die TSG noch einmal alles, doch die eine große Ausgleichschance wollte sich nicht mehr auftun.

Die Trainerstimme

„Hoffe zwo“-Chefcoach Herdling stufte den Gästesieg insgesamt als verdient ein: „Mainz war dominanter und besser. So ein spätes Tor tut natürlich weh und den Punkt hätten wir gerne mitgenommen. Mehr hätten wir aber heute auch nicht verdient.“ Mit seinem Team wollte Herdling aber dennoch nicht allzu hart ins Gericht gehen: „Uns haben heute viele Spieler gefehlt, die in den letzten Wochen Leistungsträger waren. Das muss man schon auch beachten. Die Mannschaft wollte unbedingt, aber man hat gesehen, dass die Abläufe nicht ganz so passen, weil wir einfach in der Konstellation nicht viel Zeit zum Trainieren hatten.“

Die Szene des Spiels

Das Tor des Tages in der 77. Minute. Es gab nicht viele Torchancen in dieser Partie und eine hundertprozentige war dieser Angriff über die rechte Seite auch nicht. Aber der starke Kaito Mizuta zögerte nicht und schoss präzise. Das Siegtor der Gäste.

Die Tabelle

Die TSG hat die Chance verpasst, bis auf vier Punkte an die Tabellenspitze heranzurücken. Nun haben die Mainzer ihren Vorsprung auf die Kraichgauer auf zehn Punkte ausgebaut und werden ihre Spitzenposition definitiv auch nach den Samstagsspielen behalten.

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II – 1.FSV Mainz 05 II 0:1 (0:0)
Hoffenheim: Noll – Szarka (58. König), Boras (58. Haider), Kölle, Geschwill (81. Bähr) – Lässig (46. Ludwig), Rüth – Guthörl, Zaiser, Boutakhrit (58. Zeller) – Proschwitz.
Mainz: Rieß – Laux, Quirin, Mißner – Wanner, Sabani, Könighaus – Fichtner (75. Fürstner), Mizuta – Rösch (66. Petö), Brandstetter (87. Jung).
Tor: 0:1 Mizuta (77.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Arianit Besiri (Trier). Karten: Gelb für Rüth, Zaiser, Guthörl, König / Wanner, Fichtner. Besonderes Vorkommnis: Noll hält Foulelfmeter von Brandstetter (22.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben