Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
30.10.2021

Gute zweite Halbzeit reicht nicht

Die U23 hat im dritten Spiel ohne Cheftrainer Kai Herdling die dritte Niederlage hinnehmen müssen. Vor 150 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion unterlag „Hoffe zwo“ der TSG Balingen mit 1:2 (0:1) und rutschte in der Tabelle der Regionalliga Südwest auf Platz elf ab.

Das Personal

In Absprache mit Herdling veränderte Co-Trainer Matthias Cuntz, der für den in Quarantäne befindlichen Chef das Sagen hatte, die Startformation gegenüber dem 0:1 in Bahlingen auf zwei Positionen: Max Geschwill und Aljaž Casar nahmen auf der Bank Platz, für sie rückten Andreas Ludwig und Maximilian Zaiser in die erste Elf.

Der Spielfilm

Die zuletzt zwei Mal in Folge unbesiegten Balinger kamen im Hoffenheimer Regen besser in die Partie und jubelten bereits nach neun Minuten – allerdings zu früh. Tobias Dierberger stand nach Ansicht des Linienrichters im Abseits, als er eine Hereingabe von der rechten Seite über die Linie drückte. Dierberger hatte wenig später auch die nächste dicke Chance, als er in halbrechter Position frei vor TSG-Schlussmann Luca Philipp auftauchte und ihn überlupfte, aber nur das Außennetz traf (21.).

Auf Seiten der Platzherren war es Nick Proschwitz, der die ersten Signale sendete. Seinen Aufsetzer-Freistoß konnte Balingens Keeper Marcel Binanzer abklatschen (25.), kurz darauf verfehlte ein Schuss im Fallen knapp das Ziel (29.). Dann jedoch die kalte Dusche: Einen von Kaan Akkaya scharf hereingetretenen Eckball köpfte der aufgerückte Matthias Schmitz aus kurzer Distanz zur Balinger Führung in den Winkel (37.).

Nach der Pause schaltete die U23 ein paar Gänge hoch. Michael Guthörl verzog zwei Mal aus halblinker Position (46., 48.), ein Distanzschuss des eingewechselten Aljaž Casar landete direkt in Bisanzers Armen (65.). Der Ausgleich schien eine Frage der Zeit, doch dann setzte das Team des Ex-Bundesliga-Profis Martin Braun den entscheidenden Konter. Ausgerechnet der ehemalige TSG-Angreifer Jan Ferdinand hämmerte die Kugel von der linken Seite in die kurze Ecke (70.) und ließ sich für seinen neunten Saisontreffer feiern.

Die Platzherren gaben jedoch nicht auf, hatten aber Pech, dass Bisanzer Proschwitzs Direktabnahme nach Flanke Guthörl per Fußabwehr parierte und den Anschlusstreffer verhinderte (72.). Mit den Einwechslungen der lange verletzten Fisnik Asllani und Gautier Ott kam noch einmal frischer Wind ins Offensivspiel. Asllani war es auch, der willensstark den Anschlusstreffer vorbereitete, als er sich an der Grundlinie durchsetzte und für Proschwitz auflegte (78.).

Für die Gäste ein Déjà-vu, in der vergangenen Saison führten sie ebenfalls im Dietmar-Hopp-Stadion mit 2:0 und kassierten in der Schlussphase den Ausgleich. Diesmal hielten die Kreisstädter dem Druck aber stand. Die letzte Gelegenheit hatte Proschwitz, dessen Kopfball allerdings vom aufmerksamen Sascha Eisele geblockt wurde. Für Balingen war es der erste Sieg überhaupt gegen „Hoffe zwo“.

Die Trainerstimme

Herdling verfolgte die Partie zu Hause live am Laptop. „Auch wenn es eine klare Leistungssteigerung im zweiten Durchgang gab, war das unterm Strich natürlich nicht gut“, so der Cheftrainer, der ab Montag wieder einsatzbereit ist. „Die Pausenansprache hat zwar Wirkung gezeigt, dennoch laufen wir dann in einen Konter und kassieren das 0:2. Positiv ist, dass wir uns hinten raus gesteigert haben und Gautier Ott sowie Fisnik Asllani nach ihren Verletzungen wenigstens wieder für ein paar Minuten auf dem Platz standen.“

Die Szene

„Hoffe zwo“ hatte die Partie unter Kontrolle, der Ausgleich schien nur noch eine Frage der Zeit. Dann dieser Konter, ein langer Ball auf den „Ex“ Jan Ferdinand, der das Laufduell gegen Gabriel Haider für sich entschied und aus spitzem Winkel humorlos einnetzte. Auch wenn die Hoffenheimer danach nicht locker ließen und ein Punkt bis zum Schluss möglich war, war dieses 0:2 ein dicker Dämpfer, der den Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt etwas auf den Kopf stellte.

Die Tabelle

Das Spitzenspiel zwischen Offenbach und Steinbach steigt erst am Sonntag, Einfluss auf die Spitze wird der Ausgang der Partie jedoch nicht nehmen: Ulm, das den FC Gießen 1:0 bezwang, wird auch nach Beendigung des 16. Spieltags vor dem 1.FSV Mainz 05 II oben stehen. Der FC-Astoria Walldorf schoss sich mit einem 3:1 gegen den FK Pirmasens vom letzten Tabellenplatz zwei Plätze nach oben und übergab die Rote Laterne an Gießen.

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II – TSG Balingen 1:2 (0:1)
Hoffenheim: L. Philipp – Brenet, Haider (87. Zeller), Boras, Kölle, Guthörl (74. Asllani), Bogarde (46. Casar), Zaiser, Ludwig (74. Ott), Breitenbücher (67. Boutakhrit), Proschwitz.
Balingen: Binanzer – Vogler, Fritschi, Schmitz, Curda, Eisele, Almeida Morais (79. Cabraja), Dierberger (90.+2 Klostermann), Vochatzer, Akkaya (65. Foelsch), Ferdinand.
Tore: 0:1 Schmitz (37.), 0:2 Ferdinand (70.), 1:2 Proschwitz (78.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Joshua Herbert (Nüsttal). Karten: Gelb für Vogler.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben