Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
25.10.2021

Englische Woche startet in Bahlingen

Es geht wieder mal Schlag auf Schlag für die U23: Vier Tage nach dem Heimspiel gegen Pirmasens und vier Tage vor dem Heimspiel gegen die TSG Balingen steht morgen das Auswärtsspiel beim Bahlinger SC an. Der Gegner geht nach starkem Saisonstart nun mit einem Negativlauf in die Partie, während "Hoffe zwo" auswärts zuletzt dreimal in Folge unbesiegt geblieben ist.

Das sagt der Trainer

Auch wenn sich Cheftrainer Kai Herdling nach wie vor in Corona-Quarantäne befindet, hat er sich über die Trainingseinheiten und den Auftritt seiner Mannschaft beim 0:2 am vergangenen Freitag gegen den FK Pirmasens natürlich informieren lassen. „Das Spiel war sehr ernüchternd für uns, aber es war mit den positiven Corona-Tests und meinem Fehlen auch eine sehr turbulente Woche. All das hat sicherlich auch eine Rolle gespielt, deshalb will ich der Mannschaft keinen allzu großen Vorwurf machen.“

Vor dem morgigen Gegner hat der „Hoffe zwo“-Chefcoach Respekt: „Das wird für uns eine schwierige Aufgabe, denn Bahlingen hat eine sehr homogene Mannschaft, die gerade zu Hause nicht einfach zu schlagen ist. Aber unsere Jungs hatten jetzt noch ein bisschen mehr Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen und deshalb gehe ich davon aus, dass sie auch ein anderes Spiel zeigen werden als am Freitag.“

Das Personal

Die Verletzten sind nach wie vor verletzt. Somit verändert sich an der Personalsituation im Vergleich zum Pirmasens-Spiel nicht viel. Ob es Verstärkungen von den Profis geben wird, die am gleichen Tag im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel spielen, ist noch offen.

Der Gegner

Lange Zeit galt der Bahlinger SC als ewiger Fünftligist. So war der Klub vom Kaiserstuhl von 1996 bis 2005 und dann wieder von 2006 bis 2015 Dauergast in der Oberliga Baden-Württemberg. Vor sechs Jahren gelang dann erstmals der Aufstieg in die Regionalliga, doch als Tabellen-14. ging es nur ein Jahr später wieder zurück in die Fünftklassigkeit. Die erste Oberliga-Meisterschaft feierte der BSC dann 2019 und spielt seitdem in der Regionalliga eine ordentliche Rolle.

Auch in die aktuelle Saison ist die Mannschaft des Trainerduos Axel Siefert und Dennis Bührer stark gestartet und feierte in den ersten acht Spielen sechs Siege, die den BSC bis auf Platz zwei brachten. Doch nach dem 1:0-Erfolg gegen den FSV Frankfurt am 25. September kassierten die Bahlinger fünf Niederlagen hintereinander. Zudem schossen sie in den fünf Partien kein einziges Tor.

Das hat dazu geführt, dass der BSC mittlerweile gemeinsam mit dem FC Gießen über die schwächste Torausbeute der Liga verfügt. In 13 Spielen gelangen den Bahlingern erst elf Treffer. Bester Torjäger ist Linksaußen Ivan Novakovic, der bislang dreimal traf und Ende September auch der bislang letzte Torschütze des BSC war.

Serien und bisherige Duelle

Die Gastgeber gehen mit fünf Niederlagen ohne ein eigenes Tor in die Partie, während „Hoffe zwo“ seit drei Spielen auf einen Sieg wartet. Auswärts hat die TSG jedoch zuletzt dreimal nicht verloren. In Koblenz und Walldorf gab es jeweils drei Punkte, bei Schott Mainz immerhin ein Unentschieden.

In der Regional- und Oberliga gab es das Duell zwischen „Hoffe zwo“ und dem Bahlinger SC bereits 18-mal. Für die Kraichgauer stehen elf Siege zu Buche, der BSC gewann viermal. Die vergangenen beiden Duelle gingen jedoch jeweils an die Mannschaft vom Kaiserstuhl.  In den vier Aufeinandertreffen davor hatte es hingegen ausnahmslos Hoffenheimer Siege gegeben.

Die Lage der Liga

Die U23 des 1.FSV Mainz 05 hat sich am vergangenen Wochenende durch einen 2:0-Erfolg beim FC-Astoria Walldorf die Tabellenführung vom TSV Steinbach Haiger zurückerobert. Gut möglich allerdings, dass die Mainzer sie bereits morgen oder am Mittwoch wieder abgeben müssen. Denn während die Rheinhessen unter der Woche spielfrei sind, können die Verfolger SSV Ulm (morgen beim VfR Aalen), SV Elversberg und TSV Steinbach (am Mittwoch im direkten Duell) nach Punkten zu den Nullfünfern aufschließen. Da jedoch alle drei über ein besseres Torverhältnis verfügen, würde es in diesem Fall einen neuen Spitzenreiter geben.

Die TSG ist weiterhin Achter und könnte mit einem Sieg beim Siebten Bahlingen einen Platz gutmachen. Zu zwei direkten Duellen im Tabellenkeller kommt es morgen: So empfängt der TSV Schott Mainz als Tabellenletzter den Vorletzten Walldorf. Außerdem treffen mit dem FK Pirmasens und Hessen Kassel die beiden Teams aufeinander, die die beiden theoretischen Abstiegsplätze 14 und 15 belegen, die nur bei entsprechenden Südwest-Absteigern aus der Dritten Liga den Gang in die Oberliga bedeuten.

 

Bahlinger SC – TSG 1899 Hoffenheim II
Dienstag, 26. Oktober, 16 Uhr, Kaiserstuhlstadion, Bahlingen am Kaiserstuhl

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben