Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
22.10.2021

Bittere Heimniederlage gegen Pirmasens

Mit 0:2 (0:2) hat die U23 ihr Heimspiel gegen den FK Pirmasens verloren und somit die zweite Niederlage im Dietmar-Hopp-Stadion in Folge kassiert. Engagierte Gäste verdienten sich vor allem aufgrund der ersten Halbzeit die drei Punkte.

Das Personal

Drei Wechsel nahm TSG-Trainer Matthias Cuntz, der Kai Herdling in dessen Corona-Quarantäne vertritt, gegenüber dem 1:1 in der Vorwoche bei Schott Mainz vor. Marco Boras, Robin Szarka und Amid Khan Agha blieben auf der Bank. Für sie begannen Max Geschwill, Aljaž Casar und TSG-Profi Håvard Nordtveit, der nach langer Verletzungspause Spielpraxis in der Regionalliga sammeln sollte.

Vor Torhüter Luca Philipp verteidigte „Hoffe zwo“ mit einer Dreierkette, die aus Nordtveit im Zentrum sowie Gabriel Haider rechts und Niklas Kölle links bestand. Als Sechser vor der Abwehr spielte Melayro Bogarde, davor agierten Casar und Kapitän Maximilian Zaiser auf den Achter-Positionen. Die Außenpositionen belegten Joshua Brenet auf der rechten und Geschwill auf der linken Seite. Ganz vorne agierten Nick Breitenbücher und Nick Proschwitz als Doppelspitze.

Die Gäste ließen es im 4-5-1 angehen und konnten nach dessen krankheitsbedingter Pause wieder auf ihren Toptorjäger Dennis Krob als einzige Spitze bauen. Krob hatte in der Vergangenheit bereits drei Treffer gegen „Hoffe zwo“ erzielt und mit vier Saisontreffern fast die Hälfte der zehn bisherigen Pirmasenser Tore erzielt.

Der Spielfilm

Davon, dass die Gäste aus der Westpfalz seit mehr als zwei Monaten auf einen Regionalliga-Sieg und seit fünf Spielen auf ein Tor warten, war im windigen Dietmar-Hopp-Stadion zunächst nichts zu merken. Pirmasens begann gemäß dem Wetter stürmisch und belohnte sich schon in der 7. Minute: Nach einem Hoffenheimer Ballverlust im Zentrum schaltete David Becker blitzschnell und setzte Rechtsaußen Luka Dimitrijevic in Szene, der sich den Ball kurz zurechtlegte und aus halbrechter Position mit einem trockenen Rechtsschuss flach in die lange Ecke traf.

Sechs Minuten später rettete Philipp im TSG-Tor seine Mannschaft mit einer starken Reaktion auf einen Schuss von Salif Cissé aus kurzer Distanz und spitzem Winkel vor dem 0:2 (13.). Das fiel dann aber weitere sechs Minuten später doch. Kölles Querpass auf Haider geriet zu ungenau, sodass Cissé links im Strafraum an den Ball kam und ihn ins Zentrum zu Krob schob. Der FKP-Toptorjäger legte sich die Kugel halbrechts im Strafraum vor und donnerte sie in die gleiche Ecke wie beim 0:1. Der FKP hatte nun Oberwasser und in der 26. Minute durch einen Freistoß unmittelbar vor dem Sechzehner sogar die Chance auf das 3:0. Doch Dimitrijevics harter Flachschuss strich knapp am Torwarteck vorbei.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam „Hoffe zwo“ mit etwas mehr Nachdruck vor das Pirmasenser Tor. Nach einem Flankenwechsel und starker Ballmitnahme von Geschwill passte der Linksaußen scharf ins Zentrum zu Breitenbücher, dessen Abschluss aus acht Metern aber noch von einem Abwehrbein zur Ecke geklärt wurde (37.). Sechs Minuten später landete eine Kopfballabwehr der Pirmasenser am linken Strafraumeck bei Breitenbücher, der direkt abzog, das kurze Eck aber knapp verfehlte (43.).

Den Schwung aus den letzten zehn Minuten vor der Pause konnten die Kraichgauer dann jedoch nur bedingt in die zweite Halbzeit retten. Die Gäste hatten zunächst wieder etwas mehr vom Spiel und trafen in der 63. Minute nach starker Direktabnahme des auffälligen Dimitrijevic vom Strafraumeck die Latte. Die TSG brauchte bis zur 69. Minute, ehe sie zu ihrer ersten guten Chance der zweiten Halbzeit kam. Nach einer Ecke von der linken Seite stieg der eingewechselte Marco Boras acht Meter vor dem Tor hoch und köpfte auf das rechte Eck. Doch Schulz im FKP-Tor parierte mit einer starken Fußabwehr. Vier Minuten später verfehlte Casar mit einem Schuss aus 18 Metern den rechten Winkel knapp (73.).

Je näher das Spiel seinem Ende kam, desto mehr schwand die Hoffnung bei „Hoffe zwo“, noch die große Aufholjagd starten zu können. Mehr als ein abgefälschter Schuss von Proschwitz in der 86. Minute, der knapp am Tor vorbeiflog, sprang nicht mehr heraus. Und so stand am Ende im zwölften Duell die höchste Niederlage für die TSG gegen Pirmasens zu Buche.

Die Trainerstimme

„Gerade in der ersten Halbzeit war es zu wenig von dem, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten“, sagte „Hoffe zwo“-Coach Matthias Cuntz. „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft zwar alles versucht, aber insgesamt hat es heute einfach an Zielstrebigkeit, an sauberen Aktionen und an Passgenauigkeit gefehlt. Deshalb sind wir heute natürlich enttäuscht.“

Die Szene des Spiels

Die 69. Minute hätte die  Aufholjagd der TSG-U23 einläuten können. Joker Marco Boras schraubte sein Gardemaß von 1,99 Meter noch etwas weiter in die Höhe und köpfte druckvoll aufs Tor. Doch FKP-Keeper Jan Schulz, der sich und seine Mannschaft mit zunehmender Spieldauer immer lautstärker nach vorne gepusht hatte, verhinderte mit einer starken Parade den Anschlusstreffer, der vielleicht noch einmal ein paar Prozentpunkte mehr aus den TSG-Spielern herausgekitzelt hätte.

Die Tabelle

Neben den Pirmasensern punktete am Freitagabend mit der TSG Balingen noch ein weiterer Klub, der einen Abstiegsplatz belegte. Die Balinger setzten sich durch ein Tor des Ex-„Hoffe zwo“-Stürmers Jan Ferdinand kurz vor Schluss überraschenderweise mit 2:1 beim SSV Ulm durch. Auch Tabellenführer TSV Steinbach Haiger blieb durch das 0:1 beim FC Homburg ohne Punkte und muss daher morgen fürchten, dass die U23 des 1.FSV Mainz 05 oder die SV Elversberg vorbeizieht und die Spitze erobert.

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II – FK 03 Pirmasens 0:2 (0:2)
Hoffenheim: L. Philipp – Haider (46. Zeller), Nordtveit (66. Boras), Kölle – Brenet (46. Guthörl), Bogarde (66. Ludwig), Geschwill – Casar, Zaiser – Breitenbücher (79. Boutakhrit), Proschwitz.
Pirmasens: Schulz -  Klein, Frisorger, Zimmer, Hammann – Bohl (90.+2 Ampadu Wiafe) – Becker, Neofytos – Dimitrijevic (81. Herrmann), Cissé (88. Griess) – Krob (81. Makanda).
Tore: 0:1 Dimitrijevic (7.), 0:2 Krob (19.). Zuschauer: 170. Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann (Stuttgart). Karten: Gelb für Bogarde, Zaiser / Becker.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben