Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
U23
04.09.2021

In doppelter Unterzahl: „Hoffe zwo“ unterliegt Elversberg

In einem „Karten-Festival“ hat die U23 am fünften Spieltag der Regionalliga-Südwest gegen die SV Elversberg ihre erste Niederlage in der laufenden Saison einstecken müssen. Nach zwei Platzverweisen unterlag die ohnehin personell dezimierte Herdling-Elf den Saarländern nach hartem Kampf mit 1:2 (0:1). Nick Proschwitz gelang sein sechster Saisontreffer. Für die Gäste trafen im Dietmar-Hopp-Stadion Israel Suero Fernandez und Luca Schnellbacher.

Das Personal

Cheftrainer Kai Herdling musste gegenüber der Vorwoche auf sieben (!) Spieler verzichten. Nach den Abgängen von Philipp Strompf zu Eintracht Braunschweig und Alexandar Borković zu Sturm Graz (Leihe) stand auch Gautier Ott verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Ebenso der für die Nationalmannschaft im Einsatz befindliche Slowene Aljaž Casar (U21 Slowenien) und die Profi-Abstellungen Luca Philipp (U21 Deutschland), Melayro Bogarde (U21 Niederlande) und Joshua Brenet. Dafür kehrten Amid Khan Agha (Startelf), Robin Balters und Alekseï Carnier (beide Bank) in den Kader zurück. Von der taktischen Grundaufstellung schickte Herdling seine Jungs in einem 3-5-2 ins Rennen.

Der Spielfilm

Die Sportvereinigung startete gemäß ihrer taktischen Ausrichtung (4-2-4) äußerst offensiv und kam bereits früh zu ersten Abschlüssen. Manuel Feil (4.) und Luca Schnellbacher (5./8.) scheiterten an Dominik Draband, Israel Suero Fernandez (6.) verzog nach Alleingang über links am ersten Pfosten. In der zwölften Minute kassierte Niklas Kölle die erste Gelbe Karte des Spiels und bescherte der SVE eine gute Freistoßchance auf Höhe der Strafraumgrenze. Suero Fernandez trat an und setzte die Kugel mit links gut zwei Meter drüber (13.). Kurz darauf platzierte der eingelaufene Robin Fellhauer nach Ecke von rechts seinen Kopfball über den Kasten (18.).

Die nächste Standardmöglichkeit für Elversberg ermöglichte Max Geschwill nach taktischem Foul, das ebenfalls mit Gelb geahndet wurde (20.). Den hohen Ball aus gut 35 Metern konnte die TSG zunächst klären, bevor Charles-Elie Laprevotte den zweiten aus der Distanz knapp zwei Meter am rechten Pfosten vorbei setzte. Anschließend kam die Herdling-Elf etwas besser ins Spiel, versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf Nick Proschwitz oder mit gleichen Mitteln über die Flügel. Eine wirkliche Entlastung gelang jedoch nicht, die Elversberger blieben am Drücker.

34 Minuten waren gespielt, da schickte der Ex-Hoffenheimer Kevin Conrad nach Balleroberung abermals den agilen Suero Fernandez über links mit einem Pass in die Tiefe. Der scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am stark per Fußabwehr parierenden Draband, den Nachschuss von Feil wehrte Kölle mit größtem Körpereinsatz ab. Drei Minuten später dann der Rückstand: Nach einem Schnellbacher-Pass traf Suero Fernandez mit strammem Schuss ins linke obere Toreck (37.) Draband bekam die Hände noch an den Ball, war letztendlich aber chancenlos. Nach Gelb für Schnellbacher (42.) ging es pünktlich in die Pause.
 
Die zweite Hälfte begann mit einem Doppelwechsel seitens der TSG, Noah König und Max Geschwill verließen den Platz, für sie kamen Fabian Rüth und Jihad Bouthakrit. Letzterem gehörte in der starken TSG-Phase nach Wiederbeginn dann auch die erste Szene. Amid Khan Agha bediente den neuen Mann mit einem gefühlvollen Pass aus dem Mittelfeld in der Box, wo Bouthakrit im Zweikampf von Laurin von Piechowski zu Boden ging – Gelb für den SVE-Spieler und Foulelfmeter für „Hoffe zwo“ (50.). Nick Proschwitz trat an und verwandelte mit seinem sechsten Saisontreffer unhaltbar in die linke untere Ecke (51.).

Nur eine Minute später schwächte sich die TSG selbst: Kölle sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (52.). Nach kurzer Verschnaufpause hatte Conrad die nächste SVE-Möglichkeit, ein wuchtiger Kopfball direkt in die Arme von Draband (58.). Der nächste Versuch der Saarländer saß dann allerdings wieder. Nach einem Klärungsversuch herrschte Durcheinander im Strafraum der Platzherren, Schnellbacher schaltete am schnellsten und erzielte aus zentraler Position die erneute Elversberger Führung zum 1:2 (60.) – sehr zur Freude der etwa 50 mitgereisten Fans. Danach verflachte die Partie aufgrund beidseitiger Wechsel und einer Trinkpause etwas.

Aufregung dann in Minute 73: Nach einer diskutablen Notbremse auf Höhe des Sechzehners zeigte Schiedsrichter Luigi Satriano glatt Rot für den verwunderten Michael Guthörl (73.). Trotz doppelter Unterzahl kämpften die TSG-Jungs verbissen weiter und warfen mit dem Mute der Verzweiflung alles nach vorne. Der für Khan Agha einegwechselte Alekseï Carnier (80.) sah zunächst nach einem Foulspiel Gelb (84.), bevor sich ihm nach einer Ecke von Robin Szarka plötzlich die Ausgleichschance bot. Sein Kopfball rauschte jedoch am zweiten Pfosten vorbei (84.). Drei Minuten später segelte ein Szarka-Freistoß aus dem Mittelfeld an allen vorbei in die Arme von SVE-Schlussmann Frank Lehmann (87.), der damit den Auswärtssieg festhielt.

Die Trainerstimme

„In der ersten Halbzeit hat uns etwas die Wucht und Gier gefehlt. In der zweiten Halbzeit kommen wir gut rein, erzielen den Ausgleich. Mit der Gelb-Roten Karte für Niklas Kölle bricht das Spiel dann natürlich, wir bekommen das 1:2 und nach Rot für Michael Guthörl wird es gegen Elversberg ziemlich schwer. Dem Spielverlauf entsprechend eine verdiente Niederlage.“

Die Szene

Neben einer Fieldgoal-reifen Freistoß-Slapstickeinlage auf Seite der Gäste durch Nico Karger, der in Minute 28. den Ball aus dem Stadion jagte, war die heiß diskutierte Rote Karte für Michael Guthörl der Aufreger der Partie.

Die Tabelle

Durch die Niederlage rangiert „Hoffe zwo“ vor Abschluss des fünften Spieltages nun aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz. Von der Tabellenspitze grüßt mit vier Punkten Vorsprung Mainz II, der Rückstand der TSG auf den Tabellenzweiten Sonnenhof Großaspach beträgt zwei Zähler.

Das Stenogramm

TSG Hoffenheim II – SV Elversberg 1:2 (0:1)
Hoffenheim: Draband – Boras, König (46. Rüth), Kölle - Guthörl, Zaiser, Szarka, Khan Agha (80. Carnier), Geschwill (46. Bouthakrit) – Breitenbücher (68. Zeller), Proschwitz.
Elversberg: Lehmann – Neubauer, von Piechowski, Conrad, Neubauer – Dragon, Laprevotte (90. Menke) – Feil (77. Koffi), Suero Fernandez (77. Müller), Karger (65. Mustafa), Schnellbacher (90. Baumgärtel).
Tore: 0:1 Suero Fernandez (37.), 1:1 Proschwitz (51., Foulelfmeter), 1:2  Schnellbacher (60.). Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell). Karten: Gelb für Geschwill, Carnier, Zeller / Schnellbacher, von Piechowski; Gelb-Rot für Kölle (52.); Rot für Guthörl (73.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben