Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
24.08.2021

Starke Herdling-Elf schlägt auch Frankfurt

Die U23 ist auch nach dem dritten Spieltag weiter ungeschlagen und feierte durch einen überzeugenden 3:1 (2:0)-Erfolg gegen den FSV Frankfurt den ersten Heimsieg. Nick Proschwitz gelang ein Doppelpack, außerdem traf Nick Breitenbücher. Am Ende hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

Das Personal

Nach dem 3:1-Erfolg beim VfB Stuttgart II nahm U23-Chefcoach Kai Herdling drei Startelfwechsel vor. Robin Szarka und Max Geschwill blieben zunächst auf der Bank, Amid Khan Agha hatte sich kurzfristig verletzt und musste gegen seinen Ex-Verein passen. Für das Trio durften die beiden TSG-Profis Joshua Brenet und Melayro Bogarde beginnen. Außerdem rutschte Fabian Rüth in die Anfangsformation.

Taktisch ließ es Herdling im 4-2-3-1 angehen. Vor Torwart Luca Philipp bestand die Viererkette in der Abwehr aus den beiden Innenverteidigern Philipp Strompf und Noah König sowie Rechtsverteidiger Brenet und dessen Pendant auf der linken Seite Bogarde. Die Doppelsechs im zentralen Mittelfeld bildeten Rüth und Aljaž Casar. Davor wirbelte die offensive Dreierreihe – bestehend aus Gautier Ott auf der linken, Nick Breitenbücher auf der rechten Seite und Kapitän Maximilian Zaiser im Zentrum. Als Sturmspitze lief Nick Proschwitz auf.

Die Gäste aus Frankfurt hatten am Wochenende eine 0:1-Heimniederlage gegen Rot-Weiß Koblenz kassiert und wechselten ihre erste Elf auf vier Positionen. Die drei Sommerneuzugänge Lukas Gottwalt (1.FC Kaiserslautern), Dren Hodja und Ivan Franjic (beide zuletzt ohne Verein) rückten auf die Bank. Wegen seiner Roten Karte gegen Koblenz fehlte außerdem Ihab Darwiche. Mit Manuel Reutter (VfB Stuttgart II), Bahattin Karahan (Arminia Bielefeld U19) und Thomas Konrad (zuletzt vereinslos) gab Gästetrainer Angelo Barletta einem anderen Neuzugänge-Trio seine Chance von Beginn an.

Der Spielfilm

Wie schon in den ersten beiden Spielen gelang „Hoffe zwo“ auch gegen Frankfurt ein frühes Tor. Diesmal dauerte es zehn Minuten, bis die Tormusik erstmals durch Dietmar-Hopp-Stadion schallerte. Eine Flanke von Brenet von der rechten Seite landete perfekt im Zentrum bei Proschwitz, der sich in die Luft schraubte und mit einem platzierten Kopfball ins rechte Eck die dritte TSG-Führung im dritten Spiel besorgte. Gleichzeitig der zweite Treffer im zweiten U23-Spiel für den Routinier.

Die Partie gestaltete sich danach offen, wobei sich die TSG jederzeit hellwach in der Defensive und immer mal wieder gefährlich in der Offensive zeigte. Die Gäste hatten ihre erste Chance in der 24. Minute, als Stürmer Jake Hirst einen Freistoß aus 18 Metern zwar in die Mauer schoss, der Ball aber nur knapp am Tor vorbeiflog.

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit wurde es dann auf beiden Seiten wieder gefährlich. Erst feuerte Ott einen 18-Meter-Schuss aufs Tor, den FSV-Keeper Kenan Mujezinović aber mit beiden Fäusten abwehren konnte (31.), dann köpfte Hirst eine Ecke von rechts knapp am kurzen Pfosten vorbei (33.), ehe Noah König eine Freistoßflanke von Rüth aus etwas spitzem Winkel volley abnahm. Auch da war aber Mujezinović zur Stelle (36.).

Kurz danach aber der zweite TSG-Treffer: Der Ball lief schnell im Zentrum, wo Casar den Blick für Breitenbücher am rechten Strafraumrand hatte. Der U19-Stürmer ließ seinen Gegenspieler mit einem Haken aussteigen und donnerte die Kugel anschließend aus 15 Metern ins Tor. Kurz vor Schluss hätte dann Proschwitz fast noch für das 3:0 gesorgt, doch nach Breitenbücher-Zuspiel klatschte dessen Schuss aus halbrechter Position an den linken Pfosten und von dort aus in die Arme von Mujezinović. Insgesamt ging „Hoffe zwo“ verdientermaßen mit der 2:0-Führung in die Kabine.

Auch in die zweite Halbzeit startet die TSG gut. Eine Ecke von Rüth köpfte Casar knapp am kurzen Pfosten vorbei (48.). Doch sieben Minuten später stand es plötzlich nur noch 1:2, nachdem Hirst eine Ablage 16 Meter zentral vor dem Tor versenkt hatte. Der FSV hatte nun etwas Auftrieb. Rüth lenkte eine Einwurf-Verlängerung fast ins eigene Tor (61.), doch kurz danach konnten die Kraichgauer wieder durchatmen. Brenet setzte Breitenbücher in Szene, der sich halbrechts flink in den Strafraum vorarbeitete und den Ball in den Fünfmeterraum chippte. Am langen Pfosten rutschte Proschwitz in den Ball und stellte mit seinem dritten Saisontor auf 3:1.

Die Gäste hatten nun nichts mehr zuzulegen und so verpasste die Herdling-Elf am Ende sogar einen noch höheren Sieg: Die eingewechselten Jihad Boutakhrit mit einem 20-Meter-Schuss nach schöner Einzelaktion (75.) und Michael Guthörl nach Kopfballvorlage von Proschwitz frei vor dem Tor (78.) scheiterten aber ebenso daran, das 4:1 zu erzielen, wie Zaiser, der vom neu ins Spiel gekommenen Robin Szarka freigespielt wurde, den Ball aber knapp am Tor vorbeilupfte (89.).

Die Trainerstimme

TSG-Coach Herdling war trotz der drei Punkte nicht rundum glücklich mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Es war ein verdienter Sieg, den wir aber früher klarmachen müssen. Die Mentalität und Einstellung waren heute wieder richtig gut, aber im Vergleich zum Stuttgart-Spiel hat mir die Struktur und das Spiel gegen den Ball nicht immer gefallen.“ Vom Auftreten seines Teams zeigte sich Herdling jedoch wieder mal angetan. „Wir hatten wieder einen super Teamspirit und haben alle zusammengearbeitet. Und mit sieben Punkte aus drei Spielen kann man natürlich auch zufrieden sein.“

Die Szene

Das 3:1 zog dem Gegner den Zahn und mit Nick Breitenbücher und Nick Proschwitz waren zwei der stärksten Akteure dieses Dienstagabends beteiligt. Der immer wieder dynamische Breitenbücher war nicht aufzuhalten und Torjäger Proschwitz hatte wieder mal den nötigen Torriecher, um im zweiten Spiel sein drittes Tor zu erzielen und das Spiel zugunsten der TSG zu entscheiden.

Die Tabelle

Der Blick auf die Tabelle tut gut, denn die TSG ist zumindest vorübergehend Zweiter. Neben den Kraichgauern sind auch Spitzenreiter Sonnenhof Großaspach (3:0 beim FC-Astoria Walldorf), der FK Pirmasens (1:0 gegen den VfR Aalen), der SSV Ulm (4:2 gegen die SV Elversberg) und der Bahlinger SC (2:1 gegen die TSG Balingen) nach dem dritten Spieltag weiter ungeschlagen. Die zweite Niederlage im zweiten Spiel musste Topfavorit Elversberg mit dem 2:4 in Ulm hinnehmen. Damit werden die Saarländer definitiv bis zum Wochenende Tabellenletzter bleiben.

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II – FSV Frankfurt 3:1 (2:0)
Hoffenheim: L. Philipp – Brenet (82. Szarka), König, Strompf, Bogarde (63. Kölle) – Casar (63. Boutakhrit), Rüth – Breitenbücher (76. Guthörl), Zaiser, Ott – Proschwitz (82. Erb).
Frankfurt: Mujezinović – Reutter, Sawaneh (46. Lüders), von Schrötter, Williams (71. Costa de Figueiredo) – Konrad – Mangafic, Sommer – Karahan (71. Franjic), Azaouagh – Hirst.
Tore: 1:0 Proschwitz (10.), 2:0 Breitenbücher (37.), 2:1 Hirst (55.), 3:1 Proschwitz (65.). Zuschauer: 220. Schiedsrichter: Manuel Bergmann (Laupheim). Karten: Gelb für Zaiser, Casar, Erb.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben