Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
21.08.2021

Proschwitz trifft direkt und TSG siegt in Stuttgart

Durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg beim bisherigen Tabellenführer VfB Stuttgart II hat die U23 der TSG ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Neuzugang Nick Proschwitz führte sich bei seinem Debüt mit einem Treffer bestens ein. Die weiteren Tore erzielten Gautier Ott und U19-Stürmer Nick Breitenbücher.

Das Personal

Vier Neue hatte Trainer Kai Herdling gegenüber dem Heimauftakt gegen die SG Sonnenhof Großaspach in seine Startelf beordert. Für Fabian Rüth, Marco Boras (beide auf der Bank), Melayro Bogarde (nicht im Kader) sowie Maximilian Beier (auf Leihbasis zu Hannover 96 gewechselt) durften Philipp Strompf und Max Geschwill sowie Nick Breitenbücher aus der U19 und der erst in dieser Woche verpflichtete Nick Proschwitz beginnen.

VfB-Trainer Frank Fahrenhorst schickte exakt die gleiche erste Elf auf den Rasen, die in der Vorwoche mit einem 3:0-Erfolg bei Rot-Weiß Koblenz an die Tabellenspitze gestürmt war. Somit durfte auch der frühere TSG-Stürmer Sven Schipplock von Anfang an ran.

Der Spielfilm

Rasante Anfangsphase im Stuttgarter Robert-Schlienz-Stadion: Schon nach zwei Minuten konnte die TSG-Reserve erstmals jubeln und direkt war Startelfdebütant Breitenbücher beteiligt. Der U19-Angreifer verschaffte sich mit einer starken Einzelaktion Platz und traf den Pfosten, von wo der Ball zu Ott sprang. Der junge Franzose hatte dann keine Mühe, aus sechs Metern sein erstes Tor für die U23 zu erzielen.

Nur vier Minuten später fiel allerdings schon das 1:1. Eine Ecke von der rechten Seite köpfte Dominik Nothnagel, Sommerneuzugang vom FSV Frankfurt, aus acht Metern ein. Keine Chance für Luca Philipp im TSG-Tor. Doch „Hoffe zwo“ ließ sich durch den Gegentreffer nicht entmutigen und spielte weiter nach vorne. In der 19. Minute spitzelte Ott den Ball Richtung Strafraum zu Proschwitz, der sich behauptete und mit einem präzisen Flachschuss aus zwölf Metern das 2:1 erzielte. Direkt das erste Tor im ersten Spiel nach der Rückkehr zur TSG also für den 34-Jährigen.

Kurz vor der Halbzeitpause kam noch einmal der VfB gefährlich vor das Gästetor, doch Alou Kuols 14-Meter-Schuss flog über das Tor. So ging eine ausgeglichene erste Halbzeit mit einer 2:1-Führung für „Hoffe zwo“ zu Ende.

Die zweite Halbzeit sparte an Höhepunkten. Der VfB versuchte es größtenteils über Flanken, doch die aufmerksame TSG-Defensive hatte wenig Probleme mit den Angriffsbemühungen der Gäste. In der 70. Minute dann die Entscheidung zugunsten der Kraichgauer, als sich Breitenbücher im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, auch noch am Torwart vorbei ging und zum 3:1 einschob. Von den Schwaben kam in der Folge nichts mehr, sodass die TSG das Spiel souverän nach Hause bringen konnte.

Die Trainerstimme

TSG-Chefcoach Kai Herdling war durchaus zufrieden. Mit den drei Punkten sowieso, aber auch mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir hatten heute eine sehr gute Struktur und Organisation und haben insgesamt verdient gewonnen. In der zweiten Halbzeit hat mich vor allem unser Teamspirit beeindruckt, durch den wir den Sieg dann nach Hause gebracht haben.“

Die Szene des Spiels

Erst kurze Zeit im Training, gleich in der ersten möglichen Partie in der Startelf und durchgespielt sowie direkt seine Torjägerqualitäten bewiesen: Nick Proschwitz hat nach seiner Rückkehr zur TSG gezeigt, wofür er geholt wurde. Sein Treffer zum 2:1 brachte „Hoffe zwo“ auf die Siegerstraße und veranschaulichte, wie abgezockt und eiskalt der 34-Jährige ist. Das lässt auf viele weitere Proschwitz-Tore für die TSG-U23 hoffen.

Die Tabelle

Die Tabelle nach zwei Spieltagen kann sich sehen lassen, denn mit vier Punkten steht die TSG auf Rang vier. Nur die SG Sonnenhof Großaspach sowie die Kickers Offenbach und die U23 von Mainz 05, also die beiden Teams, die mit der optimalen Ausbeute von sechs Punkten gestartet sind, liegen vor „Hoffe zwo“. Tabellenletzter ist aktuell die SV Elversberg, die im Topspiel mit 1:2 gegen Offenbach verloren hat. Allerdings hatten die Saarländer auch am ersten Spieltag spielfrei.

Das Stenogramm

VfB Stuttgart II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:3 (1:2)
Stuttgart: Hornung – Nothnagel, Bazzoli, Maglica (46. Rekdal), Michel (83. Pereira da Silva), Weil (65. Meyer), Kudala, Celebi, Kuol (75. Bennetts), Polster (65. Wolf), Schipplock.
Hoffenheim: Philipp – Szarka, Strompf (76. Boras), König, Geschwill (46. Kölle), Zaiser, Casar, Breitenbücher (76. Guthörl), Khan Agha (61. Rüth), Ott (83. Boutakhrit), Proschwitz.
Tore: 0:1 Ott (2.), 1:1 Nothnagel (6.), 1:2 Proschwitz (19.), 1:3 Breitenbücher (70.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel). Karten: Gelb für Michel, Bazzoli.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben