Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Events TSG Radio
PROFIS
27.08.2021

Dramatische Niederlage in Dortmund

Beeindruckend gespielt, aber im Herzschlagfinale unglücklich verloren: Die TSG Hoffenheim musste sich in einer mitreißenden Partie bei Borussia Dortmund 2:3 (0:0) geschlagen geben. Nach dem Treffer von Munas Dabbur in der 90. Minute zum 2:2 sah es nach einer Punkteteilung aus, aber Erling Haaland traf in einem furiosen Bundesligaspiel in der Nachspielzeit zum Dortmunder Sieg.

Personal und Taktik:

Cheftrainer Sebastian Hoeneß veränderte seine Startelf im Vergleich zum 2:2 gegen Union Berlin auf einer Position: Dennis Geiger begann für Munas Dabbur. Die Viererkette vor Torwart Oliver Baumann bildeten erneut Kevin Akpoguma, Kevin Vogt, Stefan Posch und der am Freitag erstmals für die deutsche A-Nationalmannschaft berufene David Raum. In der Mittelfeld-Zentrale begann Geiger an der Seite von Angelo Stiller und Sebastian Rudy. Auf dem Flügel stürmten Jacob Bruun Larsen sowie Christoph Baumgartner. Andrej Kramarić agierte als einzige Spitze.

Zur zweiten Hälfte wechselte die TSG offensiv: Georginio Rutter kam für Stiller ins Spiel. Nach dem 1:2 brachte Sebastian Hoeneß zwei weitere Offensivkräfte: Sargis Adamyan und Mijat Gaćinović ersetzten Baumgartner und Bruun Larsen (69.). Kurz vor dem Spielende musste Geiger angeschlagen vom Rasen. Der eingewechselte (83.) Munas Dabbur sollte nochmal für Gefahr sorgen (83.) – und erfüllte den Job mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2.

Szene des Spiels:

Die Nachspielzeit: Zunächst traf Munas Dabbur zum verdienten Ausgleich für die TSG, doch der BVB hatte das Glück auf seiner Seite: Erst verhinderte Oliver Baumann mit zwei Paraden sensationell das 2:3, doch dann hämmerte Erling Haaland den Nachschuss aus kurzer Distanz zum Siegtreffer ins Netz.

Zahl des Spiels: 9

Nach saisonübergreifenden neun Bundesliga-Spielen nacheinander ohne Niederlage verließ die TSG durch das 2:3 erstmals wieder als Verlierer den Platz.

Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Kobel – Meunier, Witsel, Akanji, Guerreiro (84. Passlack) – Dahoud – Bellingham (72. Wolf), Reyna – Reus – Malen (84. Moukoko), Haaland

TSG Hoffenheim: Baumann – Akpoguma, Posch, Vogt, Raum – Stiller (46. Rutter), Geiger (83. Dabbur) – Bruun Larsen (69. Adamyan), Rudy, Baumgartner (69. Gaćinović) – Kramarić

Tore: 1:0 Reyna (48.), 1:1 Baumgartner (61.), 2:1 Bellingham (69.), 2:2 Dabbur (90.), 3:2 Haaland (90. +1)

Der Spielfilm

3

Die TSG legte los wie die Feuerwehr: Baumgartner spielte nach einer Balleroberung einen Seitenwechsel: Bruun Larsen steckte durch zu Rudy. Nach dessen Flanke von der linken Seite kam Kramarić zum Kopfball, traf aber leider nur den Pfosten. Kobel wäre machtlos gewesen. 

4

Nach einer Ecke wurde die TSG ausgekontert. Haaland schickte Reyna, der frei durch war, aber Baumann parierte den etwas zu unplatzierten Schuss.

39

Auf einmal wieder die Großchance für die TSG zur Führung: Geiger setzte klasse nach und sprintete 50 Meter mit dem Ball am Fuß. Über Bruun Larsen landete der Ball bei Baumgartner, der jedoch an einer starken Fußabwehr von Kobel scheiterte.

48

Die TSG kam besser aus der Kabine, aber mit der ersten Dortmunder Offensivaktion in der zweiten Hälfte ging der BVB in Führung. Reyna hatte nach einem Zuspiel zu viel Platz und traf aus 15 Metern ins rechte Eck.

59

Baumgartner eroberte in der eigenen Hälfte klasse den Ball und steckte durch auf Kramarić. Der Kroate war schneller als Witsel und lief auf Kobel zu, doch der machte sich breit und parierte stark.

61

Der Ausgleich - und das war verdient: Baumgartner wurde perfekt von Geiger angespielt und hatte rechts zu viel Platz. Der Österreicher schoss aus spitzem Winkel ins lange Eck und traf perfekt an Kobel vorbei.

66

Nach einem Konter versuchte es Malen auf eigene Faust und zog von links in die Mitte. Baumann war aber ganz schnell unten und parierte den Schuss ins kurze Eck stark.

69

Das ging zu einfach. Eine Flanke von Guerreiro war eigentlich ungefährlich, wurde aber genau vor die Füße von Bellingham geklärt. Der Engländer schoss trocken ins linke Eck. Die erneute Dortmunder Führung.

89

Die TSG gab nicht auf und wurde belohnt: Nach einer Ecke verlängerte Akpoguma auf den zweiten Pfosten, wo Dabbur goldrichtig stand und aus kürzester Distanz einschob.

90 + 1

Das wahr unglaublich bitter: Baumann hielt zunächst zwei Mal sensationell aus kürzester Distanz gegen Brandt und Moukoko. Beim dritten Versuch von Haaland war der Keeper jedoch machtlos.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben