Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
PROFIS
26.08.2021

Borussia Dortmund: Zwischen Titelkampf und Fehlstart

Borussia Dortmund will in dieser Saison angreifen. Der BVB gibt sich mit dem dritten Rang der Vorsaison nicht zufrieden und hat die erste Meisterschaft seit 2012 im Visier. Nach zwei überzeugenden Auftritten zum Auftakt der Saison kassierte der BVB zuletzt aber zwei Pflichtspiel-Niederlagen nacheinander. Gegen die TSG zählt für das Team des neuen Trainers Marco Rose am Freitag (20.30 Uhr/live auf DAZN und im Ticker auf tsg-hoffenheim.de) nur ein Sieg.

Die neue Saison begann für Borussia Dortmund, wie die vorherige aufgehört hat: Mit spektakulären Siegen und zahlreichen Treffern von Erling Haaland. In der ersten Runde im DFB-Pokal bei Wehen-Wiesbaden (3:0) traf der Norweger drei Mal, zum Bundesliga-Auftakt gegen Eintracht Frankfurt (5:2) erzielte er zwei Tore – und bereitete drei weitere Treffer vor. Doch nach den beiden Niederlagen gegen den FC Bayern München (Supercup/1:3) und beim SC Freiburg (Bundesliga/1:2) kehrte erste Ernüchterung in Dortmund ein.

Erinnerungen an die vergangenen Jahre wurden wach, als sich stets herausragende Leistungen mit überraschenden Niederlagen abwechselten. Unter Marco Rose, der vor der Saison vom Liga-Kontrahenten Borussia Mönchengladbach verpflichtet wurde, sollte sich das nun eigentlich ändern. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sprach davon, dass ein dritter Platz in der Bundesliga „nicht der Anspruch“ sei. Entsprechend weiß auch Rose um die Bedeutung des Saisonstarts, zu dem auch die Partie am Freitagabend noch gehört: „Wir waren gegen Freiburg statistisch überlegen, aber dennoch haben wir Dinge gesehen, die wir verbessern müssen. Wir alle wissen, dass es ungemütlich werden kann, wenn wir gegen Hoffenheim nicht gewinnen.“

Mats Hummels, Mateau Morey, Thomas Meunier, Emre Can, Raphael Guerreiro, Nico Schulz und Dan-Axel Zagadou – die Ausfallliste der Dortmunder war zuletzt lang, vor allem in der Defensive wurde das Personal deshalb knapp. Mittlerweile hat sich das Lazarett jedoch etwas gelichtet. Meunier, Can und Guerreiro stehen dem BVB vermutlich gegen Hoffenheim wieder zur Verfügung. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass defensive Verstärkung durchaus benötigt wird: Vier Gegentreffer aus den ersten beiden Bundesliga-Spielen bedeuten den schlechtesten Dortmunder Wert seit der Spielzeit 2014/15.

Allerdings tritt nun ein Klub in Dortmund an, der nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern der Borussia gehört. Nur eines der vergangenen sieben Bundesliga-Duelle mit der TSG Hoffenheim konnte der BVB gewinnen (drei Remis und drei Niederlagen). Auch insgesamt haben die Dortmunder nur gegen den FC Bayern München (24 Prozent) und die Offenbacher Kickers (33 Prozent) eine schlechtere Siegquote in der Liga als gegen Hoffenheim (35 Prozent).

Auch deshalb warnt Trainer Marco Rose vor der stark in die Saison gestarteten TSG und hofft auf eine bessere Dortmunder Leistung als in Freiburg: „Bei Hoffenheim sind klare Abläufe zu erkennen. Gerade offensiv haben sie eine Menge Qualität. Wir müssen diese Mannschaft gut verteidigen und wollen im Gegenzug dann auch unsere Chancen nutzen – besser als in Freiburg.“

Es bleibt abzuwarten, welches Gesicht der BVB am Freitag gegen die TSG Hoffenheim zeigen wird. Die Vergangenheit und auch die ersten Spiele beider Mannschaften in dieser Saison haben aber gezeigt: Die Fans dürfen sich aber auf ein intensives und leidenschaftlich geführtes Duell freuen.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben