Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
04.06.2021

Derby in Walldorf als letzte Auswärtsaufgabe

Es ist Juni und in der Regionalliga Südwest wird immer noch gespielt. Für die U23 steht am 41. und vorletzten Spieltag das Auswärtsspiel beim FC-Astoria Walldorf an. Ein Derby also, und ein Spiel, bei dem es traditionell immer viele Wiedersehen gibt.

Das sagt der Trainer

U23-Cheftrainer Kai Herdling freut sich auf das Nachbarschaftsduell im nur 17 Kilometer entfernten Walldorf: „Das ist für uns immer ein besonderes Spiel und ein Highlight.“ Mit einem Sieg im Walldorfer Waldstadion, in das die Partie aufgrund von Umbauarbeiten im Dietmar-Hopp-Sportpark verlegt wurde und in dem für Samstag 250 Zuschauer zugelassen sind, könnte die Herdling-Truppe sicherstellen, dass sie am Ende in der Tabelle definitiv vor dem FC-Astoria liegt.

Zwei Dinge machen dem „Hoffe zwo“-Chefcoach Mut für den Auswärtsdreier in Walldorf: Zum einen der Auftritt seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende beim 1:0 gegen den FSV Frankfurt: „Es war gut zu sehen, dass wir mal wieder zu Null gespielt haben und uns so viele Torchancen herausspielen konnten“, so Herdling. Zum anderen lässt den 36-Jährigen ein Blick auf das 3:0 im Hinspiel auch für das Spiel am Samstag zuversichtlich sein. „Das war ein sehr guter Auftritt von uns und wir hoffen natürlich, dass es am Samstag ähnlich läuft.“

Das Personal

Philipp Strompf ist nach seiner Verletzung wieder eine Alternative für Herdlings Spieltagskader, ansonsten stehen die gleichen Spieler wie zuletzt zur Verfügung, was auch bedeutet, dass Alexandar Borković, Tobias Heiland, Jacob Young und Andreas Ludwig weiterhin verletzungsbedingt fehlen. Mario Erb muss außerdem aufgrund seiner zehnten Gelben Karte aussetzen.

Der Gegner

Jahr für Jahr hat es Walldorfs Trainer Matthias Born mit seiner Mannschaft geschafft, die Klasse zu halten. Seit sieben Jahren spielt der FC-Astoria nun schon in der Regionalliga Südwest. Und im August werden die Walldörfer auch in ihre achte Saison gehen. Zwar hätte es bei den ursprünglich vorgesehenen sechs Absteigern eng werden können, doch da nun nur zwei Teams die Liga nach unten verlassen müssen, sind die Astorstädter wieder mal gerettet.

Dennoch ist die Gefahr groß, dass die siebte Regionalligasaison des Klubs die schwächste werden wird. Schließlich schnitt Walldorf zuvor nie schlechter als auf Rang 13 ab. Aktuell ist der FCA Tabellenachtzehnter mit fünf Punkten Rückstand auf den 13. Platz. Dabei zeigte sich die Offensive der Astorstädter durchaus treffsicher. Mit 60 Treffern in 40 Partien stellt der FC-Astoria den neuntbesten Angriff der Liga. Die 75 Gegentreffer werden allerdings nur von den beiden Absteigern Eintracht Stadtallendorf und Bayern Alzenau sowie vom TSV Schott Mainz überboten.

Mit Maximilian Waack, Steffen Foshag, Luca Egolf, Johannes Kölmel, Tabe Nyenty, Andreas Schön, Nicolas Kristof, Nicolai Groß, Nico Hammann und Jonas Weik haben gleich zehn Walldörfer Spieler eine Vergangenheit in der TSG-Akademie. Bester Torschütze und Vorlagengeber ist mit Giuseppe Burgio jedoch ein gebürtiger Mannheimer, der beim SV Waldhof großgeworden ist. Für den Deutsch-Italiener, der nach der Saison zum FC Gießen wechseln wird, stehen aktuell zwölf Treffer und fünf Vorlagen zu Buche.

Serien und bisherige Duelle

Die TSG trumpfte zuletzt vor allem auswärts auf und ist auf fremden Plätzen seit drei Partien ohne Niederlage. Der FC-Astoria ist hingegen ein klares Heimteam. Während in der Auswärtstabelle nur zwei Klubs schlechter dastehen, sind die Walldörfer in der Heimtabelle Zwölfter. Die vergangenen drei Partien im eigenen Stadion konnte die Born-Truppe allesamt gewinnen.

Die Bilanz in den direkten Duellen spricht für „Hoffe zwo“. Insgesamt 19-mal gab es das Nachbarschaftsduell schon. Zehnmal ging die TSG als Sieger vom Platz, während die Astorstädter sechsmal gewannen.

Die Lage der Liga

Kommt es tatsächlich noch einmal zu einem Showdown im Meisterschaftsrennen am letzten Spieltag? Nachdem der SC Freiburg II am vergangenen Wochenende durch eine 0:1-Niederlage gegen den FC Homburg seinen ersten Matchball zum Aufstieg in die Dritte Liga vergeben hat, nutzte Verfolger SV Elversberg am Dienstag die Gunst der Stunde, um durch einen 2:1-Erfolg beim TSV Steinbach Haiger bis auf fünf Punkte an die Breisgauer heranzurücken. Am Samstag kommt es nun zum direkten Aufeinandertreffen und die SVE hat mit einem weiteren Sieg – es wäre der zwölfte Erfolg in Serie – die Möglichkeit, vor dem letzten Spieltag den Rückstand auf zwei Punkte zu verringern.

„Hoffe zwo“ ist aktuell Sechzehnter, könnte mit zwei Siegen zum Saisonabschluss aber noch einige Plätze gutmachen, denn das Feld liegt eng beieinander. So beträgt der Rückstand auf den elften Platz nur drei Punkte.

 

FC-Astoria Walldorf – TSG 1899 Hoffenheim II
Samstag, 5. Juni, 14.00 Uhr, Waldstadion, Walldorf

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben