Alle Ergebnisse TSG eSPORTS TSG Radio
U23
02.04.2021

„Hoffe zwo“ erwartet Alzenau

In der Hinserie gelang der U23 beim FC Bayern Alzenau ein klarer 4:1-Sieg. Am 30. Spieltag der Regionalliga Südwest will das Team von Trainer Kai Herdling gegen denselben Gegner erneut dreifach punkten – und den ersten Heimsieg in diesem Kalenderjahr einfahren. Anpfiff im Dietmar-Hopp-Stadion ist am Samstag um 14 Uhr.

Das sagt der Trainer

„Wir hatten eine durchwachsene Trainingswoche und werden personell nicht aus dem Vollen schöpfen können“, so Herdling. „Nichtsdestotrotz gehen wir sehr zuversichtlich in diese Partie, denn die Startelf, die wir auf den Platz kriegen, wird in der Lage sein, wie schon in der Hinrunde Zählbares einzufahren“, ist der 36-Jährige guter Dinge.

Das Personal

Die Personalsituation bleibt angespannt. Max Geschwill, Amid Khan Agha, Gautier Ott, Meris Skenderović, Mario Erb, Emilian Lässig, Fisnik Asllani und Sejad Salihović laborierten zuletzt an kleineren Blessuren bzw. arbeiten sich nach und nach durch die Reha. Unter der Woche gesellten sich noch Chinedu Ekene und Deji Beyreuther zu den Angeschlagenen, so dass sich die Kaderstärke abzüglich der Langzeitausfälle Andreas Ludwig, Alexandar Borković, Tobias Heiland und Jacob Young drastisch reduziert. Fabian Rüth muss nach seiner fünften Gelben Karte zudem gesperrt zuschauen.

Der Gegner

Seit ihrem erstmaligen Aufstieg in die Oberliga 2005 pendeln die Bayern, die aufgrund ihrer verwinkelten geografischen Lage im hessischen Landesverband angesiedelt sind, zwischen der Oberliga Hessen und der Regionalliga Süd bzw. Südwest. Aktuell befindet sich das Team von Trainer Fabian Bäcker in seiner fünften Regionalliga-Saison, steht allerdings vor dem dritten Abstieg nach 2010 und 2013. Ihre beste Platzierung erreichten die Blau-Weißen in der vergangenen (vorzeitig abgebrochenen) Spielzeit, als sie Zehnter wurden.

Ein Spieler, der in der Hinrunde noch im Bayern-Trikot auflief und beim 1:4 zum zwischenzeitlichen 1:1 traf, hat in der Winterpause die Seiten gewechselt: Jihad Boutakhrit wird am Samstag auf seine ehemaligen Teamkollegen treffen, mit denen er in der Hinserie 15 Partien absolvierte. Ein Wiedersehen mit seinem damaligen Trainer wird es aber nicht geben, denn Mitte Februar ersetzten die Alzenauer Artur Lemm durch Fabian Bäcker, der in der Saison 2016/17 für die Bayern spielte und zuletzt den hessischen Verbandsligisten 1.FC Germania Oberroden trainierte. Aktuell trennen den FC Bayern 13 Zähler von einem Nichtabstiegsrang.

Serien und bisherige Duelle

In den sechs bisherigen Aufeinandertreffen blieb die TSG II ungeschlagen (3-3-0). Kurios: Die jüngsten drei Duelle fanden in Alzenau statt, das letzte Gastspiel der Bayern im Dietmar-Hopp-Stadion liegt über acht Jahre zurück (1:1). Beide Teams bringen eine Negativserie mit in diese Partie: „Hoffe zwo“ wartet auf den ersten Heimsieg 2021, Alzenau auf den ersten Dreier in diesem Kalenderjahr überhaupt. In zwölf Spielen holte der FC Bayern vier Zähler, der letzte Sieg gelang wenige Tage vor Weihnachten – das aber ausgerechnet beim Spitzenreiter SC Freiburg II (1:0, Torschütze: Boutakhrit).

Die Lage der Liga

Die Nachholspiele unter der Woche rückten die schiefe Tabelle weiter zurecht. Pirmasens bezwang das abgeschlagene Schlusslicht Stadtallendorf mit 2:0 und vergrößerte den Abstand auf die TSG auf vier Zähler. Im Spitzenspiel trennten sich Offenbach und FSV Frankfurt 0:0. Die Frankfurter bleiben somit auf Rang sechs – mit dem Unterschied, dass sie nun nicht mehr wie vor einigen Wochen derart viele Spiele in der Hinterhand haben, die sie virtuell auf Platz eins katapultieren könnten. Im Gegenteil: Der Abstand zu Tabellenführer SC Freiburg II beträgt aktuell zehn Zähler bei einem Spiel weniger. Apropos Freiburg: Die Breisgauer haben die Nachfolge des am Saisonende scheidenden Trainers Christian Preußer geregelt und mit U19-Coach Thomas Stamm eine vereinsinterne Lösung präsentiert.

TSG 1899 Hoffenheim II – Bayern Alzenau
Samstag, 3. April, 14 Uhr

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben